Nach Gerüchten über eine Spielabsprache

Spanier & Kroaten empört: "Das ist unverschämt"

SID
Samstag, 16.06.2012 | 14:31 Uhr
"Wir wollen die drei Punkte." Raul Albiol (l.) weist die Gerüchte zurück
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Spanier und Kroaten haben Gerüchte über eine mögliche Spielabsprache im direkten Duell beider Mannschaften am letzten EM-Gruppenspieltag zurückgewiesen. "Es gibt keine Absprache. Es ist unverschämt, überhaupt darüber reden zu müssen", sagte Spaniens Nationalspieler Raul Albiol am Samstagmittag auf der Pressekonferenz des Titelverteidigers in Gnewin.

"Alle Mannschaften gehen aufs Feld, um zu gewinnen. Wir wollen die drei Punkte, weil wir auch die Gruppe gewinnen wollen", sagte Albiol weiter. England, auf das Spanien im Viertelfinale treffen könnte, spiele aktuell "nicht brillant", aber sie hätten eine sehr wettbewerbsfähige Mannschaft.

Am Freitag hatte bereits Kroatiens Trainer Slaven Bilic entsetzt auf die Möglichkeit einer Spielabsprache reagiert. "Ich kann Ihnen garantieren, dass ich ein Sportsmann bin. Niemals würden wir so etwas tun, selbst wenn wir die Möglichkeit dazu hätten", sagte Bilic, der zudem religiöse Motive anführte: "Man kann nicht an Gott glauben, dann so etwas machen, und danach glauben, dass einem noch Gutes im Leben widerfährt."

Déjà-vu für Italien?

Die Spekulationen waren nach den Ergebnissen des zweiten Spieltags der Gruppe C vor allem in italienischen Medien aufgekommen. Doch schon unmittelbar nach dem 1:1 Italiens gegen Kroatien hatte Kapitän und Torwart Gianluigi Buffon diese Möglichkeit ausgeschlossen: "In beiden Teams sind große Champions. Die würden nicht mit diesem Makel leben wollen."

Spanien trifft in der Gruppe C am Montag (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) in Danzig auf Kroatien. Bei einem 2:2-Unentschieden wären beiden Mannschaften fürs Viertelfinale qualifiziert, unabhängig vom Ausgang des parallelen Gruppenspiels zwischen Italien und Irland in Posen.

Aufgrund einer ähnlichen Konstellation hatte Italien bereits bei der EM 2004 in Portugal nach der Vorrunde nach Hause fahren müssen. Damals benötigten Schweden und Dänemark im abschließenden Gruppenspiel ebenfalls ein 2:2, das sie auch erreichten. Das 2:1 Italiens gegen Bulgarien wurde daher bedeutungslos.

Raul Albiol im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung