Lothar Matthäus plant Coup gegen England

SID
Donnerstag, 01.09.2011 | 15:12 Uhr
Lothar Matthäus möchte mit der bulgarischen Nationalmannschaft England besiegen
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Bulgariens Nationaltrainer Lothar Matthäus hofft gegen den Favoriten aus England auf eine Überraschung, Portugal will gegen Zypern eine erneute verhindern. Derweil könnten Italien und die Niederlande in den Länderspielen am Freitag mit Siegen gegen Außenseiter einen großen Schritt in Richtung EM 2012 in Polen und der Ukraine machen.

Um große Worte war Lothar Matthäus noch nie verlegen. Auch vor dem richtungweisenden EM-Qualifikationsspiel seiner Bulgaren gegen England gibt sich der deutsche Rekord-Nationalspieler selbstbewußt.

Matthäus fordert von seinen Spielern aber viel. "Wir wollen es ihnen so schwer wir möglich machen. Es ist wichtig, dass wir an uns glauben. Meine Spieler dürfen nicht wie Mäuse vor Katzen wegrennen. Ich möchte, dass sie wie Deutsche spielen", sagte Matthäus.

"Wenn wir England schlagen, können wir uns noch für die EM qualifizieren - und ich glaube fest daran, dass wir die Überraschung schaffen können", sagte Bulgariens Nationaltrainer vor der Partie gegen die Three Lions am Freitag.

0:4-Klatsche für Bulgarien im Hinspiel

Dabei hat der WM-Vierte von 1994 in neun Versuchen noch nie gegen die Briten gewonnen. Im Hinspiel kassierten die Bulgaren im Wembley-Stadion eine 0:4-Abreibung. In Sofia zählt für die Gastgeber nun aber nur ein Sieg.

Selbst bei einem Unentschieden hätten die Bulgaren, angesichts von sechs Punkten Rückstand auf das gleichauf liegende Spitzenduo England und Montenegro, kaum noch realistische Chancen, die Qualifikation für die EM 2012 in Polen und der Ukraine zu schaffen.

Hoffnung schöpft Matthäus daraus, dass auch der Weltmeister von 1966 unbedingt gewinnen muss, um den ersten Tabellenplatz der Gruppe G und die damit verbundene direkte EM-Qualifikation zu verteidigen. Konkurrent Montenegro tritt beim bisher noch punklosen Gruppenletzten Wales an.

"Der ganze Druck liegt bei den Engländern. Natürlich sind sie der Favorit und wir der Außenseiter, aber wir wollen es ihnen so schwer wir möglich machen. Es ist wichtig, dass wir an uns glauben", sagte Matthäus.

Auf die Unterstützung der Anhänger kann das bulgarische Nationalteam aber wohl nicht bauen. Bislang sind für das Spiel weniger als 15.000 Tickets verkauft worden. 43.600 Zuschauer fasst das Wasil-Lewski-Stadion im Herzen Sofias.

Portugal will neuerliche Überraschung verhindern

In der deutschen Qualifikationsgruppe A bekommt es der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts mit Aserbaidschan mit dem Tabellenzweiten aus Belgien zu tun. Bei einem Erfolg in Baku könnten die Belgier den Ein-Punkt-Abstand zu den drittplatzierten Türken halten, die gegen Kasachstan antreten müssen. Das Vogts-Team hat bereits keine Chance mehr auf die Qualifikation für die EM.

Miroslav Klose: "Fußball-Welt beneidet unser Team"

Eine Überraschung abwenden will in Gruppe H hingegen Tabellenführer Portugal auf Zypern. Im Hinspiel waren die Portugiesen in einer spektakulären Begegnung nicht über ein 4:4 hinaus gekommen.

Auch wenn der WM-Vierte von 2006 unter dem neuen Nationalcoach Paulo Bento in drei Partien immer siegreich blieb, warnte Cristiano Ronaldo davor, den Außenseiter erneut zu unterschätzen.

Carvalho erklärt spontan Rücktritt

"Wir haben uns stark verbessert, aber dürfen jetzt nicht den gleichen Fehler wie im Hinspiel machen", sagte der Supertar vom spanischen Rekordmeister Real Madrid. Für Aufregung sorgte vor der Partie Real-Teamkollege Ricardo Carvalho.

Der 33-Jährige verließ am Mittwoch zunächst das Trainingslager in Obidos, um anschließend seinen Rücktritt aus der Seleccao zu erklären. Er fühle sich in seiner "Ehre verletzt", sagte der Verteidiger, der sich nach 75 Länderspielen nicht mit einem Platz auf der Ersatzbank zufrieden geben wollte.

Holland mit weißer Weste

Kurz vor einem wichtigen Schritt in Richtung EM 2012 stehen Italien und Vize-Weltmeister Niederlande. Die Tabellenführer in den Gruppen C und E treten jeweils gegen die abgeschlagenen Gruppenletzten Färöer und San Marino an.

Der Weltmeister von 2006 hat fünf Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierten Slowenen und könnte vor dem direkten Duell am Dienstag wichtige Punkte sammeln. Die Niederländer könnten gegen San Marino sogar den siebten Sieg im siebten Qualifikationsspiel feiern.

Die Spiele der EM-Qualifikation 2010/2011 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung