Fussball

Polnischer WM-Keeper schämt sich für Nationalelf

SID
Lukasz Piszczek (r.) befindet sich im Zentrum der heftigen Kritik durch Jan Tomaszewski
© Getty

Der ehemalige polnische Nationalspieler Jan Tomaszewski hat am Mittwoch heftige Kritik an Nationaltrainer Franciszek Smuda und der von ihm zusammengestellten Mannschaft geübt.

"Ich bin dagegen, dass in der Nationalmannschaft ein wegen Korruption rechtskräftig verurteilter Fußballer spielt, sowie ein Franzose und zwei Deutsche, die bereits in ihrer Jugend für Frankreich und Deutschland gespielt haben", sagte Tomaszewski in einem Interview mit dem Sender Radio Zet.

Gemeint sind damit der Dortmunder Lukasz Piszczek, der sich während seiner Zeit bei Zaglebie Lubin an einer Spielmanipulation beteiligte sowie der in Frankreich aufgewachsene Damien Perquis und die Deutsch-Polen Sebastian Boenisch und Eugen Polanski. "Ich schäme mich, im selben Trikot gespielt zu haben, wie diese Nationalmannschaft", sagte Tomaszewski weiter.

Der 64-Jährige war polnischer Torhüter bei der WM 1974 in Deutschland und gehört zu den schärfsten Kritikern des polnischen Fußballverbandes. In der Vergangenheit war er immer wieder durch kontroverse Aussagen aufgefallen. Seit Herbst 2011 ist er Parlamentsabgeordneter der nationalkonservativen PiS von Jaroslaw Kaczynski.

Lukasz Piszczek im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung