Laurent Blancs Team spiele wie Barcelona

Spanien mit Respekt vor Frankreich

SID
Mittwoch, 20.06.2012 | 17:23 Uhr
Jesus Navas erzielte den Siegtreffer gegen Kroatien kurz vor Schluss
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Titelverteidiger Spanien geht mit viel Respekt ins EM-Viertelfinale am kommenden Samstag (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) gegen Frankreich. Drei Tage vor dem Duell mit dem Weltmeister von 1998 haben die Spanier vor den Stärken des Nachbarlandes gewarnt. "Frankreich ist sehr spielstark, sie kombinieren gut im Mittelfeld. Das wird ein schweres Spiel", sagte Stürmer Jesus Navas auf der Pressekonferenz des spanischen Fußballverbands RFEF in Gnewin.

Frankreichs Spielstil ähnele dem des FC Barcelona, wie die Katalanen kombiniere Frankreich in der Offensive gut. "Wir erwarten ein offenes Spiel mit viel Ballbesitz für beide Mannschaften", sagte Torwart Victor Valdes.

Besonders die Offensive der Mannschaft von Trainer Laurent Blanc sei zu beachten. "Karim Benzema ist einer der besten Angreifer der Welt. Er ist enorm schnell, hat einen starken Abschluss", listete Valdes die Stärken des französischen Stürmers im Diensten von Real Madrid auf.

Er kenne Benzema aus vielen Clasicos in der Primera Division gut, erklärte der Torhüter des FC Barcelona. Auch Bayern Münchens Flügelstürmer Franck Ribery sei gefährlich.

"Die Ergebnisse sprechen für sich"

Navas, Siegtorschütze im letzten Gruppenspiel gegen Kroatien am Montag, verteidigte derweil weiter die von Nationaltrainer Vicente del Bosque oft gewählte Taktik ohne klassischen Mittelstürmer: "Wir haben sowohl mit als auch ohne Mittelstürmer unsere Tore erzielt. Mit beiden Systemen kommen wir gut zurecht."

Valdes versteht die Kritik am Team und am Trainer ohnehin nicht. "Die Ergebnisse sprechen doch für sich. Und der Trainer ist ruhig und entspannt."

Ein Engagement von Valdes' ehemaligem Vereinstrainer Josep Guardiola beim FC Bayern München kann sich der 30 Jahre alte Schlussmann gut vorstellen. "Pep passt mit seiner Philosophie und seiner Art zu arbeiten zu jeder Mannschaft. Egal, wo er hingeht, ich wünsche ihm alles Gute", sagte Spaniens Nummer zwei im Tor.

"Außer, wenn er irgendwann auf uns trifft. Dann wünsche ich ihm alles Schlechte", fügte Valdes mit einem Lachen hinzu. Bayern sei einer der größten Klubs der Welt und er sei sich sicher, dass sie Guardiola gerne als Trainer hätten.

Jesus Navas im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung