Fussball

Teamporträt Kroatien: Alles hört auf Modric

Von Mustafa Görkem
Die kroatische Nationalmannschaft kämpt in Gruppe C ums Weiterkommen
© Getty

Vom 8. Juni bis zum 1. Juli steigt in Polen und der Ukraine die 14. Fußball-Europameisterschaft. Zum letzten Mal vor der Aufstockung auf 24 Mannschaften spielen die besten 16 Mannschaften Europas in 4 Gruppen um den Titel. SPOX stellt die EM-Teilnehmer vor. Heute: Kroatien.

Land: Kroatien

Einwohner: 4,29 Mio.

Aktive Spieler: 360.000

EM-Teilnahmen: 4 (seit 1996 immer dabei)

Größter EM-Erfolg: Viertelfinalteilnahme (1996, 2008)

Hier geht's zu Kroatiens Gruppe C

Der Star: Luka Modric. Der beidfüßige Spielmacher der Tottenham Hotspurs zieht im kroatischen Mittelfeld die Fäden, mit ihm steht und fällt das Spiel. Im Januar bezeichnete ihn Sir Alex Ferguson als den besten Mittelfeldspieler der Premier League. Modrics Stärken sind seine unberechenbaren Dribblings und gefährlichen Distanzschüsse. Eine gute EM könnte die großen Vereine der Insel wieder auf den Plan rufen. Ein möglicher Transfer dürfte aber angesichts seines bis 2016 datierten Vertrags eine kostspielige Angelegenheit werden.

Das große Tippspiel zur EM: Jetzt mitmachen und gewinnen!

Der Trainer: Slaven Bilic. Trainiert die kroatische Auswahl bereits seit sechs Jahren. Zuvor war er bereits als U-21-Nationaltrainer seines Landes tätig. "World Soccer" kürte ihn 2006 zum weltbesten Nachwuchstrainer. Bei der letzten EM schaffte er als jüngster Coach des Turniers den Einzug ins Viertelfinale. Er legt Wert auf eine attraktive und offensive Spielweise, in seiner Ära gelangen bisher 40 Siege in 60 Spielen. Diese Quote und sein auslaufender Vertrag als Nationaltrainer weckten Begehrlichkeiten bei Vereinsmannschaften, auch mit einigen Bundesligisten wurde sein Name in Verbindung gebracht. Schließlich lief der Verteidiger in den 90er Jahren für den Karlsruher SC auf. Doch Bilic entschied sich für das Angebot von Lokomotive Moskau, wo er nach der EM die Nachfolge von Jose Couceiro antritt.

Der Kapitän: Darijo Srna. Spielt seit 2003 in der Ukraine für Schachtar Donezk und ist auch dort Spielführer. Srna kann sowohl rechts in der Viererkette als auch im rechten Mittelfeld agieren. 2008 erzielte er im EM-Vorrundenspiel gegen Deutschland das Führungstor (Kroatien gewann 2:1). Insgesamt gelangen ihm in 80 Länderspielen 19 Tore. Zu seinem Repertoire zählen neben direkt verwandelten Freistößen präzise Flankenläufe, die nicht selten zu Torvorlagen für Mandzukic und Co. werden.

Der Spieler im Fokus: Nikica Jelavic. 1,88 m großer, bulliger Mittelstürmer in Diensten des FC Everton. Spielte zuvor für die Glasgow Rangers, wo er durch gute Leistungen in den Fokus der Premier-League-Vereine rückte. In diesem Winter holte ihn der FC Everton für 6,6 Mio. Euro. Und auch in England traf der 26-jährige regelmäßig. In der abgelaufenen Rückrunde gelangen ihm 9 Tore. In der Nationalmannschaft hingegen lief es bisher noch nicht so gut - nur zwei Treffer stehen bei 18 Einsätzen zu Buche, wobei er zumeist eingewechselt wurde. Auch bei der EM ist für ihn die Joker-Rolle vorgesehen, doch mit dem Rückenwind aus der Premier League könnte er den Stammplatz von Eduardo streitig machen.

Die Wunschelf (4-4-2): Pletikosa - Strinic, Simunic, Buljat, Corluka - Srna, Rakitic, Modric, Perisic - Mandzukic, Eduardo.

Die Prognose: Kroatien hat eine schwere Gruppe erwischt. Auch wenn Spanien und Italien als Favoriten für den Viertelfinaleinzug gelten, darf man die Kroaten auf keinen Fall unterschätzen. Der scheidende Bilic jedenfalls zeigt sich kämpferisch und betrachtet das Viertelfinale als "Minimalziel". Entscheidend wird das Auftaktspiel gegen die Iren. Gewinnen die Kroaten, könnte ihnen gegen die favorisierten Spanier oder krisengeschüttelten Italiener eine Überraschung gelingen. Allerdings müssen die Kroaten höchstwahrscheinlich auf Ivica Olic verzichten. Der Neu-Wolfsburger hatte sich im Testspiel gegen Norwegen (1:1) am rechten Oberschenkel verletzt.

Kroatien: Kader, News, Spiele

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung