ARD und ZDF mit Scholl und Kahn zur EM

SID
Dienstag, 24.04.2012 | 15:13 Uhr
Mehmet Scholl (r., mit Reinhold Beckmann) wird weiter als Experte fungieren
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Bei der Fußball-Europameisterschaft wollen ARD und ZDF auch einen kritischen Blick auf das Gastgeberland Ukraine werfen. Die politische Lage dort sehe er mit Sorge, sagte ARD-Teamchef Jörg Schönenborn am Dienstag in Hamburg. Die Ukraine sei ein Land, in dem Menschenrechte verletzt würden. Es sei die politischste EM, die es je gegeben habe. Das Turnier findet vom 8. Juni bis 1. Juli in der Ukraine und in Polen statt.

ARD und ZDF wechseln sich wieder bei der Berichterstattung ab. 31 Spiele sind zu sehen, die ARD wird davon 16 live übertragen. Beide Sender haben etwa je rund 300 Mitarbeiter in ihren EM-Teams. Das Budget der ARD liegt den Angaben zufolge bei etwa zehn Millionen Euro. Beim ZDF sieht es ähnlich aus.

Mit Blick auf die Ukraine sagte Schönenborn, der Kontakt zu Oppositionellen sei in solchen Ländern kritisch. "Das größte Problem für uns ist, die Menschen, mit denen wir vor der Kamera reden, zu schützen", sagte er. Er habe aber auch das Gefühl, dass das Land vor der EM ein Interesse daran habe, dass Journalisten sich frei bewegen könnten, fügte er hinzu.

Kritische Beiträge über die Ukraine

Der ZDF-Hauptredaktionsleiter Politik und Zeitgeschehen, Theo Koll, sagte, sein Sender arbeite an einer Dokumentation, in der es um den Einfluss der Oligarchen gehe. Für das "Auslandsjournal" am Mittwoch kündigte er einen kritischen Beitrag über die Ukraine an.

Auch über Polen wird es Dokumentationen und Reportagen geben. Wie Koll sagte, ist Autor Wolfgang Büscher zu Fuß und "ohne festen Plan" für das ZDF in der EM-Region unterwegs. Der Film "Breslau - Lemberg: Ein Film zu Fuß" (Arbeitstitel) ist für den 10. Juni terminiert.

Das Auftaktspiel der EM am 8. Juni zwischen Gastgeber Polen und Griechenland wird im Ersten zu sehen sein. Moderator des ersten Spiels der deutschen Nationalmannschaft am 9. Juni gegen Portugal ist Reinhold Beckmann. Das Finale am 1. Juli wird vom Zweiten übertragen.

ZDF und Kahn verlängern Zusammenarbeit

Als prominenter Fußball-Experte ist für die ARD wieder der frühere Nationalspieler Mehmet Scholl im Einsatz. Im ZDF moderiert Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn an der Seite von ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein auf Usedom die ZDF-EM-Sendungen. Das Zweite organisiert in dem Ostseebad Heringsdorf an der deutsch-polnischen Grenze ein großes Public Viewing.

ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz gab zudem bekannt, dass der Sender und Kahn sich darauf geeinigt haben, die Zusammenarbeit um drei Jahre zu verlängern. Auch die Champions League, die ab der nächsten Saison im Zweiten gezeigt wird, werde mit Kahn bestritten. Details wollte Gruschwitz noch nicht verraten.

Die beiden Ex-Fußballprofis Kahn und Scholl kennen sich nach den Worten von Scholl seit 30 Jahren. Kahn sagte, sie hätten beide bei Bayern München gespielt, "es ist schwer, uns im Fußball etwas vorzumachen".

Mehmet Scholl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung