Ukraine fordert: Nicht in Unterwäsche sonnen

SID
Mittwoch, 02.02.2011 | 15:09 Uhr
Nicht nur bei den Maskottchen wollte das OK der EM 2012 Nichts dem Zufall überlassen
© sid
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
International Champions Cup
Live
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Andere Länder, andere Sitten: Bei der EM in der Ukraine will das OK eine Unsitte bekämpfen und verhindern, dass viele Ukrainer in Sandalen und Unterhosen auf ihren Balkons sitzen.

Bauch rein, Hosen hoch - und schön den Balkon aufräumen: Die Ukraine will den Touristenmassen bei der EM 2012 unangenehme Anblicke ersparen und greift zu ungewöhnlichen Maßnahmen.

Eine Kampagne des Organisationskomitees soll die (angeblich) weit verbreitete Unsitte bekämpfen, dass viele Ukrainer in Sandalen und Unterhosen in der Sonne sitzen. Außerdem soll das Volk die Balkone künftig nicht mehr als Abstellkammer missbrauchen. Dabei hat die Regierung ganz andere Probleme: Ein Entzug der Gastgeberrolle droht.

"Erleuchte die Ukraine"

Die Anweisungen sind Teil der Image-Kampagne "Erleuchte die Ukraine", mit der der Co-Gastgeber seine vier Austragungsstädte herausputzen will. "Wir geben Unsummen aus, um Gebäude zu illuminieren. Jetzt stelle man sich vor, da sitzt ein Onkel Vasja in Unterhose auf dem Balkon, umringt von Schlitten, Ski und anderem Unrat", sagte Architekt Sergej Zelowalnik: "Und wir strahlen diese Schönheiten auch noch an."

Wer innerhalb eines Radius' von 500 Metern um ein EM-Stadion lebt, soll sich vernünftig präsentieren. Anwälte befürchten Probleme. "Apartments sind in Privatbesitz. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Polizei Leute zwingt, ihre Unterwäsche von der Leine zu nehmen und aufzuräumen", sagte Tatjana Montjan der Nachrichtenagentur Ura Inform.

Mehrere Frauen ließen sich einen offenherzigen Protest einfallen: Sie demonstrierten in Kiew oben ohne. "Die Balkone sind unsere Schlösser", stand auf Plakaten der barbusigen Damen. Diese hatten sich bei minus fünf Grad ihrer Oberbekleidung entledigt und Blumen ins Haar geflochten. Manche trugen Haarbänder in den Nationalfarben.

"Kein politischer Druck"

Dabei hatte die Ukraine in den vergangenen Tagen ganz andere Sorgen. Der Gastgeber befürchtet, völlig die Hosen herunterlassen und das Turnier abzugeben zu müssen. Daher verwahrte sich Staatspräsident Wiktor Janukowitsch am Mittwoch gegen den Vorwurf der Einmischung in Belange des nationalen Fußball-Verbandes FFU.

"Ich kann ihnen versichern, dass die Staatsorgane keinen politischen Druck auf den Verband ausüben", sagte Janukowitsch am Mittwoch. "Im vergangenen Jahr haben wir den Rückstand beim Stadionbau aufgeholt, und ich habe keine Lust, dass der Ukraine die Rolle des Gastgebers entzogen wird."

Der Weltverband FIFA und der Kontinentalverband UEFA hatten wegen politischer Einmischung mit Ausschluss gedroht, was auch den Verlust der Mitausrichter-Rolle bedeuten würde.

"Es ist klar, dass die Ukraine als EM-Gastgeber für 2012 nicht haltbar wäre, wenn die Mitgliedschaft des nationalen Verbandes bei der UEFA ausgesetzt ist", hatte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino nach einer Sitzung des Exekutivkomitees gesagt.

Die EM 2012 wird in der Ukraine und Polen gespielt. In der Ukraine sind Kiew, Donezk, Lwiw und Charkow Austragungsorte, in der Hauptstadt Kiew wird das Endspiel stattfinden.

Bierhoff: "Wir brauchen keine Rentenverträge"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung