Italien löst EM-Ticket

Von SPOX
Mittwoch, 07.09.2011 | 00:01 Uhr
Stürmer Gianpaolo Pazzini von Inter Mailand schoss die Squadra Azzura zur EM
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Live
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Italien hat sich für die EM 2012 qualifiziert. Die Squadra Azzurra gewann gegen Slowenien mit 1:0. Auch Spanien ist nach dem 6:0 gegen Liechtenstein bei der EM dabei. Für die Niederlande und England sieht's gut aus. Dagegen erlebte die Slowakei ein Debakel.

Gruppe A

Österreich - Türkei 0:0

Tore: Fehlanzeige

Österreich hat die EM-Teilnahme endgültig verpasst. Nach dem torlosen Unentschieden ist die Teilnahme auch rechnerisch nicht mehr möglich.

Dabei hatte die Elf von Trainer Didi Constanini durchaus Chancen, die Partie für sich zu entscheiden. Vor allem der Bremer Marko Arnautovic kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Türken.

Die Türkei hat es verpasst, sich entscheidend von Belgien abzusetzen. Die Elf vom Bosporus steht jetzt bei 14 Punkten. Die drittplatzierten Belgier haben zwölf Zähler auf dem Konto.

Aserbaidschan - Kasachstan 3:2 (0:1)

Tore: 0:1 Ostapenko (20.), 1:1 Aliyev (53.), 2:1 Mahir Shukurov (62., Elfmeter), 3:1 Vagif Dzavadov (68.), 3:2 Vitali Evstigneev (78.)

Gruppe B

Slowakei - Armenien 0:4 (0:0)

Tore: 0:1 Movsisjan (57.), 0:2 Mkhitarjan (70.), 0:3 Ghazarjan (80.), 0:4 Sarsikow (90.)

Denkwürdiges Spiel in Zilina! Die Slowakei blamiert sich bis auf die Knochen. Mit einem Sieg gegen den krassen Außenseiter Armenien hätten Hamsik, Skrtel und Co. sogar die Führung in der Tabelle der Gruppe B übernehmen können.

In der ersten Halbzeit stürmten die Slowaken, waren im Abschluss aber zu harmlos. Nach Movsisjans Führungstor brachen bei den Gastgebern sämtliche Dämme. Armenien zog in der Tabelle an der Slowakei vorbei (beide 14 Punkte) und hat noch Chancen, sich erstmals für ein großes internationales Turnier zu qualifizieren.

Russland - Irland 0:0

Tore: Fehlanzeige

Weiterhin alles offen in Gruppe B. Russland hat es verpasst, Verfolger Irland entscheidend zu distanzieren. Für die Russen sind es zwei verlorene Punkte, waren sie doch über die gesamte Distanz die spielbestimmende Mannschaft.

Allen voran der agile Andrej Arschawin hatte mehrmals die Gelegenheit zur Führung, scheiterte jedoch immer wieder am starken irischen Keeper Shay Given.

Irland beschränkte sich ausschließlich auf die Verteidigung und sicherte sich so einen schmeichelhaften Punkt. Das Team von Trainer Giovanni Trapattoni ist somit seit sechs Spielen ohne Niederlage und Gegentor.

Durch die Pleite der Slowaken gegen Armenien können beide Mannschaften mit dem Punkt aber gut leben. Zwei Spieltage vor Schluss führt Russland die Tabelle mit 17 Punkten vor den Iren (15) an.

Amüsante Randnotiz: Der irische Verteidiger Richard Dunne verlor bei einem Tackling seine Rückennummer, die dann von einem Betreuer per Filzstift neu auf das Trikot gemalt werden musste.

Mazedonien - Andorra 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Ivanovski (59.)

Gruppe C

Italien - Slowenien 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Pazzini (85.)

Ein später Treffer von Giampaolo Pazzini sicherte der Squadra Azzurra ein glückliches 1:0 gegen Slowenien und damit das Ticket für das Turnier in Polen und der Ukraine.

In Florenz dauerte es bis zur 85. Minute, ehe Inter-Stürmer Pazzini die Tifosi erlöste. Mit 22 Punkten ist Italien der erste Platz in Gruppe C nicht mehr zu nehmen: Der ärgste Verfolger Serbien hat nach einem 3:1 gegen die Färöer 14 Zähler auf dem Konto.

Slowenien hat als Vierter bei noch einem austehenden Spiel nur noch theoretische Chancen auf die EM-Teilnahme.

Estland - Nordirland 4:1 (2:1)

Tore: 1:0 Vunk (28.), 2:0 Kink (32.), 2:1 Piiroja (40./Eigentor), 3:1 Zenjow (59.), 4:1 Saag (90.)

Serbien - Färöer Inseln 3:1 (2:1)

Tore: 1:0 Jovanovic (6.), 2:0 Tosic (22.), 2:1 Benjaminsen (37.), 3:1 Kuzmanovic (69.)

Gruppe D

Rumänien - Frankreich 0:0

Tore: Fehlanzeige

Frankreich hat den großen Sprung Richtung EM verpasst. In Rumänien kam die Equipe Tricolore nur zu einem 0:0. Die Franzosen agierten lange Zeit zu ideenlos und fanden keine Mittel, die rumänische Hintermannschaft zu überwinden.

Bayerns Franck Ribery gehörte zu den Besten auf Seiten Frankreichs, die mit 17 Punkten die Tabelle weiter vor Bosnien anführen. Auch Rumänien hat noch theoretische Chancen auf die direkte Qualifikation.

Luxemburg - Albanien 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Bettmer (27.), 1:1 Bogdani (64.), 2:1 Joachim (78.)

Bosnien-Herzegowina - Weißrussland 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Misimovic (87.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Kalachew (34.) und Martinowitsch (85./beide Weißrussland)

Gruppe E

Finnland - Niederlande 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Strootman (29.), 0:2 de Jong (90.)

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Perparim Hetemaj (FIN/60.)

Achtes Spiel, achter Sieg: Ähnlich wie Deutschland rauscht die Niederlande durch die EM-Quali. Nach dem 11:0 gegen San Marino am letzten Freitag waren die Holländer mit den Finnen vergleichsweise gnädig.

Die Torschützen für die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk waren in Helsinki die eher Unbekannten. Kevin Strootman vom PSV Eindhoven und der in der 67. Minute eingwechselte Luuk de Jong vom FC Twente trafen für die Elftal.

Ohne zu glänzen waren die Niederländer über weite Strecken die bessere Elf und gewannen letztlich souverän. Die Finnen schwächten sich durch die Gelb-Rote Karte für Perparim Hetemaj selbst.

Glück hatte die Niederlande in der 58. Minute: Nach einem Schuss von Kasper Hämäläinen rettete Abwehrspieler Erik Pieters für seinen bereits geschlagenen Torhüter Maarten Stekelenburg auf der Linie.

Moldawien - Ungarn 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Vanczak (7.), 0:2 Rudolf (83.)

San Marino - Schweden 0:5 (0:0)

Tore: 0:1 Källström (64.), 0:2 Wilhelmsson (70.), 0:3 Olsson (81.), 0:4 Hysen (88.), 0:5 Wilhelmsson (90.)

Gruppe F

Kroatien - Israel 3:1 (0:1)

Tore: 0:1 Hemed (44.), 1:1 Modric (47.), 2:1, 3:1 Eduardo (55./57.)

Malta - Georgien 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 Kankava (15.), 1:1 Mifsud (25.)

Lettland - Griechenland (20.30 Uhr)

Gruppe G

Schweiz - Bulgarien 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Ivanov (8.), 1:1, 2:1, 3:1 Shaqiri (45., 61., 89.)

Bes. Vorkommtnis: Gelb-Rote Karte für Jivko Milanov (BUL/65.)

Ottmar Hitzfeld hat das Duell der deutschen Trainer gegen Lothar Matthäus für sich entschieden und darf mit der Schweiz weiter auf die EM-Teilnahme hoffen. Am zehnten Spieltag der EM-Qualifikation schlugen die Eidgenossen Bulgarien im Baseler St.-Jakob-Park mit einer starken Leistung verdient mit 3:1 (1:1).

Überragender Mann auf dem Feld war Mittelfeldspieler Xherdan Shaqiri, der alle drei Treffer der Schweiz erzielte. In der Tabelle rückten die Eidgenossen bis auf drei Zähler an den Tabellenzweiten Montenegro heran. Matthäus war mit den Bulgaren bereits zuvor gescheitert.

Iwan Iwanow hatte die Hausherren früh geschockt, als er zur Führung traf (9.). Der zuletzt schwächelnde Wolfsburger Schlussmann Diego Benaglio machte beim Gegentreffer eine unglückliche Figur.

Shaqiri sorgte kurz vor der Pause nach einer sehenswerten Kombination mit dem Leverkusener Eren Derdiyok für den erlösenden Ausgleich (45.) und brachte sein Team nach der Pause mit seinem zweiten Treffer auf die Siegerstraße (64.).

Mit einem Schuss aus 18 Metern sorgte Shaqiri kurz vor Spielende für den Endstand (90.).

England - Wales 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Young (35.)

Den Three Lions ist die direkte Qualifikation für die EM nur noch theoretisch zu nehmen. Im britischen Derby gegen Wales setzte sich das Team von Trainer Fabio Capello im Londoner Wembley-Stadion mit 1:0 (1:0) durch. In der Tabelle der Gruppe G baute England zwei Spieltage vor Schluss damit die Führung vor Montenegro auf sechs Zähler aus.

Ashley Young vom englischen Rekordmeister Manchester United hatte in der 35. Minute das Tor des Tages erzielt. Bei den Gastgebern war Frank Lampard vom FC Chelsea zurück in die Startelf gekehrt.

Gruppe H

Dänemark - Norwegen 2:0 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0 Bendtner (24.,44.)

Island - Zypern 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Sigborsson (5.)

Gruppe I

Spanien - Liechtenstein 6:0 (3:0)

Tore: 1:0, 2:0 Negredo (33.,37.), 3:0 Xavi (44.), 4:0 Sergio Ramos (52.), 5:0, 6:0 David Villa (60.,79.)

Der Welt- und Europameister Spanien ist nach dem lockeren 6:0 über Liechtenstein als dritte Mannschaft für die EM qualifiziert. Negredo und Xavi machten schon in der ersten Halbzeit für die Furia Roja alles klar. Sergio Ramos und David Villa besiegelten den Kantersieg im zweiten Durchgang.

Schottland - Litauen 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Naismith (50.)

Alle Infos zur EM-Qualifikation

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung