Fussball

3. Liga: Neu-Investor Flavio Becca will den 1. FC Kaiserslautern zurück in die Bundesliga führen

Von SPOX
Der 1. FCK könnte bald wieder in der Bundesliga spielen.

Seit dem 16. Mai ist der luxemburgische Großunternehmer Flavio Becca offiziell neuer Investor des 1. FC Kaiserslautern. Er will den hoch verschuldeten Traditionsverein mithilfe von mehr als 25 Millionen Euro wieder zurück in die Bundesliga führen.

"Wenn wir es fertigbringen, Ruhe und Kontinuität zu schaffen, wird der 1. FCK wieder dort spielen, wo er hingehört. Mein Ziel ist nicht, dauerhaft in der zweiten Liga zu spielen", sagte Becca in einem Interview mit der Bild am Sonntag und legte konkret dar, wie er dieses Ziel erreichen will.

Zunächst einmal solle die Infrastruktur grundlegend verbessert werden, beginnend bei "einem erstklassigen Rasen im Stadion" und endend "im Jugendleistungszentrum am Fröhnerhof". Zudem sei er mit Trainer Sascha Hildmann, Aufsichtsrat Banf und Sportvorstand Bader "in ständigem Austausch".

Für die zukünftige finanzielle Sicherheit der Pfälzer sei in jedem Fall gesorgt. "Ich habe mich verpflichtet, in den nächsten Jahren bis zu 25 Millionen in den Wiederaufstieg zu investieren", erklärte der 57-Jährige, wobei man diese Summe "nicht einfach durch die Anzahl der Jahre teilen" können. Laut Becca werde in der "dritten Liga [...] mehr Geld benötigt als in der zweiten und in der ersten", wodurch das Anschubkapital dementsprechend höher sein müsse. "Deshalb ist die Bundesliga mein Ziel", fügte der ambitionierte Investor an.

1. FC Kaiserslautern: Toppmöller und Calmund sollen beim Auftstieg helfen

Beccas Liebe zum 1. FCK fußt auf der räumlichen Nähe zu seinem Heimatland Luxemburg und auch auf seiner Beziehung zu FCK-Idol Klaus Toppmöller, zu dem er schon seit vielen Jahren einen engen Kontakt pflegt: "Er wohnt nicht weit von Luxemburg entfernt. Die Art und Weise, wie er Fußball erklärt, ist einmalig. Ich bin mit ihm in Kontakt geblieben und habe seinen Sohn Dino 2010 als Spieler nach Düdelingen geholt."

Toppmöller und auch Reiner Calmund sollen eine wichtige Rolle bei der Mission Wiederaufstieg spielen: "Sie sollen auch helfen, unser Scouting zu verbessern. Ich will auch die Kontakte zu Calmund und Toppi nutzen, um eventuell Spieler auszuleihen oder verborgene Talente zu finden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung