Bierhoff vor dem Spiel gegen Dänemark

"Wir müssen unheimlich aufpassen"

SID
Samstag, 16.06.2012 | 13:16 Uhr
Der Fokus liegt auf dem Dänemark-Spiel. Mit Toni Kroos hat Bierhoff kein Problem
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Copa do Brasil
Live
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Live
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Oliver Bierhoff warnte eindringlich, bevor die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Samstagmittag zu ihrer dritten Etappe bei der Europameisterschaft startete. "Ich kann nur sagen, dass wir gegen Dänemark unheimlich aufpassen müssen. Es ist ein entscheidendes Spiel", sagte der Teammanager.

Danach ging es für den DFB-Tross mit den 23 Nationalspielern von Danzig nach Lwiw, wo am Sonntag (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) das dritte und letzte Spiel der Gruppe B gegen Dänemark stattfindet. Parallel treffen beim finalen Gruppen-Showdown in Charkiw die Niederlande und Portugal aufeinander. Alles ist möglich: Jede der vier Mannschaft kann noch das Viertelfinale erreichen, alle können aber auch noch ausscheiden.

"Nach dem Sieg gegen Holland war es nur eine gefühlte Qualifikation", sagte Bierhoff mit dem Blick auf das 2:1 am Mittwoch gegen den Vize-Weltmeister. "Wir sind aber relativ schnell wieder in der Realität angekommen", erklärte der Teammanger. Die Situation ist gefährlich. Obwohl die deutsche Mannschaft mit zwei Erfolgen die Gruppe anführt, kann sich ein Ausrutscher gegen die kampfstarken Dänen fatal auswirken.

Mit drei Erfolgen den Gruppensieg holen, lautet das Ziel. Damit würde die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erstmals bei einer EM eine Gruppe optimal abschließen. Bei einer WM ist ihr das nur 1970 und 2006 gelungen.

Viererkette wird neu besetzt

Die Mannschaft, die Portugal und die Niederlande bezwang, muss umgebaut werden. Jerome Boateng reichten zwei Spiele, um sich zwei Gelbe Karten einzuhandeln. Die erste Verwarnung bekam er wegen eines Foulspiels gegen einen Portugiesen, die zweite gegen die Holländer kurz vor Schluss wegen "Zeitspiels", weil er einen Einwurf verzögert ausführte.

Das stellt Löw vor die Aufgabe, die bisher gut zusammengefügte Abwehr neu zu ordnen - zumindest auf der rechten Seite. Den Schalker Benedikt Höwedes, eigentlich auch einmal für diese Position berufen, nennt Löw gar nicht mehr. Lars Bender, Fitness-Riese und Laufwunder aus Leverkusen, gilt als erster Kandidat. Gespielt hat er es noch nie, eigentlich ist er im defensiven Mittelfeld zu Hause. Löw wird aus diesem Grund erst recht kurz vor dem Spiel die Aufstellung präsentierten.

Bierhoff kündigt Kurzurlaub für Spieler an

Langweile komme auf, sagte Bierhoff erneut. Die Spieler würden "im Hotel rumhängen", dort müssten sie die Zeit totschlagen. Fünf Wochen ist das Team nun zusammen. Eng aufeinander hängende Menschen, die von Außenkontakten ferngehalten werden und dreimal in acht Tagen wie Rennpferde zu einen Hochleistungswettkampf losgelassen werden, können sich auch schon mal auf den Geist gehen.

Nächste Woche, falls das Viertelfinale erreicht wird, soll die recht lange Zeit bis zu einer möglichen Partie in Danzig am Freitag mit Freigang überbrückt werden, bei dem die Spieler 24 Stunden oder länger über Nacht Freizeit erhalten. "Wir sind in einer wunderschönen Gegend am Meer, dann könnten sie mal tun, was sie wollen", sagte Bierhoff.

Die Spannung zu halten, ist nicht ganz einfach, vor allem bei den Spielern, die merken, dass sie sieben Wochen investieren und am Ende zu keinem Einsatz kommen. Den Spielern wird einiges nachgesehen.

Anspruchsdenken von Kroos kein Problem

Gelassen geht die Teamführung mit der Kritik von Toni Kroos um."Ich fand nicht, dass die Form völlig verrückt war oder uns durcheinander gebracht hat. Auch Toni hat ein gewisses Anspruchsdenken an sich selber, bei dem er sich in der Mannschaft sieht. Das kann er äußern", sagte Bierhoff. Kroos hatte sich in einem Interview kritisch zu seiner Rolle als Reservist geäußert, aber auch die Spielweise des Teams bemängelt.

"Wir sollten als Verantwortliche nicht so empfindlich sein. Wichtig ist zu sehen, wie er sich beim Training und gegenüber der Mannschaft verhält. Da sehen wir keine Probleme", sagte Bierhoff. Im Quartier "Nobilis" in Lwiw hofft Kroos, wie zehn andere Ersatzspieler, auf einen Einsatz gegen die Dänen.

Oliver Bierhoff im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung