Portugals Hugo Almeida im Interview

"Cristiano Ronaldo ist der beste Spieler der Welt"

Von Interview: Daniel Reimann
Dienstag, 05.06.2012 | 14:45 Uhr
Hugo Almeida (M.) schwärmt von Teamkollege Cristiano Ronaldo (r.)
© Imago

Der Ex-Bremer Hugo Almeida trifft im ersten Spiel der EM 2012 mit Portugal auf Deutschland (20.30 Uhr im LIVE-TICKER). Im Interview spricht er über Rachegelüste, Titelträume und die Chancen gegen die DFB-Elf. Dazu: Ein klares Statement zur Hackordnung der Weltfußballer.

SPOX: Hugo Almeida, 2006 und 2008 unterlag Portugal Deutschland in der K.o.-Phase. Hegen Sie bereits Rachegelüste?

Hugo Almeida: Es ist ein anderes Turnier unter anderen Bedingungen, deswegen ist Rache kein Thema. Wir haben eine verdammt schwere Gruppe erwischt, in der jedes Team Erster werden kann. Deutschland hat ein phantastisches Team, aber ich hoffe, dieses Mal geht's anders aus als 2006 und 2008.

SPOX: Sie standen 2008 im Kader und mussten hilflos zusehen, wie Portugal verliert. Was spricht dafür, dass diesmal Portugal als Sieger vom Platz geht?

Almeida: Wir sind als Team gereift und sind uns unserer Verantwortung bewusst. Wir werden auf Sieg spielen, schließlich wollen wir alle Spiele gewinnen. Allerdings müssen wir Deutschland nicht zwingend schlagen, um weiterzukommen.

SPOX: Dann müssten eben die Niederlande oder Dänemark dran glauben. Gegen wen stehen die Chancen besser?

Almeida: Wir sollten kein Team außer Acht lassen. Alle drei Partien - auch die gegen Dänemark - werden sehr schwer. Das werden drei Finalspiele für uns.

SPOX: Als Titelfavoriten werden meist die üblichen Verdächtigen genannt, Portugal jedoch nur selten. Was fehlt den Portugiesen noch zum Titelkandidaten? Möglicherweise der passende Nachwuchs? Mit Ausnahme von Oliveira sind alle Spieler 24 Jahre oder älter...

Almeida: Es mag schon sein, dass unser Durchschnittsalter recht hoch ist. Aber das kann uns auch zum Vorteil gereichen. Wir sind reifer und alle Spieler kennen die Situation eines großen Turniers bereits. Dadurch wissen genau, woran wir arbeiten müssen, um das nächste Level zu erreichen.

SPOX: Luis Figo beispielsweise traut Portugal den Titel zu. Wie groß ist der Glaube an einen überraschenden Triumph innerhalb der Mannschaft?

Almeida: Ich würde nicht von einer Überraschung sprechen, wenn es so weit kommt. Wir haben viel Qualität im Kader, Spieler aus den besten Teams der Welt. Jetzt müssen wir nur noch die Stärken einzelner zum Vorteil aller bündeln, damit wir möglichst gut auftreten.

SPOX: Trotzdem wird Portugal gerne auf die Stärken einzelner reduziert, man denke nur an Cristiano Ronaldo.

Almeida: Natürlich kommt Ronaldo ein Großteil der Aufmerksamkeit zu, in meinen Augen ist er der beste Spieler der Welt. Trotzdem gewinnt man ein Fußballspiel nicht alleine. Ronaldo kann erst zur Höchstform auflaufen, wenn er auf die Unterstützung seiner Mitspieler zählen kann. Gerade Portugal hat eine tolle Truppe, die ihm wie auch anderen die Möglichkeit gibt zu glänzen.

SPOX: Vielleicht ist der Ronaldo-Hype ja auch ein Vorteil für Portugal, wenn sich beispielsweise Deutschland zu sehr auf den Superstar fokussiert...

Almeida: Das kann ich mir nicht vorstellen. Die Deutschen werden sich nicht nur auf Ronaldo konzentrieren. Sie wissen, über welch gute Spieler wir verfügen, da werden sie bestimmt auch auf die anderen achten.

SPOX: Ronaldo ist absolut gesetzt, den anderen Teil der Flügelzange bildet Nani. In der Mitte brennt der Konkurrenzkampf zwischen Ihnen und Helder Postiga. Rechnen Sie sich gegen Deutschland bessere Chancen aus? Schließlich kennen Sie die meisten Spieler noch aus Ihrer Bundesliga-Zeit.

Almeida: Postiga ist ein klasse Stürmer. Aber ich gebe mein Bestes, ich arbeite hart im Training. Und sollte der Trainer mich brauchen, werde ich bereit sein!

SPOX: Sie kennen Mesut Özil noch aus Ihrer Bremer Zeit. Sie sagten über ihn, er sei einer der Besten der Welt. Birgt er am meisten Gefahr aus Ihrer Sicht?

Almeida: Deutschland hat viele Waffen, da können wir uns nicht nur auf Mesut Özil konzentrieren. Aber ich hoffe natürlich, dass er nicht gerade einen seiner besten Tage erwischt.

SPOX: Haben Sie im Team schon Insider-Tipps verteilt, wie man Özil stoppen kann?

Almeida: Einer allein kann Özil nicht aufhalten! Wir müssen ihn gemeinsam in Schach halten.

SPOX: Dabei werden Jose Bosingwa und Ricardo Carvalho nicht helfen können, beide sind aufgrund von Differenzen mit Trainer Paulo Bento nicht mehr Teil der Nationalmannschaft. Wie schwer wiegt ihr Ausfall?

Almeida: Natürlich sind das beide großartige Spieler. Aber die, die für sie ins Team gerückt sind, sind auf ähnlichem Niveau. Ich bin sicher, dass sie ein gutes Turnier spielen werden.

SPOX: Carvalho trat nach einer Nichtnominierung zurück, Bosingwa wurde aufgrund einer vorgetäuschten Verletzung suspendiert. Nicht alle kommen gut mit Bento aus...

Almeida: Bento hat nun einmal seinen außerordentlich starken Charakter, das macht ihn gewissermaßen besonders. Er versucht, seinen Willen der Mannschaft einzuimpfen.

SPOX: Welchen Anteil hat Bento, der das Team nach einem Punkt aus zwei Quali-Spielen übernahm, am Erreichen der EURO?

Almeida: Bento ist ein hervorragender Trainer. Dadurch, dass er erst kürzlich seine eigene Profikarriere beendet hat, kennt er viele Spieler noch persönlich. Er kennt unsere Sprache, unsere Art. Das hilft ihm enorm dabei, das Team zu formen.

SPOX: Und was ist mit seinem erfolglosen Vorgänger Carlos Queiroz?

Almeida: Jeder Coach hat seine Vorzüge und eine eigene Art und Weise, seinen Job zu machen. Und Queiroz hat als Trainer der Nationalmannschaft einen guten Job gemacht.

SPOX: Dennoch war für ihn bei der WM 2010 im Achtelfinale Endstation, Portugal scheiterte gegen den späteren Turniersieger Spanien. Wer räumt dieses Jahr ab?

Almeida: Portugal - hoffentlich!

Hier geht's zu Portugals EM-Gruppe B

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung