Die EM-Testspiele im Überblick

Robben und Huntelaar besiegen England

Von SPOX
Mittwoch, 29.02.2012 | 23:18 Uhr
Mit einem sehenswerten Schlenzer erzielte Robben das Siegtor für die Niederlande gegen England
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

England verlor in einer am Ende spektakulären Partie knapp gegen die Niederlande. Jürgen Klinsmann entführte mit seinen US-Boys einen Sieg aus Italien und Lionel Messi erlegte Ottmar Hitzfelds Schweizer im Alleingang.

England - Niederlande 2:3 (0:0)

Tore: 0:1 Robben (58.), 0:2 Huntelaar (58.), 1:2 Cahill (85.) 2:2 Young (90.), 2:3 Robben (90.+2)

Das erste Spiel von Stuart Pearce als englischer Nationaltrainer wird wohl auch das letzte bleiben. Gegen die Niederlande setzte es für die Three Lions eine knappe, aber letztlich verdiente Niederlage.

Von Anfang an war die spielerische Überlegenheit der Niederlande erkennbar. Erst nach etwa einer halben Stunde kam England besser in die Partie. Die ersten Tore erzielten jedoch die Gäste. Zunächst spazierte Robben unbedrängt aus der eigenen Hälfte bis an den gegnerischen Strafraum, um aus 17 Metern mit einem trockenen Flachschuss das Führungstor zu erzielen.

Noch in der selben Minute verwertete Klaas-Jan Huntelaar eine Flanke von Dirk Kuyt per Kopf zum 2:0. Dabei stießen der Schalker und Englands Verteidiger Smalling mit den Köpfen zusammen. Beide lagen minutenlang benommen auf dem Feld und mussten schließlich ausgewechselt werden.

England gab sich jedoch nicht auf und kam durch einen Treffer von Cahill in der 85. Minute zum Anschluss. Der Verteidiger erzielte aus abseitsverdächtiger Position nach einer schönen Körpertäuschung, mit der er Mathijsen aussteigen ließ, mit einem Flachschuss das 1:2. In der 90. Minute gelang Ashley Young nach schöner Vorlage von Jones sogar der Ausgleich.

Doch letztlich war es wieder Arjen Robben, der den Engländern in die Parade fuhr. Nach Ablage von Mark van Bommel legte sich der Bayern-Star den Ball seelenruhig auf den starken linken Fuß und schlenzte ihn aus 14 Metern wunderbar ins lange Eck.

 

Schweiz - Argentinien 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Messi (20.), 1:1 Shaqiri (49.), 1:2 Messi (88.), 1:3 Messi (90.+3/Elfmeter)

Der dreifache Weltfußballer Lionel Messi führte Argentinien im Alleingang zum Sieg gegen die Schweiz. Mit drei Toren verhinderte der Superstar des FC Barcelona dabei einen zwischenzeitlich möglichen Achtungserfolg der Eidgenossen gegen die Südamerikaner.

Messi traf im Stade de Suisse in Bern jedoch in der 88. Minute und 90. Minute per Foulelfmeter zum 3:1 (1:0)-Sieg. Der ab der kommenden Saison für den FC Bayern auflaufende Xherdan Shaqiri hatte in der 50. Minute den Führungstreffer von Messi (20.) nach Vorlage des Leverkuseners Eren Derdiyok zunächst egalisiert.

Italien - USA 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Dempsey (55.)

Prestigeerfolg für Jürgen Klinsmann gegen den Weltmeister von 2006: Der ehemalige Bundestrainer feierte mit den USA einen 1:0 (0:0)-Sieg gegen Italien.

Das entscheidende Tor für die Amerikaner erzielte Clinton Dempsey in der 59. Minute. Es war der vierte Sieg in Serie für die USA, bei denen die Bundesligaprofis Steven Cherundolo (Hannover 96) sowie Fabian Johnson und Daniel Williams (beide TSG 1899 Hoffenheim) in der Startelf standen.

 

Spanien - Venezuela 5:0 (2:0)

Tore: 1:0 Iniesta (37.), 2:0 David Silva (40.), 3:0 Soldado (50.), 4:0 Soldado (53.), 5:0 Soldado (84.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Amorebieta (Venezuela/65.), Dani Hernandez hält einen Foulelfmeter von Soldado (65.)

In den brandneuen blauen Auswärtstrikot hatte Welt- und Europameister Spanien keine Probleme gegen die Venezolaner um Gladbachs Juan Arango, die nach einer Roten Karte für Amorebieta 25 Minuten in Unterzahl spielen mussten.

Mann des Abends war Roberto Soldado vom FC Valencia, der mit einem lupenreinen Hattrick knapp fünf Jahre nach seinem letzten Länderspiel den verletzten David Villa und den formschwachen Fernando Torres vergessen machte.

Soldado hätte gar ein viertes Tor gelingen können. Doch der Stürmer scheiterte mit seinem Foulelfmeter an Venezuelas Keeper Dani Hernandez (65.).

 

Dänemark - Russland 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Schirokow (4.), 0:2 Arschawin (45.)

Deutschlands Gruppengegner Dänemark befindet sich 100 Tage vor Beginn der Europameisterschaft noch nicht in EM-Form. Das Team von Nationaltrainer Morten Olsen unterlag in Kopenhagen Russland 0:2 (0:2).

Die Tore für die ebenfalls für die EM qualifizierten Russen erzielten Roman Schirokow (4. Minute) und Andrej Arschawin (45.) mit einem Fernschuss, bei dem Dänemarks Torhüter Thomas Sörensen keine gute Figur machte.

Polen - Portugal 0:0

Tore: Fehlanzeige

In einem schwachen Spiel trennten sich EM-Co-Gastgeber Polen und Deutschlands Gruppengegner Portugal mit 0:0.

Vor allem die Portugiesen enttäuschten mit ihrem uninspirierten Auftritt in Warschau. Die Polen, bei denen die Bundesliga-Profis Jakub Blaszczykowski, Lukasz Piszczek, Slawomir Peszko und Sebastian Boenisch zum Einsatz kamen, zeigten vor allem in der zweiten Halbzeit eine engagierte Leistung, ohne jedoch aus den eigenen Torchancen Kapital schlagen zu können.

Die EM 2012 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung