Italiener mit Personal-Sorgen

Pirlo: Deutschland hat Angst vor uns

SID
Dienstag, 26.06.2012 | 18:14 Uhr
Andrea Pirlo strotzt nach dem erfolgreichen Halbfinale gegen England vor Selbstvertrauen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Starke Worte vom italienischen Mittelfeldregisseur Andrea Pirlo vor dem EM-Halbfinale: "Deutschland hat Angst vor uns, gerade wenn man sich die Vergangenheit ansieht", sagte der 33 Jahre alte Nationalspieler am Dienstag in Krakau.

Er spielte damit darauf an, dass eine deutsche Nationalelf noch nie ein Spiel bei einem großen Turnier gegen Italien gewonnen hat. "Wir wissen, dass wir es schaffen können", fügte Pirlo hinzu. Der Wille der Italiener sei der gleiche wie 2006, als das Team in Deutschland Weltmeister wurde.

Deutlich zurückhaltender äußerte sich dagegen Mittelfeldkollege Riccardo Montolivo. Er sieht die deutsche Nationalelf sogar leicht im Vorteil. "Zwei Tage mehr Erholung für die Deutschen sind schon viel", sagte der 27-Jährige. Auf dem Platz werde das am Donnerstag aber keine Rolle spielen. "Da werden alle das Letzte aus sich herausholen", sagte er. Montolivo wird dabei unter besonderer Beobachtung stehen, schließlich ist seine Mutter Deutsche.

"Wir müssen uns gut vorbereiten"

"Es ist ein besonderes Spiel für mich. Ich kann meine Wurzeln nicht verbergen", sagte Montolivo, der quasi akzentfrei Deutsch spricht und als Kind viel Zeit in Deutschland verbrachte. Trotzdem fühle er sich zu 90 Prozent als Italiener. "Ich liebe das italienische Nationaltrikot, ich liebe dieses Land", sagte er.

Für das deutsche Team äußerte er großen Respekt. Es sei "ohne Zweifel eine starke Mannschaft, jung, talentiert, mit wenig Schwächen". Aber er stimme seinem Trainer Cesare Prandelli völlig zu, dass es nur starke, aber keine unbesiegbaren Teams gebe. "Wir müssen uns gut vorbereiten und auf das konzentrieren, was wir können", sagte Montolivo.

Italiener mit Personalsorgen

Dabei plagen die Italiener Personalsorgen. Mittelfeldspieler Daniele De Rossi sowie die beiden Verteidiger Giorgio Chiellini und Ignazio Abate sind angeschlagen. Sie würden zurzeit physiotherapeutisch behandelt, ihr Einsatz am Donnerstag sei fraglich, sagte Mannschaftsarzt Enrico Castellacci.

"Wir werden bis zum letzten Moment alles versuchen, um sie fit zu bekommen" fügte er hinzu. Definitiv nicht dabei sein wird Christian Maggio. Der Flügelspieler sah im Viertelfinale am Sonntag gegen England die zweite Gelbe Karte im Turnier und ist damit gesperrt.

Der Spielplan der EM 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung