Europameisterschaft 2012

FIFA und UEFA: Positive Signale aus Ukraine

SID
Mittwoch, 09.02.2011 | 14:42 Uhr
Die Ukraine und Polen bleiben wohl EM-Gastgeber
© sid
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern - Bayer: Die Highlights
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
J1 League
Live
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die EM 2012 kann wohl wie geplant in der Ukraine und Polen ausgetragen werden. FIFA und UEFA sehen die Ukraine auf einem guten Weg und werden den Verband eher nicht suspendieren.

Der Fußball-Weltverband FIFA und die Europäische Fußball-Union UEFA haben positive Signale aus dem EM-Gastgeberland Ukraine empfangen, sodass von einer Suspendierung des ukrainischen Verbandes FFU möglicherweise abgesehen werden könne. Dies teilten FIFA und UEFA am Mittwoch mit.

"Unter diesen Umständen sind die FIFA und die UEFA überzeugt, dass keine Notwendigkeit bestehen wird, den FFU zu suspendieren. Allerdings werden sie die Lage über die nächsten Wochen genau verfolgen, um die Bestätigung zu haben, dass sich die Situation im ukrainischen Fußball definitiv stabilisiert hat", hieß es in der Stellungnahme, die dem FFU am Mittwoch übermittelt wurde.

Politischer Druck als Auslöser

Die FIFA und die UEFA hatten der Ukraine wegen politischer Einmischung mit Ausschluss gedroht, was auch den Verlust der EM-Mitausrichter-Rolle bedeutet hätte. "Es ist klar, dass die Ukraine als EM-Gastgeber für 2012 nicht haltbar wäre, wenn die Mitgliedschaft des nationalen Verbandes bei der UEFA ausgesetzt ist", hatte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino nach einer Sitzung des Exekutivkomitees gesagt.

Hintergrund des Zwists waren Querelen im ukrainischen Verband. Im tobenden Machtkampf um Präsident Grigori Surkis sollen staatliche und regionale Behörden vor einer Generalversammlung des Verbandes Druck auf Delegierte zur Ablösung des Verbandschefs ausgeübt haben.

Der ukrainische Staatspräsident Wiktor Janukowitsch hatte hingegen den Vorwurf der Einmischung in die Belange des nationalen Fußball-Verbandes FFU zurückgewiesen.

"Ich kann ihnen versichern, dass die Staatsorgane keinen politischen Druck auf den Verband ausüben", sagte Janukowitsch. "Im vergangenen Jahr haben wir den Rückstand beim Stadionbau aufgeholt, und ich habe keine Lust, dass der Ukraine die Rolle des Gastgebers entzogen wird."

Die FIFA und die UEFA hatten dem FFU bis zum 4. Februar Zeit eingeräumt, "um Gewissheit zu schaffen, dass externe Einmischungen in die Führung des Verbandes eingestellt wurden und dass die gegenwärtige Führung des FFU ihre gewählte Amtszeit bis Herbst 2012 ausüben kann", schrieben FIFA und UEFA.

Ukraine fordert: Nicht in Unterwäsche sonnen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung