Italienischer Nationaltrainer tritt Spekulationen entgegen

Prandelli sieht kein Problem mit Balotelli

SID
Dienstag, 19.06.2012 | 16:43 Uhr
Cesare Prandelli (l.) hat Balotelli vorerst auf die Ersatzbank verbannt
© Getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Live
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Italiens Sorgenkind Mario Balotelli musste am Tag nach dem Irland-Spiel trotz seines Tores mit den Reservisten trainieren. Mehrere Minuten nahm sich Trainer Cesare Prandelli seinen Schützling dabei zur Seite und redete auf ihn ein.

Am Vortag beim Einzug der Italiener ins Viertelfinale hatte er den 21 Jahre alten Angreifer erstmals bei der EM nicht in der Startformation gebracht. Prompt wucherten daraufhin Spekulationen über ein Zerwürfnis zwischen Balotelli, seinem Coach und der Mannschaft, denen Prandelli entschieden entgegentrat.

"Mario hat für das Team gespielt, er ist nicht isoliert. Ich habe mich über sein Tor gefreut", sagte Prandelli am Dienstag nach der Rückkehr nach Krakau, wo das Team während der EM trainiert. "Er muss durch solche Situationen durch. Wenn er sich den Schwierigkeiten stellt, kann er ein wirklich großer Spieler werden", sagte der 54 Jahre alte Trainer und fügte an: "Er muss lernen, Kritik anzunehmen."

Chiellini erleidet Muskelfaserriss

Doch Balotellis Verhalten am Montag sprach eine andere Sprache. Nach seiner Einwechslung und seinem Treffer kurz vor Schluss mussten ihn seine Mitspieler beim Jubel bändigen, Leonardo Bonucci hielt ihm sogar den Mund zu. "Das war eine große Geste der Mitspieler. Eine Beschützergeste", sagte Prandelli. Ob Balotelli wegen der Nichtberücksichtigung in der Startformation auf ihn wütend sei? "Ich weiß es nicht, ich werde ihn fragen", antwortete Prandelli.

Ein anderer Problemfall ist Verteidiger Giorgio Chiellini. Der Einsatz des Spielers von Juventus Turin im EM-Viertelfinale ist gefährdet, nachdem er sich am Montagabend gegen Irland (2:0) einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen hatte und ausgewechselt werden musste.

"Tests sehen nicht gut aus"

"Es ist der einzige Wermutstropfen des Abends", sagte Mannschaftsarzt Enrico Castellacci und fügte hinzu: "Um Giorgio machen wir uns ein wenig Sorgen." Die Schwere der Verletzung sei noch nicht abzuschätzen, die kommenden Tage würden Klarheit bringen. "Die ersten Tests sehen nicht gut aus", sagte Trainer Prandelli.

Italien trifft am Sonntag (20.45 Uhr) im Viertelfinale in Kiew auf den Sieger der Gruppe D. Vor den möglichen Gegnern zeigte Prandelli Respekt.

"Frankreich kann wirklich Probleme bereiten. Sie spielen ein interessantes 4-3-3-System mit drei modernen Stürmern, die ständig rochieren." England sei eine Mannschaft, die niemals aufgebe und derzeit einige sehr interessante Spieler habe. Die Ukraine spiele mit großem Willen und sei äußerst konterstark.

Cesare Prandelli im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung