EM-Testspiel: Italien vs. Russland

0:3 gegen Russland - Italien kassiert Klatsche!

Von SPOX
Freitag, 01.06.2012 | 23:02 Uhr
Russland darf jubeln! Drei Tore gegen Italien lassen die Sbornaja positiv Richtung EM blicken
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Im letzten Testspiel vor Beginn der Europameisterschaft gewinnt Russland in einer über lange Zeit attraktiven Begegnung gegen Italien 3:0 und holt sich das nötige Selbstvertrauen für den Turnierstart am 8. Juni. Italien kombinierte in der Offensive sehr gefällig und erspielte sich ein halbes Dutzend Großchancen - vor dem Tor fehlte aber die Effektivität.

Italien - Russland 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Kherzhakov (60.), 0:2 Shirokov (75.), 0:3 Shirokov (89.)

Auch wenn man es dem Ergebnis nicht entnehmen kann, die Zuschauer im Zürcher Letzigrund sahen ein attraktives Spiel auf Augenhöhe zwischen den beiden EM-Teilnehmern Italien und Russland. Dass letztlich ein solch klares Ergebnis für die Sbornaja zu Buche stand, lag vor allem an der Abschlussschwäche der italienischen Offensive und einigen individuellen Fehlern ihrer Defensive.

Beide Teams begannen im letzten Test vor dem Start der EM am 8. Juni sehr engagiert. Vor allem Italien verstand es immer wieder, das Mittelfeld der Russen schnell zu überbrücken und kam so zu guten Tormöglichkeiten.

Andrea Pirlo gab aus dem Zentrum den Takt vor und die agilen Balotelli und Cassano sorgten immer wieder für Gefahr vor dem russischen Tor.

Offenes Visier auf beiden Seiten

Dass es ein richtig gutes Testspiel war, lag aber auch am russischen Team, das sich keinesfalls versteckte und die italienische Hintermannschaft mit schnellen Kombinationen des Öfteren vor große Probleme stellte. Einzig die Null auf der Anzeigetafel durfte die Trainer und Fans beider Mannschaften zur Halbzeit unzufreiden gestimmt haben.

In Halbzeit zwei kamen beide Teams mit neuem Schlussmann auf das Feld zurück, am Spiel änderte sich wenig. Offenes Visier auf beiden Seiten, wobei Italien noch mehr Zug zum gegnerischen Tor entwickelte. einzig im Abschluss blieb die Squadra Azzurra weiter zu harmlos.

Russland nutzt individuelle Fehler Italiens eiskalt aus

Die Strafe folgte auf dem Fuß: Russland nutze einen Konter über Zyryanov, der von rechts in den Strafraum stieß und Kherzhakov bedinete. Der Stürmer nutze den Freiraum, der sich ihm bot und vollendete aus der Drehung zum 1:0 (60.). Nun begann das große Wechselspiel auf Seiten der Italiener.

Innerhalb kürzester Zeit brachte Cesare Prandelli fünf neue Spieler, was dem Spielfluss der Italiener nicht sonderlich gut bekam.

In der Schlussphase musste der eingewechselte De Sanctis im Tor der Italiener noch zweimal hinter sich greifen. Beide Male überwandt Shirokov den Schlussmann des SSC Neapel nach individuellen Fehlern der Italiener und sorgte so für das 3:0-Endergebnis, das mindestens zwei Tore zu hoch ausgefallen war.

EM 2012: Der Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung