Blanc holt acht WM-Versager ins Boot

SID
Donnerstag, 26.08.2010 | 13:18 Uhr
Florent Malouda (r.) erzielte in 57 Länderspielen für die Equipe Tricolore vier Treffer
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Für die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Weißrussland und Bosnien-Herzegowina hat Frankreichs Nationaltrainer Laurent Blanc acht Spieler aus dem WM-Versagerteam nominiert.

Frankreichs Nationaltrainer Laurent Blanc hat acht Spieler aus dem WM-Versagerteam in sein Aufgebot für die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Weißrussland (3. September) und Bosnien-Herzegowina (7. September) berufen.

Zu den prominentesten Rückkehrern zählen neben Florent Malouda vom FC Chelsea auch Abou Diaby (FC Arsenal) und Alou Diarra (Griondins Bordeaux).

Gourcuff und Cisse nicht berücktsichtigt

In dem 21-köpfigen Kader fehlen weiter die vom französischen Verband gesperrten Nicolas Anelka (FC Chelsea), Franck Ribery (Bayern München), Patrice Evra (Manchester United) und Jeremy Toulalan (Olympique Lyon).

Ebenfalls nicht mit von der Partie sind Yoann Gourcuff, Sidney Govou (beide Olympique Lyon), Djibril Cisse (Panathinaikos Athen) und Thierry Henry (New York Red Bulls), der im Anschluss an die WM seinen Rücktritt aus der Equipe Tricolore erklärt hatte.

Als erste Konsequenz aus dem Debakel bei der WM, die sportlich für Frankreich in der Vorrunde mit dem letzten Platz in der Gruppe A geendet war, hatte der neue Nationaltrainer Laurent Blanc beim ersten Länderspiel am 11. August in Norwegen (1:2) auf alle 23 Südafrika-Fahrer verzichtet.

Belgien nominiert drei Bundesliga-Akteure

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung