Kadlec: Machen uns den Druck jetzt selbst

SID
Montag, 18.06.2012 | 15:40 Uhr
Michal Kadlec setzte sich mit den Tschechen gegen die Polen um Robert Lewandowski (l.) durch
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur

Als seine Spieler beim Training wie fröhliche Kinder lachten und scherzten, strahlte der tschechische Nationaltrainer Michal Bilek mit der Sonne um die Wette: Nach dem Einzug in das EM-Viertelfinale ist die Stimmung beim Vize-Europameister von 1996 auf dem vorläufigen Höhepunkt.

Das Training am Montag in Breslau nutzten die Tschechen noch zur Regeneration, doch der Fokus ist schon auf den kommenden Gegner Portugal gerichtet. "Was willst du mehr? Das ist eine super Mannschaft mit super Spielern. Wir hoffen, dass es so weitergeht", sagte der Leverkusener Michal Kadlec vor dem Aufeinandertreffen am Donnerstag in Warschau.

Die leichte Einheit bei über 30 Grad genossen vor allem Petr Jiracek und Vaclav Pilar. Der Wolfsburger Jiracek, weil er nach eigenem Bekunden durch das Magathsche Training noch "dicke Füße" hat, der zukünftige VfL-Teamkollege Pilar, weil er von Jiracek schon vorgewarnt wurde, was ihn in der neuen Saison erwartet.

Doch der kleine Dauerläufer zeigte sich unbeeindruckt. "Ich bin froh, dass ich den Vertrag in Wolfsburg unterschrieben habe. Ich werde mein Bestes geben. Das Wichtigste ist für mich die Chance, in der Bundesliga zu spielen", sagte Pilar, der ebenso wie Jiracek mit zwei Toren zu den erfolgreichsten Torschützen der EM gehört.

Kampfansage von Kadlec

In erster Linie denke er aber im Moment an die EM, sagte Pilar. Denn nach zwei Siegen in Serie haben die Tschechen als Gruppenerster die Runde der letzten Acht und damit das Minimalziel erreicht. Nun also Portugal. "Natürlich wollen wir gewinnen", sagte Kadlec.

In der Vorrunde stand der Vize-Europameister von 1996 nach dem verpatzten Start gegen Russland (1:4) unter Dauerdruck. Der fiel nach dem Viertelfinal-Einzug deutlich spürbar ab. Trotzdem: "Wenn wir von außen keinen Druck haben, machen wir uns den selber. Dann spielen wir vielleicht besser", kündigte Kadlec an.

Rosicky-Rückkehr am Dienstag

Noch besser würde es sicher mit dem derzeit angeschlagenen Regisseur Tomas Rosicky laufen. Und die Tschechen lassen nichts unversucht, um ihren Kapitän für das Spiel gegen Portugal fit zu bekommen.

Der Spielmacher reiste am Montag kurzfristig zurück in die Heimat. In Prag sind die vorhandenen medizinischen Möglichkeiten offenbar besser, um Rosicky gezielt behandeln zu können.

Der 31-Jährige war wegen Achillessehnenbeschwerden in der Halbzeit des zweiten Gruppenspiels gegen Griechenland (2:1) ausgewechselt worden und hatte den 1:0-Sieg im entscheidenden Spiel gegen Co-Gastgeber Polen am Samstag von der Bank aus verfolgen müssen. Der Mittelfeldmann des FC Arsenal wird am Dienstag in Breslau zurückerwartet.

Michal Kadlec im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung