16 Mal unfair gestoppt

Grieche Karagounis am häufigsten gefoult

SID
Dienstag, 19.06.2012 | 11:57 Uhr
Armer Grieche: Hier wird Karagounis (l.) von Tomas Rosicky zu Boden gebracht
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der Grieche Giorgios Karagounis ist der bislang am häufigsten gefoulte Spieler bei der Europameisterschaft. Der Mittelfeldspieler wurde in den drei Vorrundenpartien 16 Mal von den Beinen geholt.

In die Statistik ist das elfmeterwürdige Foul gegen den 35-Jährigen beim griechischen Sieg gegen Russland (1:0) nicht eingegangen.

Schiedsrichter Jonas Eriksson wertete die Aktion als Schwalbe und zeigte Karagounis die gelbe Karte. Für den Spieler von Panathinaikos Athen mit bitteren Folgen: Da er bereits im Spiel gegen Polen gelb gesehen hatte, ist er im Viertelfinale gegen Deutschland gesperrt.

Neben Karagounis hatten es die Abwehrspieler der Gruppe A auch auf Robert Lewandowski abgesehen. Der polnische Stürmer wurde ebenfalls 16 Mal gefoult.

Giorgios Karagounis im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung