Wegen Sicherheitsbedenken der Polizei

Einweihung von EM-Stadion abgesagt

SID
Dienstag, 07.02.2012 | 16:44 Uhr
Noch bleiben die Lichter aus im neuen Nationalstadion in Warschau
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Mit einem Konzert und Feuerwerk wurde am 29. Januar das neue Nationalstadion in Warschau eröffnet, in dem am 8. Juni mit dem Spiel Polen gegen Griechenland die diesjährige Fußballmeisterschaft angepfiffen werden soll. Seine fußballerische Taufe sollte das mit 500 Millionen Euro teuerste polnische EM-Stadion am kommenden Samstag mit dem Spiel um den polnischen Supercup erhalten.

Doch am vergangenen Freitag gab die Warschauer Stadtverwaltung keine Einwilligung für das Spiel zwischen Legia Warschau und Wisla Krakau und begründete die Entscheidung vor allem mit den Sicherheitsbedenken der Polizei. Diese kritisierte bereits am 27. Januar die Sicherheitsmaßnahmen im Stadion, die zwar den Bestimmungen der UEFA entsprechen, für den polnischen Liga-Alltag jedoch nach Meinung der Polizei ungeeignet sind.

Der polnische Ligaverband als Organisator der Supercups und das Nationale Sportzentrum als Verwalter des Stadions haben nun Widerspruch gegen die Entscheidung der Warschauer Stadtverwaltung eingelegt, die spätestens am Mittwoch ein zweites Mal über die Angelegenheit entscheiden wird.

Entscheidung völlig offen

Ob dieses Urteil positiv ausfallen wird, ist momentan jedoch fraglich. Wie der Radiosender RMF FM am Dienstag berichtete, zweifelt die Polizei weiterhin an den Sicherheitsmaßnahmen im Stadion und fordert die Installation von Zäunen, mit denen die rivalisierenden Anhänger der beiden Klubs besser voneinander getrennt werden könnten.

Eine Absage des Spiels um den Supercup, das bereits im August vergangenen Jahres in einem anderen Stadion stattfinden sollte, aus Sicherheitsbedenken aber in den Februar verlegt wurde, hätte jedoch nicht nur Folgen für den Ligaverband, der mit 50.000 Zuschauern rechnet.

Verbandspräsident Grzegorz Lato kündigte am Wochenende an, dass das für den 29. Februar im Nationalstadion geplante Länderspiel gegen Portugal nach Breslau verlegt wird, falls das Spiel um den Supercup nicht stattfinden sollte.

Der EM-2012-Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung