Russische Fans aus Polen ausgewiesen

Dsagojew hofft auf disziplinierte Fans

SID
Freitag, 15.06.2012 | 19:28 Uhr
Alan Dschagojew erzielte bislang drei Tore für die Russen im laufenden Turnier
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Russlands dreifacher Torschütze Alan Dsagojew ist vom Erreichen des Viertelfinals bei der EM überzeugt und appelliert an die Disziplin der eigenen Fans.

"Wir sind sehr fokussiert und ich glaube an ein Weiterkommen", sagte der 21-Jährige auf einer Pressekonferenz am Freitagabend in Warschau. Russland trifft am Samstag (20.45 Uhr) im dritten Vorrundenspiel in Warschau auf das Team von Griechenland. Dsagojew appellierte auch an die Disziplin der eigenen Fans: "Wir können es nicht gebrauchen, sechs Punkte zu verlieren."

Russische Anhänger hatten am vergangenen Freitag in Breslau Feuerwerkskörper auf den Platz geworfen, illegale Fahnen geschwenkt und Ordner im Stadion heftig attackiert. Die UEFA hatte daraufhin ein Bußgeld von 120.000 Euro und eine Bewährungsstrafe von sechs Punkten Abzug für die Qualifikation zur nächsten EM 2016 in Frankreich verhängt.

Der "Sbornaja" reicht für den Einzug ins Viertelfinale ein Remis. Griechenland benötigt einen Sieg, um doch noch eine in die Runde der letzten Acht einziehen zu können. Im zweiten Spiel der Gruppe A treffen in Breslau zur gleichen Zeit Polen und Tschechien aufeinander.

Zwei russische Fans ausgewiesen

Zwei russische Fußballfans sind aus Polen ausgewiesen worden. Die beiden Personen waren an den Fanausschreitungen am Rande des Spiels Polen und Russland (1:1) am Dienstag in Warschau beteiligt. Bei den schweren Krawallen hatte die Polizei nach offiziellen Angaben 184 Personen festgenommen.

Die zwei Verurteilten dürfen nach dem Urteil des Warschauer Gerichts in den nächsten fünf Jahren weder nach Polen noch in ein Mitgliedsland des Schengener Abkommens einreisen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung