DOSB-Präsident Bach gegen EM-Boykott

"Boykotts immer sinn- und erfolglos"

SID
Montag, 30.04.2012 | 11:19 Uhr
DOSB-Präsident Thomas Bach hält nichts von einem EM-Boykott
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

DOSB-Präsident Thomas Bach hat sich gegen einen Boykott der Spiele in der Ukraine bei der Fußball-EM vom 8. Juni bis zum 1. Juli ausgesprochen.

"Ein Boykott hat sich in der Vergangenheit immer als sinn- und erfolglos erwiesen. Ein Boykott ist nicht das richtige Mittel", sagte Bach im Interview mit dem Radiosender "hr-Info".

Die Ukraine steht derzeit wegen der Haftbedingungen der ehemaligen Ministerpräsidentin Julia Timoschenko scharf in der Kritik.

Bach wies unterdessen auf die Stärke des Sports als "Kommunikationsplattform" hin. "Man sieht doch, dass nun auch die Fußball-Europameisterschaft zu einer Auseinandersetzung mit den politischen Verhältnissen führt. Sie führt auch in der Ukraine zu einem Nachdenken", sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB): "Genau darin liegt die Kraft des Sports."

Die EM 2012 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung