Portugal sucht Nationaltrainer

Maradona zeigt Interesse an Queiroz-Nachfolge

SID
Dienstag, 14.09.2010 | 19:52 Uhr
Diego Maradona lief als Spieler 91 Mal für Argentinien auf und erzielte dabei 34 Treffer
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Diego Maradona hat sich selbst als Nachfolger von Portugals Nationaltrainer Carlos Queiroz ins Gespräch gebracht. "Diego ist bereit", lässt Assistent Alejandro Mancuso verlauten.

Diego Maradona möchte neuer Trainer der portugiesischen Nationalmannschaft werden. Die argentinische Fußball-Ikone würde Nachfolger von Carlos Queiroz werden, den der portugiesische Fußball-Verband (FPF) vergangene Woche entlassen hatte.

"Es ist wahr. Diego und ich haben darüber gesprochen und das Projekt interessiert uns. Diego ist bereit, aber ist bis jetzt noch nicht angesprochen worden", sagte Maradonas Assistent Alejandro Mancuso.

Namhafte Konkurrenz für Maradona

Neben Maradona, den das Viertelfinal-Aus gegen Deutschland (0:4) bei der WM in Südafrika den Job als Chefcoach der Argentinier gekostet hatte, werden dessen Landsmann Jose Pekerman und der ehemalige Mexiko-Trainer Javier Aguirre als mögliche Kandidaten gehandelt.

Portugal muss nach einem Fehlstart in die Qualifikation mit einem 4:4 gegen Zypern und dem folgenden 0:1 in Norwegen um die Teilnahme an der EURO 2012 bangen.

Diego Maradona im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung