Niederlande: Die Nation hofft auf den 18-Jährigen

Von Haruka Gruber
Mittwoch, 06.06.2012 | 11:00 Uhr
Der erst 18-jährige Jetro Willems ist plötzlich Stammspieler der Niederlande
© Imago
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Vom 8. Juni bis zum 1. Juli 2012 steigt in Polen und der Ukraine die 14. Fußball-Europameisterschaft. Zum letzten Mal vor der Aufstockung auf 24 Mannschaften spielen die 16 besten Mannschaften Europas in 4 Gruppen um den Titel. SPOX stellt die EM-Teilnehmer vor. Heute: die Niederlande.

Land: Niederlande

Einwohner: 16,68 Millionen

Aktive Spieler: 1,7 Millionen

EM-Teilnahmen: 9

Größter EM-Erfolg: Europameister 1988

Hier geht's zur EM-Gruppe B

Der Star: Robin van Persie. Heute kaum vorstellbar, vor einigen Jahren Realität: Van Persie drohte zu einer belanglosen Notiz des Weltfußballs zu verkommen. Als Talent mit zweifelhafter Attitüde von Feyenoord verpflichtet, mühte sich van Persie in seinen ersten sechs Arsenal-Jahren, ohne gänzlich zu überzeugen. Frei von kleineren und größeren Verletzungen folgte jedoch 2010/11 eine Explosion mit 18 Toren, denen er in dieser sagenhaften Saison 30 Treffer und dem Gewinn des "Spieler des Jahres"-Awards (von den Profis wie auch den Journalisten) folgen ließ. Damit erzielte er in dieser Spielzeit alleine mehr Tore als in seinen ersten vier Jahren zusammen (28). Der Leidtragende: Mittelstürmer-Rivale Huntelaar, dem wohl nur die Bank bleibt.

Der Trainer: Bert van Marwijk. Wer hätte das gedacht: Statt ein Fußball-Romantiker hält sich ausgerechnet ein Mann des Pragmatismus so lange auf dem nidederländischen Nationalcoach-Posten wie seit über 50 Jahren nicht mehr. Van Marwijks Stil ist gekennzeichnet von einer Vermischung des Spektakels mit einer gesunden Nüchternheit. Diese Balance war auch entscheidend für den WM-Finaleinzug 2010, die aus van Marwijk einen begehrten Trainer machte. 2008 vom Verband noch in einer Notsituation verpflichtet, wurde sein Vertrag ob der Erfolge bis 2016 verlängert.

Der Kapitän: Mark van Bommel. Der Körper ist schwach und der Geist denkt an das sich abzeichnende Karriereende. Bei Milan wurden die Alterserscheinungen offensichtlich, daher zieht es van Bommel freiwillig zurück nach Eindhoven. Entsprechend soll die EM das letzte große Hooray des 35-Jährigen werden. Gemeinsam mit Partner de Jong ist er im defensiven Mittelfeld als reiner Destruktor gefragt, der offensiv von unriskanten Querpässen abgesehen nicht in Erscheinung treten soll. Denkbar, dass er je nach Gegner auf der Bank sitzt, sollte van Marwijk eine offensivere Doppel-Sechs mit van der Vaart oder Affelay bevorzugen.

Der Spieler im Fokus: Jetro Willems. Selbst in Zeiten der Nachwuchsförderung bleibt Willems' Karriere erstaunlich. 2011: Mit der U 17 (!) Europameister geworden. 2012: Zwei Monate nach dem 18. Geburtstag eine feste Größe der A-Nationalmannschaft bei der EM. Zum Vergleich: Röcker, Deutschlands Stamm-Linksverteidiger des letztjährigen U-17-Jahrgangs, kämpft in Bremen darum, überhaupt im Profikader zu stehen. Von Willems hingegen könnte sogar das Wohl der Niederlande abhängen. Denn: Nach der Pieters-Verletzung und der Ausmusterung von Braafheid, Anita und Emanuelson ist Willems der einzige Linksverteidiger-Spezialist im Kader.

Die Wunschelf (4-2-3-1): Stekelenburg - van der Wiel, Heitinga, Mathijsen, Willems - van Bommel, de Jong - Kuyt, Sneijder, Robben - van Persie

Die Prognose: Im Vergleich zu Spanien und Deutschland mangelt es vor allem in der Abwehr und im defensiven Mittelfeld gleichsam an Qualität und Quantität. Für die Offensive gibt es zwar ein Überfluss an Kandidaten, dafür wirkt das taktische Konzept mit Sneijder als Knotenpunkt etwas durchschaubar. Außerdem sind die für die Bank vorgesehenen Huntelaar und van der Vaaart frustriert. Ein großes Plus jedoch: Die auf Effizienz getrimmte Mannschaft weiß mittlerweile, dass es mehr als des Zaubers bedarf, um zu gewinnen. Die Niederlande setzt sich mit Deutschland in der Gruppe durch und erreicht mindestens das Halbfinale.

Italien: Kader, News, Spiele

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung