Gegendarstellung

SID
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Wir müssen unseren Artikel vom 8. Juni 2012 korrigieren. Dort schrieben wir, dass Gina-Lisa Lohfink den Fußballer Jerome Boateng in eine Falle gelockt hat. Nun hat sich herausgestellt, dass das nicht richtig war.

Der Absatz über Gina-Lisa Lohfink im Artikel "EM-Splitter - Kuh Yvonne prophezeit DFB-Team Fehlstart" hat sich als unwahr herausgestellt. Dort zitierten wir ihren Ex-Freund Arthur Boka:

"Ich bin mir sicher, dass Jerome in eine Falle gelockt wurde! Gina-Lisa macht solche Sachen immer wieder, um in den Schlagzeilen zu bleiben", so der Ivorer gegenüber der "tz".

Und weiter:

"Ich glaube, dass der Fotograf in das Hotel bestellt wurde. Dann wurden die Bilder verkauft und Gina-Lisa hat Geld dafür bekommen. Und jetzt sieht es auf den Fotos nach viel mehr aus, als wirklich passiert ist. So bekommt sie Aufmerksamkeit und bleibt im Gespräch."

Es hat sich nun herausgestellt, dass diese Behauptungen falsch sind. Gina-Lisa Lohfink hat weder einen Fotografen in das Hotel bestellt, noch hat sie Geld für den Verkauf der Bilder bekommen.

 

Die SPOX-Redaktion

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung