Donnerstag, 03.05.2012

Bronislaw Komorowski relativiert Situation in der Ukraine

Polnischer Staatspräsident gegen EM-Boykott

Als erster ranghoher polnischer Politiker hat sich Präsident Bronislaw Komorowski zu den Boykottaufrufen bei Spielen der Europameisterschaft in der Ukraine geäußert.

Polens Staatspräsident will verhindern, dass Politiker die EM-Spiele in der Ukraine boykottieren
© Getty
Polens Staatspräsident will verhindern, dass Politiker die EM-Spiele in der Ukraine boykottieren

"Im Vergleich zu der Situation in der Ukraine sind die Forderungen nach einem Boykott unangemessen", sagte Komorowski in einem Interview des polnischen Fernsehsenders "TVP1".

Er erinnerte daran, dass es bisher nur bei den Olympischen Spielen in Moskau 1980 und Peking 2008 zu Boykottaufrufen kam.

"Diese waren jedoch dem Einmarsch der Russen in Afghanistan und den brutal niedergeschlagenen Freiheitsbestrebungen der Tibeter geschuldet, wo es zu Blutvergießen und Massenverhaftungen kam", erklärte Komorowski. "Dies ist in der Ukraine aber nicht der Fall."

Mögliche politische Auswirkungen

Zudem mahnte Komorowski, dass der Boykott die Annäherung der Ukraine an den Westen stoppen könnte.

Polen ist gemeinsam mit der Ukraine EM-Gastgeber. Wegen der umstrittenen Haftstrafe von Ex-Ministerpräsidentin Julia Timoschenko fordern viele deutsche und europäische Politiker einen Boykott des Turniers in der Ukraine.

Die EM 2012 im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
EM-Finale 2020 in München? Der DFB hält trotz Istanbuls Olympianiederlage an der Bewerbung fest

DFB hält an Bewerbung für EM-Finale 2020 fest

Neben München bewirbt sich nun auch die Stadt Berlin für die EURO 2020

Auch Berlin plant Bewerbung für EURO 2020

Bert van Marwijk reagierte mit Überraschung auf die Analyse des niederländischen Verbandes KNVB

Kritik an Fitnesszustand: Van Marwijk gelassen


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.