Portugal setzt gegen Deutschland einmal mehr auf Ronaldo

Vollstrecker verzweifelt gesucht

SID
Freitag, 08.06.2012 | 18:27 Uhr
Wo ist der Mittelstürmer? Pepe, Raul Meireles, Fabio Coentrao und Rui Patricio (v.l.n.r) suchen noch
© Getty
Advertisement
2. Liga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Seit Jahren fehlt Portugal im Sturmzentrum ein echter Goalgetter. Gegen Deutschland (Sa., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) liegt die Hauptlast wieder bei Cristiano Ronaldo, der sich die Tore bestenfalls selbst vorbereiten muss.

Im Training kurz vor dem ersten Spiel bei der EM gegen Deutschland ist es wie zuletzt bei den Länderspielen. Cristiano Ronaldo lässt seinen Gegenspieler stehen, passt in die Mitte, wo Helder Postiga aber freistehend das Tor nicht trifft.

Die Szene steht sinnbildlich für das Problem, das die portugiesische Nationalmannschaft schon seit Jahren hat: Im Sturmzentrum fehlt ein Vollstrecker.

So wird wohl einmal mehr Superstar Ronaldo die Hauptlast für das portugiesische Offensivspiel tragen und nicht nur auflegen, sondern auch die nötigen Tore erzielen müssen.

Ronaldo klonen?

So würden die Portugiesen den Linksaußen von Real Madrid am liebsten wohl klonen. In der vergangenen Saison erzielte der 27-Jährige 46 Treffer in der Liga, in der Spielzeit zuvor waren es 40 gewesen.

Auch in der EM-Qualifikation war Ronaldo mit sieben Toren in acht Spielen der mit Abstand beste Schütze für sein Land. Die beiden Stürmer Postiga sowie der frühere Bundesligaprofi Hugo Almeida kamen zusammen auf die gleiche Anzahl an Treffern.

"Was er leistet, ist großartig. Ronaldo ist der Protagonist Portugals, der ein Spiel alleine entscheiden kann", sagte Bundestrainer Joachim Löw unter der Woche. Und DFB-Kapitän Philipp Lahm schwärmte: "Er ist sehr dynamisch, sehr schnell und hat einen sehr guten Torabschluss mit beiden Beinen und dem Kopf."

Seleccao ist berechenbar geworden

Doch so zuverlässig Ronaldo seine Tore erzielt, so berechenbar ist die Seleccao geworden. Fußball spielen können sie alle in der portugiesischen Nationalmannschaft, sei es Stoßstürmer Postiga, die Flügelstürmer Nani und Ricardo Quaresma oder auch Mittelfeldallrounder Joao Moutinho.

Aber allzu sehr ist das Spiel auf Ronaldo zugeschnitten - weil er die einzige effektive Kraft in der Offensive ist. Sein Trainer Paulo Bento weiß aber auch: "Ohne das starke Kollektiv im Rücken ist es sehr schwer, der große Star zu sein, auch für Spieler mit der Qualität eines Cristiano Ronaldo."

Also sprach unter der Woche auch Moutinho den im Aufgebot stehenden Sturmspitzen Postiga, Almeida sowie dem 20-jährigen Nelson Oliveira Mut zu. "Wir haben drei exzellente Stoßstürmer. Wir alle müssen so spielen, dass sie eben auch die Möglichkeiten bekommen, Tore zu erzielen", sagte Moutinho - und meinte es wirklich gut mit ihnen.

Gegen Deutschland stürmt wohl Postiga

Denn bei der 1:3-Testspielniederlage gegen die Türkei am vergangenen Samstag legte Ronaldo ein ums andere Mal seinen Kollegen auf. Aber vor allem der ehemalige Werder-Profi Almeida vergab eine Vielzahl an Möglichkeiten, weshalb gegen Deutschland der beweglichere und technisch begabtere Helder Postiga auflaufen dürfte.

Der 29-Jährige hat mit seinem Klub Real Saragossa eine durchwachsene Saison hinter sich gebracht, in 33 Ligaspielen erzielte er nur neun Treffer. Eine Quote, über die ein Cristiano Ronaldo nur schmunzeln dürfte.

Auf der anderen Seite sind sie die Portugiesen die Probleme im Angriff gewohnt. Der letzte verlässliche Schütze war Pauleta, der 2006 seine internationale Karriere beendet und bis dahin 47 Tore in 88 Spielen für die Seleccao erzielt hatte. Am Samstag gegen Deutschland würde Trainer Bento gerne auf einen Stürmer ähnlicher Qualität setzen. So aber liegt eine große Verantwortung auf den Schultern von Ronaldo.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung