Sonntag, 03.06.2012

Das SPOX-Power-Ranking zur EM, Teil V

La France: Das heißeste Team Europas

Die Machtverhältnisse in Europa kurz vor der EM 2012: Deutschland stürzt aus den Top 3, England ergeht es noch schlimmer. Die Aufsteiger im Vergleich zum letzten SPOX-Power-Ranking kommen aus dem Osten - wobei Ukraine anders als Polen ein Problemfall bleibt.

Geheimfavorit oder mehr? Frankreich mit Samir Nasri (M.)
© Getty
Geheimfavorit oder mehr? Frankreich mit Samir Nasri (M.)

16. Ukraine (Platzierung zuvor: 16.)

Die letzten vier Ergebnisse: 2:3 Österreich (A), 4:0 Estland (N), 3:2 Israel (A), 2:1 Österreich (H)

Das 2:3 in Österreich war nur eine Fortführung eines seit langem offensichtlichen Problems: die miserable Abwehr. Einerseits kann sich Nationaltrainer Blochin nicht entscheiden, ob er in der Innenverteidigung das Duo von Dynamo Kiew (Chatscheridi/Mychalyk) oder von Schachtjor Donezk (Kutscher/Schewtschuk) aufstellt.

Andererseits geht der Ukraine ein verlässlicher Torwart ab, nachdem mit Rybka (Doping), Dykan (Kopfverletzung) und Schowkowski (Schulter) die ersten drei (!) Torhüter die Teilnahme absagen mussten.

Der von der Nummer vier zur Nummer eins hochgestolperte Pyatow hatte in der Saison ebenfalls eine Sprunggelenksverletzung erlitten und musste zeitweise um die EM bangen.

Positiv: Die Offensive mit Devic als Stoßstürmer und der Dreier-Reihe dahinter mit Woronin und den starken Flügelspielern Jarmolenko/Konopljanka spielt recht manierlich und erzielte in den letzten 7 Spielen (gegen zwei- oder drittklassige Gegner) 19 Tore.

Wichtig: Schewtschenko zeigt sich verbessert und dürfte die erste Option von der Bank sein.

 

15. Tschechien (15.)

Die letzten vier Ergebnisse: 1:2 Ungarn (H), 2:1 Israel (N), 1:1 Irland (A), 1:0 Montenegro (A)

Über kein Körperteil wurde vor der EM derart viel berichtet wie die Wade. Englands Lampard fällt wegen seiner verletzten Wade aus, Schweinsteiger wiederum steigt an der Wade gehandicappt ins Turnier ein. Ähnlich verhält es sich bei Rosicky - wobei eine Absage des Arsenal-Stars noch schlimmere Folgen für seine Mannschaft hätte. Denn: Rosicky ist der Kapitän und Tschechiens einziger Feldspieler von internationaler Güte.

In den Tests gegen Israel und zuletzt gegen Ungarn durfte sich Pilsens Kolar als Ersatz-Rosicky auf der Spielmacher-Position versuchen und enttäuschte. Ohne Rosicky fehlt das kreative Moment, um selbst wesentlich schwächere Mannschaften zu überraschen. Nur: Es könnte sein, dass Rosicky nicht fit wird. "Es ist unmöglich zu sagen, ob er spielen kann", sagt der Team-Physio.

Get Adobe Flash player

14. Kroatien (14.)

Die letzten vier Ergebnisse: 1:1 Norwegen (A), 3:1 Estland (H), 1:3 Schweden (H), 0:0 Türkei (H)

Bei den Kroaten regiert die Verschwiegenheit. "Es ist nichts ernsthaftes und es gibt keine Anzeichen einer Krankheit", ließ die medizinische Abteilung verlauten - und blieb damit so unverbindlich wie möglich. Niemand weiß so recht, was denn Team-MVP Modric hat und warum er in den bisherigen Testspielen nicht eingesetzt wurde.

Dabei ist Modric nicht der einzige Spieler aus dem (erweiterten) Stamm mit Sorgen: Corluka fiel für das Norwegen-Spiel mit Rückenschmerzen ebenfalls aus, Olic wiederum musste mit einer Zerrung ausgewechselt werden. Abwehrhoffnung Lovren wurde gar aus dem Kader gestrichen, weil der Fuß nicht rechtzeitig verheilen wollte.

Sharp FanLabs: Ist Kroatien besser als im SPOX-Power-Ranking? Hier geht's zum Test!

 

13. Irland (12.)

Die letzten vier Ergebnisse: 1:0 Bosnien (H), 1:1 Tschechien (H), 1:1 Estland (H), 4:0 Estland (A)

Es gibt zwei mögliche Lesarten. Variante 1: Irland blieb fast unbemerkt in den letzten 13 Spielen ohne Niederlage und ist damit einer der EM-Geheimtipps. Variante 2: Die Statistik sagt nur bedingt etwas aus, weil in den 13 Spielen mit Italien nur eine Mannschaft von Rang besiegt wurde.

Der Hauptvorwurf der Medien an Trainer Trapattoni: Er lasse einen unansehnlichen Fußball spielen und er habe mit der Nicht-Nominierung von Wolverhamptons Foley einen Fehler begangen. Der Foley-Diskurs bewegte ihn zuletzt dazu, sich gegen die aus seiner Sicht zu kritischen Journalisten zur Wehr zu setzen ("Ich bin kein Idiot!").

Umso wichtiger für Trapattoni, dass der Test gegen Bosnien erfolgreich verlief und sich seine Entscheidung als richtig erwies, Spartak-Moskau-Star McGeady auf die Bank zu setzen und zunächst Sunderland-Shootingstar McClen aufzubieten. McGeady, im Nationalteam häufig enttäuschend und von Roy Keane verbal attackiert, verstand die Degradierung als Anreiz und zeigte nach der Einwechslung zur Pause die vielleicht beste Leistung für Irland.

Die Kellerkinder: Platz 16 bis Platz 13

Das untere Mittelfeld: Platz 12 bis Platz 9

Das obere Mittelfeld: Platz 8 bis Platz 5

Die Top-Favoriten: Platz 4 bis Platz 1

Haruka Gruber

Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.