Nach BBC-Enthüllungsreportage

Ukraine wehrt sich gegen Rassismusvorwürfe

SID
Dienstag, 29.05.2012 | 18:25 Uhr
Im EM-Stadion von Charkiw kam es offenbar zu rassistischen Übergriffen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die Ukraine hat gegen eine Enthüllungsreportage des britischen TV-Senders BBC protestiert, die den um sich greifenden Rassismus im Land des Co-Gastgebers der Fußball-Europameisterschaft anprangert.

"Ein unglaublicher Bericht, verfasst in der besten Tradition sowjetischen Propagandajournalismus. Die Ukraine ist eine der führenden Nationen in Europa, wenn es um religiöse und ethische Toleranz geht", sagte Oleg Woloschin, Sprecher des ukrainischen Außenministeriums, am Dienstag.

Die BBC-Reportage mit dem Namen "Euro 2012: Stadien des Hasses" zeigt unter anderem Fans beim Hitlergruß und asiatische Studenten, die im EM-Stadion von Charkiw verprügelt werden.

Der Spielplan der EM 2012 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung