Fussball

Kevin Großkreutz droht Sperre für Pokalspiel gegen Borussia Dortmund

Von SPOX
Kevin Großkreutz leistete sich gegen Großaspach einen Tritt - mit Folgen?
© getty

Kevin Großkreutz von Drittligist KFC Uerdingen droht eine Sperre für das DFB-Pokalspiel gegen seinen Herzensverein Borussia Dortmund. Grund ist ein nicht geahndeter Tritt im Ligaspiel gegen Sonnenhof Großaspach. Dieser wird momentan vom DFB untersucht.

Beim 1:1-Unentschieden gegen die SG Sonnenhof am Samstag trat Großkreutz seinem Gegenspieler Dimitry Imbongo Boele absichtlich von hinten mit den Stollen in die Beine. Schiedsrichter Robert Hartmann sah die Szene, die sich abseits des Balles abspielte und vom DFB im Nachgang als Tätlichkeit eingestuft wurde, nicht.

Am Montag teilte der DFB mit, dass Ermittlungen aufgrund eines "krass sportwidriges Verhaltens in Form einer Tätlichkeit" aufgenommen wurden, der Schuldige wurde außerdem zu einer Stellungnahme aufgefordert. Nach dem Spiel spielte Großkreutz den Vorfall bei Magenta Sport herunter: "Ach, bitte. Ich gehe einen Schritt zurück und treffe ihn aus Versehen. Er hat die Entschuldigung angenommen und weiß selber, dass das keine Absicht war."

DFB-Pokal: Großkreutz droht Sperre gegen BVB

Eine Sperre für den Ligabetrieb scheint wahrscheinlich, auch eine Sperre für den Pokalkracher gegen den BVB am kommenden Freitag ist nicht ausgeschlossen. "Aktuell haben wir noch keine offizielle Information über irgendeine Entscheidung. Deshalb können wir uns da als Verein auch nur bedeckt halten", sagte KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart zu Sport1.

Der ehemalige Nationalspieler und Weltmeister von 2014 spielte bis 2015 für seinen Jugendverein und kam in dieser Zeit auf 236 Pflichtspiele für die Borussia. Anschließend war der 31-Jährige außerdem für den VfB Stuttgart, Galatasaray Istanbul und Darmstadt 98 aktiv, ehe er sich im Sommer 2018 dem ambitionierten Drittligisten aus Krefeld anschloss.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung