"Manuel Neuer ist der beste Torwart der Welt"

Von Interview: Thomas Gaber
Mittwoch, 07.03.2012 | 13:00 Uhr
Gespräch in Kopenhagen: Peter Schmeichel und SPOX-Redakteur Thomas Gaber
© spox
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Peter Schmeichel ist zweimaliger Welttorhüter des Jahres, Europameister und Champions-League-Sieger. Auch nach seiner aktiven Karriere blieb er dem Fußball treu. Schmeichel arbeitet u.a. als TV-Experte im dänischen Fernsehen und ist weltweiter Botschafter für Carlsberg für die EM 2012.

SPOX traf Schmeichel in Kopenhagen anlässlich des internationalen Carlsberg Kickoff-Events auf dem Weg zur EURO und sprach mit ihm über Dänemarks Sensationstriumph 1992, die Torhütergeneration in Deutschland, de Geas Probleme bei Manchester United und eine lebende ManUnited-Legende.

SPOX: Peter, was erwarten Sie von der EM 2012?

Peter Schmeichel: Das wird die beste EM aller Zeiten. Spanien und Deutschland spielen fantastischen Fußball. Zum Favoritenkreis gehören auch Holland, Frankreich und Italien.

SPOX: Was ist mit Ihrer zweiten Heimat England?

Schmeichel: England hat große Probleme. Sie haben keinen Trainer, sie haben keinen Kapitän. Und in drei Monaten ist die EM. Das sind eher schlechte Voraussetzungen, ein gutes Turnier zu spielen.

SPOX: Es gab aber mal eine Mannschaft, die sicherlich noch schlechter vorbereitet war auf eine EM, nämlich gar nicht...

Schmeichel: (lacht) Aber wir Dänen waren 1992 voll im Saft. Als ich den Anruf bekam, dass wir statt Jugoslawien zur EM nach Schweden reisen würden, habe ich gerade Pause gemacht zwischen zwei Trainingseinheiten. Und ich habe immer hart trainiert.

SPOX: War der EM-Titel 1992 Ihr größter Triumph? Oder war es doch der Gewinn der Champions League 1999?

Schmeichel: Das wurde ich schon oft gefragt. Es gibt noch einen dritten ganz speziellen Titel: die Meisterschaft mit Manchester United 1993. Unsere Fans mussten 26 Jahre auf diesen Titel warten. Man kann die drei Titel nicht miteinander vergleichen, außer dass alle sehr emotional waren. Barcelona 1999 lebte von der unglaublichen Dramatik. Mit seinem Land etwas zu gewinnen, ist für einen Sportler das Größte. Wir waren ja 1992 gar nicht qualifiziert und niemand hatte uns auf der Rechnung. Und dann sind wir von Spiel zu Spiel besser geworden. Ab dem Halbfinale haben wir dann geglaubt, dass wir das Ding holen können.

SPOX: Ist Dänemark in Polen und der Ukraine ein ähnliches Kunststück zuzutrauen?

Schmeichel: Man weiß nie, wir haben jedenfalls eine gute Mannschaft.

SPOX: Aber es fehlen die großen Stars wie früher Preben Elkjaer Larsen, die Laudrup-Brüder oder Sie. In der aktuellen Mannschaft haben die besten Spieler wie Daniel Agger oder Nicklas Bendtner mit sich oder Verletzungen zu kämpfen.

Schmeichel: Die Verletzungen sind ein großes Problem. Agger ist nicht zu ersetzen. Aber wir haben eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern wie Christian Poulsen oder Dennis Rommedahl, international erfolgreichen wie eben Agger oder Bendtner und jungen wie Christian Eriksen. Die Mannschaft hat im entscheidenden Quali-Spiel gegen Portugal gezeigt, dass sie auf den Punkt Leistung abrufen kann. Wir haben natürlich die absolut schwerste Gruppe erwischt. Aber wenn uns im ersten Spiel gegen Holland ein Unentschieden oder sogar ein Sieg gelingt, können wir wieder weit kommen. Aber ich gehe von einem Finale zwischen Holland und Deutschland aus.

Gewinne mit Carlsberg Tickets für die EM 2012!

SPOX: Mit welchem Ausgang?

Schmeichel: Deutschland wird Europameister.

SPOX: Warum?

Schmeichel: Deutschland hat enorme spielerische Qualität. Und Deutschland hat Manuel Neuer - den besten Torhüter der Welt!

SPOX: Wow, eine deutliche Aussage. Und das aus dem Mund eines zweimaligen Welttorhüters.

Schmeichel: Da lehne ich mich nicht zu weit aus dem Fenster. Neuer ist sensationell. Er hat Iker Casillas als besten Torhüter abgelöst.

SPOX: Woher kommt Ihre Bewunderung für Neuer?

Schmeichel: Er ist mir in erster Linie in der letzten Saison bei den beiden Halbfinals in der Champions League zwischen Schalke 04 und Manchester United aufgefallen. Ich habe Sir Alex (Ferguson, d. Red.) sofort angerufen und ihm gesagt: 'Hol' den Neuer!'

SPOX: Aber er hat es nicht getan.

Schmeichel: Leider nicht. Er hat zu lange gezögert.

SPOX: Was hat Neuer, was andere Torhüter nicht haben?

Schmeichel: Er ist extrem reaktionsschnell und kann Dinge hervorragend antizipieren. Ich habe viele Szenen gesehen, in denen er sofort wusste, was der Stürmer vorhat, vor allem in Eins-gegen-eins-Duellen. Ich kenne keinen Torhüter, der im direkten Duell mit dem Stürmer die Winkel so brutal abdeckt und das Tor für den Angreifer so klein macht. Neuer ist der Beste und er wird es auch noch viele Jahre bleiben.

SPOX: Er hat aber in dieser Saison bei Bayern auch ein paar Fehler gemacht.

Schmeichel: Kein Torhüter ist frei von Fehlern. Ich habe irgendwann aufgehört, meine eigenen zu zählen. (lacht) Manuel ist zum FC Bayern München gekommen - einem der Topvereine in Europa. Er hat zehn oder elf Spiele in der Hinrunde kein Tor kassiert. Fest steht, dass die Bayern alles richtig gemacht haben mit dem Transfer. Es ist generell unglaublich, wie viele gute Torhüter in Deutschland spielen. Neben Neuer noch Rene Adler oder dieser junge Mann von Leverkusen. Wie heißt der?

SPOX: Bernd Leno.

Schmeichel: Ein Toptalent. Ich habe Sir Alex auch gesagt: Wenn du Neuer nicht kriegst, hol' den Adler! Leider war Adler dann aber verletzt. Er tut mir wahnsinnig leid. Er war Deutschlands Nummer eins und hat sich dann schwer verletzt. Derzeit hat er keine Chance mehr, ins deutsche Tor zurückzukehren, weil es so viele gute andere Torhüter gibt.

SPOX: Inwieweit hat sich das Torhüterspiel in den letzten Jahren verändert?

Schmeichel: In erster Linie müssen die Jungs immer noch die Bälle halten. Aber speziell in den letzten fünf Jahren hat sich viel getan. Wenn du heute nicht auch ein guter Fußballer bist, hast du keine Chance, bei den ganz großen Vereinen zu spielen. Das Aufbauspiel beginnt beim Torhüter. Es ist keine Seltenheit mehr, dass die Jungs genaue Diagonalbälle über 20, 30 Meter spielen müssen.

SPOX: Alex Ferguson hat weder Neuer noch Adler geholt, sondern David de Gea. Was halten Sie von ihm?

Schmeichel: Er hatte einen sehr schweren Start. Die englischen Medien, die ich eigentlich sehr schätze, haben David schon vor seinem ersten Spiel infrage gestellt. Das hat mir gar nicht gefallen. Der Junge kommt mit 20 in ein fremdes Land zu einem der größten Klubs der Welt. Ich glaube, die Medien wollten nicht David, sondern eher Sir Alex eins auswischen. David hat in den letzten Wochen sehr gute Leistungen gebracht. Im Sommer war Fergusons Plan, mit de Gea die Zukunft im United-Tor zu bestimmen. Ich denke, an diesem Plan hat sich nichts geändert.

SPOX: Einer, mit dem Sie noch zusammengespielt haben, hat sein Comeback gefeiert: Paul Scholes.

Schmeichel: Oh, Paul - was für ein fantastischer Spieler und was für ein fantastischer Mensch! Mich hat es nicht verwundert, dass er nochmal zurückkommt. Für Paul gab es nie etwas anderes als Fußball. Er ist nie abends ausgegangen. Er hat wahrscheinlich gemerkt, dass er sich ohne Fußball langweilt. Und er hat gezeigt, dass er immer noch gut genug ist für Manchester United.

Die Karriere von Peter Schmeichel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung