EM-Gastgeber hält vorerst an Kalitwinzew fest

Ukraine dementiert Interesse an Lippi

SID
Montag, 15.11.2010 | 17:34 Uhr
Marcello Lippi war bislang nur für italienische Vereine, sowie das Nationalteam tätig
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

EM-Gastgeber Ukraine hat ein Interesse an der Verpflichtung des italienischen Weltmeister-Coaches Marcello Lippi im Hinblick auf die Fußball-EURO 2012 dementiert

"Das macht keinen Sinn, da wir bereits einen Nationaltrainer haben", sagte der Präsident des ukrainischen Fußballverbandes, Grigorij Surkis, "alle Medienspekulationen entbehren jeder Basis."

Surkis nahm gleichzeitig Nationalcoach Juri Kalitwinzew in die Pflicht: "Höchstwahrscheinlich wird Kalitwinzew auch nach der Winterpause als Trainer weiterarbeiten. Er braucht aber ein paar gute Resultate, um seine Ansprüche auf den Posten zu sichern."

Lippi fühlt sich zu jung für den Ruhestand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung