Öffentlich-rechtliche Sender wollen kritisch über Ukraine berichten

ARD und ZDF mit Scholl und Kahn zur EM

SID
Dienstag, 24.04.2012 | 15:13 Uhr
Mehmet Scholl (r., mit Reinhold Beckmann) wird weiter als Experte fungieren
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Bei der Fußball-Europameisterschaft wollen ARD und ZDF auch einen kritischen Blick auf das Gastgeberland Ukraine werfen. Die politische Lage dort sehe er mit Sorge, sagte ARD-Teamchef Jörg Schönenborn am Dienstag in Hamburg. Die Ukraine sei ein Land, in dem Menschenrechte verletzt würden. Es sei die politischste EM, die es je gegeben habe. Das Turnier findet vom 8. Juni bis 1. Juli in der Ukraine und in Polen statt.

ARD und ZDF wechseln sich wieder bei der Berichterstattung ab. 31 Spiele sind zu sehen, die ARD wird davon 16 live übertragen. Beide Sender haben etwa je rund 300 Mitarbeiter in ihren EM-Teams. Das Budget der ARD liegt den Angaben zufolge bei etwa zehn Millionen Euro. Beim ZDF sieht es ähnlich aus.

Mit Blick auf die Ukraine sagte Schönenborn, der Kontakt zu Oppositionellen sei in solchen Ländern kritisch. "Das größte Problem für uns ist, die Menschen, mit denen wir vor der Kamera reden, zu schützen", sagte er. Er habe aber auch das Gefühl, dass das Land vor der EM ein Interesse daran habe, dass Journalisten sich frei bewegen könnten, fügte er hinzu.

Kritische Beiträge über die Ukraine

Der ZDF-Hauptredaktionsleiter Politik und Zeitgeschehen, Theo Koll, sagte, sein Sender arbeite an einer Dokumentation, in der es um den Einfluss der Oligarchen gehe. Für das "Auslandsjournal" am Mittwoch kündigte er einen kritischen Beitrag über die Ukraine an.

Auch über Polen wird es Dokumentationen und Reportagen geben. Wie Koll sagte, ist Autor Wolfgang Büscher zu Fuß und "ohne festen Plan" für das ZDF in der EM-Region unterwegs. Der Film "Breslau - Lemberg: Ein Film zu Fuß" (Arbeitstitel) ist für den 10. Juni terminiert.

Das Auftaktspiel der EM am 8. Juni zwischen Gastgeber Polen und Griechenland wird im Ersten zu sehen sein. Moderator des ersten Spiels der deutschen Nationalmannschaft am 9. Juni gegen Portugal ist Reinhold Beckmann. Das Finale am 1. Juli wird vom Zweiten übertragen.

ZDF und Kahn verlängern Zusammenarbeit

Als prominenter Fußball-Experte ist für die ARD wieder der frühere Nationalspieler Mehmet Scholl im Einsatz. Im ZDF moderiert Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn an der Seite von ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein auf Usedom die ZDF-EM-Sendungen. Das Zweite organisiert in dem Ostseebad Heringsdorf an der deutsch-polnischen Grenze ein großes Public Viewing.

ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz gab zudem bekannt, dass der Sender und Kahn sich darauf geeinigt haben, die Zusammenarbeit um drei Jahre zu verlängern. Auch die Champions League, die ab der nächsten Saison im Zweiten gezeigt wird, werde mit Kahn bestritten. Details wollte Gruschwitz noch nicht verraten.

Die beiden Ex-Fußballprofis Kahn und Scholl kennen sich nach den Worten von Scholl seit 30 Jahren. Kahn sagte, sie hätten beide bei Bayern München gespielt, "es ist schwer, uns im Fußball etwas vorzumachen".

Mehmet Scholl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung