Erneute Wutrede

Trapattoni in Hochform: "Ich bin kein Idiot"

SID
Freitag, 01.06.2012 | 13:08 Uhr
Giovanni Trapattoni (r.) hat mal wieder zu einem seiner berühmten Rundumschläge ausgeholt
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Dem für seine Wutreden bekannten irischen Nationaltrainer Giovanni Trapattoni ist zehn Tage vor dem ersten EM-Gruppenspiel gegen Kroatien der Kragen geplatzt. "Euer Job ist leicht. Ich aber habe Verantwortung. Für das Team und für das gesamte Land", schimpfte der 73-Jährige im Trainingslager der Iren im italienischen Montecatini.

Trapattoni hatte sich zuvor über die andauernden kritischen Fragen der irischen Journalisten zu seinem endgültigen EM-Kader geärgert. In der irischen Presse war die überraschende Nachnominierung von Verteidiger Paul McShane (Hull City) für den leicht angeschlagenen Kevin Foley (Wolverhampton Wanderers) breit diskutiert worden.

"Ich bin professionell. Ich bin kein Idiot. Ich entscheide, welche Spieler ich brauche", sagte Trapattoni in harschem Tonfall neben dem Trainingsplatz.

Der ehemalige Bayern-Trainer verbat sich weitere Fragen zu Foley, der seine Streichung aus dem 23-köpfigen Kader als "Verrat" bezeichnet hatte.

Für weitere Diskussionen hatte Trapattonis Kontaktaufnahme zu Marc Wilson gesorgt. Der Defensivspieler von Stoke City soll nachnominiert werden, falls John O'Shea (AFC Sunderland) im letzten Test am Montag gegen Ungarn seinen geforderten Fitnessnachweis nicht erbringen kann. Foley kann seine Hoffnungen auf eine erneute Nominierung daher wohl begraben.

Der irische EM-Kader im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung