Neun Verletzte in Dnjepropetrowsk

Proteste und Explosion vor EM-Start der Ukraine

SID
Montag, 11.06.2012 | 21:15 Uhr
Oppositionelle Anhänger verteilten Free-Timoschenko T-Shirts vor der Fanmeile
© spox
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Begleitet von Protestaktionen für die inhaftierte Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko ist der EM-Auftakt von Gastgeber Ukraine alles andere als störungsfrei verlaufen.

Unmittelbar vor dem Anpfiff des Spiels gegen Schweden im Olympiastadion haben Anhänger von Timoschenko am Montag in der Hauptstadt Kiew kostenlose T-Shirts mit der Aufschrift "Free Julia" verteilt.

Auf der Rückseite war "Footballfest in prison" zu lesen. Die ganze Aktion fand zunächst direkt vor der EM-Fanmeile am Protestcamp für Timoschenko, später auch in Stadionnähe statt und dürfte dem umstrittenen Präsidenten Viktor Janukowitsch kaum gefallen haben.

Explosion in Dnjepropetrowsk

Zudem sorgte eine Explosion in Timoschenkos Geburtsstadt Dnjepropetrowsk für Aufregung. Bei dem Vorfall, der sich in einer Straßenbahn ereignete, wurden neun Menschen verletzt. Nach offiziellen Angaben soll es sich aber nicht um einen Anschlag gehandelt haben.

Ein Jäger habe in der Straßenbahn eine Tasche mit Schießpulver fallen lassen, worauf es zu der Explosion gekommen sei, sagte Julia Jerschowa, die Sprecherin des Ministeriums für Zivilschutz. Die Verletzten hätten leichte Verbrennungen erlitten, sagte Jerschowa. Im April waren bei der Explosion von vier Sprengsätzen in der Stadt 400 Kilometer südöstlich von Kiew 31 Menschen verletzt worden. In Zusammenhang mit dem Fall wurden bisher vier Personen festgenommen.

Timoschenko-Tochter traf sich mit westlichen Politikern

Dnjepropetrowsk zählt nicht zu den vier ukrainischen EM-Spielorten. Kiew stand dagegen am Montag direkt im Blickpunkt der Öffentlichkeit. "Die europäischen Fußballfans sollten nicht nur Fußball schauen und feiern, sondern sich auch über die politische Situation im Gastgeberland informieren", sagte der Parlamentsabgeordnete Juri Odartschenko von der Vaterlandspartei Timoschenkos während der Protestaktion zu Pressevertretern.

"Sie sind herzlich eingeladen, wir erzählen ihnen gerne alles. Ich hoffe, dass die Aufmerksamkeit, die die Ukraine gerade genießt, sich positiv auf die politische Situation auswirkt."

Am Nachmittag trafen sich in Kiew der ehemalige irische Europaparlaments-Präsident Patrick Cox und der frühere polnische Staatspräsident Alexander Kwiasniewski mit der Timoschenko-Tochter Jewgenija. Die beiden Politiker sollen vom 25. Juni an, wenn der Prozess gegen Timoschenko in Charkiw in die nächste Runde geht, als Beobachter für die Europäischen Union (EU) vor Ort sein. EU-Botschafter Jose Manuel Pinto Teixeira nahm ebenfalls an dem Treffen teil.

"Ich hoffe, dass das Leben meiner Mutter gerettet wird"

"Ich hoffe, dass das Leben meiner Mutter mithilfe der EU gerettet wird. Das ist ein Versuch, die Rechtsstaatlichkeit in der Ukraine zu gewährleisten. Die hochrangigen Beobachter sollen sich selbst ein Bild vom Justizsystem in der Ukraine verschaffen", sagte Jewgenija Timoschenko der Nachrichtenagentur "dapd".

Seit Wochen überlagert das Thema Timoschenko die EM in der Ukraine. Das Europäische Parlament hatte die Regierung in Kiew aufgerufen, alle aus politischen Gründen verurteilten Häftlinge umgehend freizulassen, "einschließlich Oppositionsführern". Die Regierung in Kiew wies dies zurück. Timoschenko wurde im Oktober 2011 zu einer siebenjährigen Haftstrafe wegen Machtmissbrauchs während ihrer Zeit als Regierungschefin verurteilt. Die EU und die USA kritisierten den Prozess und das Urteil als politisch motiviert.

Der Spielplan der EM 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung