Trotz Problemen im Angriff

Papadopoulos träumt vom EM-Finale

SID
Freitag, 01.06.2012 | 18:38 Uhr
Will er ins Finale muss sich Papadopoulos (l) eventuell auch mit Ribery (r.) auseinandersetzen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Trotz offensichtlicher Probleme im Angriff liebäugelt Griechenlands Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos vom Bundesligisten Schalke 04 bei der Fußball-EM mit einem Endspiel gegen Deutschland. "Ich träume von einem Finale zwischen Griechenland und Deutschland", sagte Papadopoulos nach dem 1:0-Sieg bei der EM-Generalprobe gegen Armenien und traut seiner eigenen Mannschaft viel zu.

"Wir haben ein kompaktes Team, die Stimmung ist super, ich bin optimistisch. Warum sollten wir es nicht bis zum Finale schaffen?"

Am Donnerstag in Österreich gegen Armenien hatte Papadopoulos das Siegtor mit einem Kopfball erzielt. Die Stürmer konnten dagegen erneut kein Selbstvertrauen aufbauen.

Giorgos Samaras vom schottischen Meister Celtic Glasgow scheiterte mit einem Elfmeter ebenso am armenischen Torhüter Roman Beresowski wie Kostas Katsouranis. Der frühere Frankfurter Theofanis Gekas konnte sich kaum in Szene setzen.

Santos: "Haben nunmal keinen Messi"

Nationaltrainer Fernando Santos bleibt trotz der Ladehemmung seiner Angreifer noch gelassen. "Wir haben nunmal keinen Lionel Messi, deshalb müssen wir als gesamte Mannschaft überzeugen", lautet das Motto des Nachfolgers von Otto Rehhagel, der die Griechen 2004 überraschend zum EM-Titel geführt hatte.

Gegen Armenien hatte in Papadopoulos ebenso ein Abwehrspieler das einzige Tor erzielt wie zuvor beim 1:1 gegen Slowenien. Dort war es Rechtsverteidiger Vassilis Torosidis, der gegen Armenien wegen Kniebeschwerden pausieren musste.

Bis zum EM-Eröffnungsspiel am 8. Juni in Warschau gegen EM-Gastgeber Polen soll Torosidis aber wieder rechtzeitig fit sein. Am Freitag flog die Mannschaft zunächst zurück nach Athen, am Montag geht es weiter nach Warschau. Weitere Gegner in der Vorrundengruppe A neben Polen sind Russland und Tschechien.

Griechenlands Gruppe A im Überblick

Was erreicht Griechenland bei der EM? Jetzt mittippen und absahnen!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung