Fussball

3. Liga heute live: Alle Spiele des 38. Spieltags im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Eintracht Braunschweig kann heute mit einem Punktgewinn gegen Cottbus den Klassenerhalt sicherstellen.
© getty

Heute stand der 38. und letzte Spieltag in der 3. Liga auf dem Programm. Während in der Spitzengruppe alle Entscheidungen gefallen sind, ging es im Tabellenkeller noch um alles. Hier im LIVE-TICKER bei SPOX könnt ihr das Drama nochmal Revue passieren lassen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

3. Liga: Die Konferenz im LIVE-TICKER zum Nachlesen

HeimGastLive-Ergebnis
Karlsruher SCHallescher FC2:3
VfR AalenHansa Rostock1:1
KFC UerdingenSV Wehen Wiesbaden2:3
VfL OsnabrückSpVgg Unterhaching1:4
Sportfreunde LotteWürzburger Kickers1:2
KaiserslauternSV Meppen4:2
Carl Zeiss JenaTSV 1860 München4:0
Fortuna KölnSonnenhof Großaspach0:2
FSV ZwickauPreußen Münster2:0
Eintracht BraunschweigEnergie Cottbus1:1

3. Liga: Die Tabelle nach dem 38. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.VfL Osnabrück3856:312576
2.Karlsruher SC3864:382671
3.SV Wehen Wiesbaden3871:472470
4.Hallescher FC3847:341366
5.Würzburger Kickers3856:451157
6.FC Hansa Rostock3847:46155
7.FSV Zwickau3849:47252
8.SC Preußen 06 Münster3848:50-252
9.1. FC Kaiserslautern3849:51-251
10.SpVgg Unterhaching3853:46748
11.KFC Uerdingen 053847:62-1548
12.1860 München3848:52-447
13.SV Meppen3848:53-547
14.FC Carl Zeiss Jena3848:57-946
15.Sonnenhof Großaspach3838:39-145
16.Eintracht Braunschweig3848:54-645
17.Energie Cottbus3851:58-745
18.Sportfreunde Lotte3831:46-1540
19.SC Fortuna Köln3838:64-2639
20.Aalen3845:62-1731

Nach dem Spiel: Es ist nicht die Zeit für große Worte, die Bilder auf dem Rasen und auf den Rängen sprechen für sich. Jena und Großaspach retten sich mit Siegen am letzten Spieltag, Lotte musste frühzeitig die Segel streichen und alles kumulierte in Braunschweig. Der BTSV schwimmt eine komplette Halbzeit, rettet aber das Remis über die Zeit und somit auch den Klassenerhalt.

90.: Braunschweig zittert sich erfolgreich zum Klassenerhalt! Das war ein Drama der Sonderklasse.

90.: Rot für Braunschweigs Menz nach einer Tätlichkeit, ein Schubser im Gerangel. Freitas mit dem langen Holz in den Sechzehner der Niedersachsen. Am linken Pfosten steht Mamba, der die Kugel ins Zentrum direkt auf die Torlinie ablegt. Nkansah kann auf der Linie wegköpfen.

90.: Die Nachspielzeit in Braunschweig beträgt fünf Minuten!

90.: Tor! FSV ZWICKAU - Preußen Münster 2:0.

88.: Tor! KARLSRUHER SC - Hallescher FC 2:3. Der KSC verkürzt durch Wanitzek noch einmal.

87.: Tor! Sportfreunde Lotte - WÜRZBURGER KICKERS 1:2. Das ist aus Sicht der Sportfreunde auch schon egal. Ein langer Diagonalball fällt Göbel am rechten Sechzehnereck vor die Füße. Ohne Druck kann er ins Zentrum für Breitkrauf ablegen, der aus vollem Lauf abzieht und den Ball links unten unhaltbar im Kasten unterbringt!

87.: Ohne Platzverweis konnte diese Partie einfach nicht über die Bühne gehen. Matuwila senst im Mittelfeld Hofmann um, die Ampelkarte ist eine klare Sache.

83.: Gelb Matuwila, das ist geschenkt. Ebenso der folgende Freistoß von Putaro. Wollitz hat noch eine Personalmaßnahme, Holthaus kommt für Schlüter.

83.: Tor! VFR AALEN - Hansa Rostock 1:1. Aalen will nicht mit einer Niederlage absteigen, da ist der Ausgleich für den VfR! Schnellbacher bringt eine Flanke von der rechten Seite hoch in Richtung Fünfmeterraum, wo sich Sliskovic im Kopfballduell gegen zwei Gegenspieler durchsetzt und einnickt! Sebald kann nur hinterherschauen und den Einschlag nicht mehr verhindern.

80.: Tor! Karlsruher SC - HALLESCHER FC 1:3 - Tja, hätte heute auch oben noch spannend werden können, aber der KSC hat ja am vergangenen Wochenende schon alles klar gemacht. Daher ist diese Niederlage verkraftbar, Pronichev freut sich über seinen Treffer natürlich trotzdem ausgiebig.

78.: Tor! KFC Uerdingen - WEHEN WIESBADEN, 2:3. Aus dem Nichts macht Kyereh das 3:2 für die Gäste, weil Chessa Diawusie auf rechts nicht halten kann und der Angreifer acht Meter vor dem Tor völlig frei steht.

77.: Die Uhr in Braunschweig tickt! Reine Abwehrschlacht jetzt der Löwen, aber Cottbus kommt einfach nicht zum Abschluss.

76.: Tor! VfR Aalen - HANSA ROSTOCK 0:1. Also gut, auch das hier bitte: Hildebrandt schlägt eine Ecke von der rechten Seite in Richtung Elfmeterpunkt, wo Kai Bülow mutterseelenallein steht und die Kugel ins linke untere Toreck einköpft. Jetzt aber wirklich zurück zum Topspiel.

73.: Tor! FSV ZWICKAU - Preußen Münster 1:0. Auch das will ich Ihnen nicht verschweigen, Ronny König, die alte Tormaschine, geht auch heute nicht leer aus.

71.: Tor! Karlsruher SC - HALLESCHER FC 1:2. Noch eines! Der eingewechselte Braydon Manu wird auf links hoch und weit geschickt. Er erläuft den Ball, dringt in den Sechzehner und wird von Gordon gestellt. Der Winkel ist eigentlich zu spitz für den Abschluss, doch Manu zieht einfach mal mit links ab und trifft genau unter die Latte ins lange Eck. Tolles Ding!

73.: Tor! KFC UERDINGEN - Wehen Wiesbaden, 2:2. Kaum geschrieben, schon gibt es ein Tor. Osawe und Rodriguez kommen mit Tempo auf links aufs Gästetor zu und spielen einen einfachen Doppelpass. Dieser reicht jedoch, um die Defensive Wehens auszuhebeln. Osawe hat aus fünf Metern kein Problem, zum Ausgleich einzuschießen. Das ist mittlerweile auch verdient.

74.: Wir nehmen diese eindeutige Konstellation zur Kenntnis, ab sofort durchwegs die Action aus dem Eintracht-Stadion. Von den anderen Partien nur mehr Tore und Platzverweise, sollte Köln den Anschlusstreffer schaffen, rutschen sie auch wieder mit rein.

70.: Viele Fragen sind 20 Minuten vor Toreschluss nicht mehr offen. Jena und Großaspach sind wohl gerettet, Braunschweig und Cottbus machen unter sich aus, wer mit Lotte, Köln und Aalen absteigt. Derzeit ist der BTSV gerettet, dank der um ein Törchen besseren Tordifferenz.

67.: Tor! FC CARL ZEISS JENA - TSV 1860 München 4:0. Zwei Tore in einer Meldung, aber es geht nicht anders. Egal, Jena ist endgültig gerettet. Denn erst trifft Wolfram mit einem direkten Freistoß und dann schnürt er nur 60 Sekunden später mit einem satten Rechtsschuss den Doppelpack. Nie war er so wertvoll wie heute.

61.:Tor! Fortuna Köln - SG SONNENHOF GROSSASPACH 0:2. Bevor die Großaspacher zu rechnen beginnen können, doppeln sie lieber die Fühung! Eine Flanke rutscht bis zum zweiten Pfosten durch, wo Martinovic an die Kugel kommt und diese aus spitzem Winkel mit der Hilfe der Brust von Abu Hanna über die Linie drückt.

57.: Tor! Eintracht Braunschweig - ENERGIE COTTBUS 1:1. Wollitz hat zur Pause Fabio Viteritti gebracht, der übernimmt die tonnenschwere Verantwortung und trifft zum Ausgleich.

57.: Wieder Handelfmeter, aber diesmal für Cottbus!

57.: Der Gelb-Rot-gefährdete Pfitzner wurde mittlerweile ausgewechselt, aber mit Hofmann sieht gleich der nächste Braunschweiger die Verwarnung in dieser weiterhin extrem hektischen Partie. Man könnte bedenkenlos auch von gehässig sprechen, da nehmen sich beide Teams nichts. Gut, Abstiegskampf am letzten Spieltag eben, was will man erwarten?

57.: Es ist nicht so, dass von den Sechzgern gar nichts kommt. Jenas Schüler muss zum taktischen Foul greifen und sieht dafür Gelb.

55.: Energie rennt an, was bleibt auch anderes übrig? Schlüter flankt von links und findet in der Mitte Müller. Der Innenverteidiger köpft aus 13 Metern, Fejzic hält ohne gröbere Probleme.

54.: Sebastian Bösel kommt im Mittelfeld gegen Robin Scheu zu spät - Gelb!

51.: Tor! Osnabrück - UNTERHACHING 1:4. Doppelschlag an der Bremer Brücke. Erst stellt Schimmer für die Oberbayern gar auf 0:4, dann dürfen auch die Lila-Weißen mal jubeln, Girth gelingt der Ehrentreffer.

50.: Tor! Lotte - Würzburg 1:1 - Als wäre der Zwischenstand aus Jena nicht schon schlimm genug für die Sportfreunde. Jetzt gleicht auch noch Kaufmann per Kopf für die Kickers aus.

46.: Und bei Großasapch soll Vitzthum anstelle von Hercher mithelfen, den Klassenerhalt über die Zeit zu bringen.

46.: Sechzig jetzt mit Lacazette für Owusu.

46.: Und jetzt beginnt der allerletzte Akt!

Zur Pause: Da war fraglos gut was los. Wir schauen natürlich nur auf die wichtigen Tore, zwei davon haben Jena in die Komfortzone gebracht. Was die Lotter Führung gegen Würzburg ziemlich entwertet, über den Strich haben es hingegen die Jungs vom Sonnenhof geschafft. Die 1:0-Führung in der Kölner Südstadt ist freilich kein sanftes Ruhekissen. Cottbus ist auf Rang 17 abgerutscht und braucht jetzt wohl Schützenhilfe der Fortuna. Denn selbst wenn der Ausgleich in Braunschweig gelänge, Großaspach hat das mit Abstand beste Torverhältnis da unten im Keller.

45.: Pause in allen Stadien.

45.: Tor! Osnabrück - UNTERHACHING 0:3. Kiomourtzoglou hat den Längsten! Und macht die dritte Bude der Hachinger, was die Feierstimmung an der Bremer Brücke freilich wenig beeindrucken kann.

45.: Tooooor! KARLSRUHER SC - Hallescher FC 1:1. Apropos Nachspielzeit, in dieser bekommen die Karlsruher einen Elfer nach Foulvon Bahn an Camoglu. Anton Fink läuft an und trifft platziert ins linke Eck.

45.: In der Nachspielzeit auch noch mal das Thema Fußball. Leandro Putaro setzt ich am linken Strafraumeck gegen drei Gegner durch und bringt sich in Schussposition. Aus 17 Metern zieht er aufs lange Eck ab und Spahic muss gekonnt fangen.

43.: Auch Kevin Weidlich wird verwarnt. Daniel Schlager greift durch. Das ist auch zwingend mittlerweile.

43.: Nächste Rudelbildung, Marc Pfitzner sieht aufgrund seiner Provokationen die Gelbe Karte.

40.: Burger legt Kölns Ernst haarscharf vor der Strafraumlinie und sieht die zweite Gelbe Karte des Spiels.

40.: Seit dem Elfer nur mehr Hektik und Gezänk. Aber jetzt eine Großchance auf das 2:0, allerdings eher zufällig.Über Umwege kommt der Ball dann zu Hofmann links im Strafraum, der aus acht Metern und spitzem Winkel schießt. Spahic fährt den Fuß aus und wehrt stark ab.

40.: Tor! Karlsruher SC - HALLESCHER FC 0:1. Kurz vor der Pause geht der HFC in Führung. Landgraf hat auf links viel Platz, wird nicht angegangen und schlägt eine gute Flanke vor den Kasten. Dort wird Sohm ebenfalls völlig alleingelassen, kann ungestört hoch zum Kopfball und nickt den Ball am Keeper vorbei als Aufsetzer ins rechte Eck.

39.: Dietz kommt im Mittelfeld gegen Baumann viel zu spät und macht den Würzburger dem Erdboden gleich, das ist die erste Gelbe Karte der Partie!

36.: Tor! Osnabrück - UNTERHACHING 0:2! Aähnlich relevant ist das, auf der rechten Seite hat Schwabl zu viel Platz und dringt zur Grundlinie vor. Die Hereingabe kommt flach auf den Fünfmeterraum, wo Krauß bereit steht und trocken flach in die lange linke Ecke verwandelt.

38.: Tor! 1. FC Kaiserslautern - SV MEPPEN 4:2. Es interessiert uns nicht wirklich, aber die Chronistenpflicht, Sie wissen schon. Meppen verkürzt durch Puttkammer.

34.: Tor! 1. FC KAISERSLAUTERN - SV Meppen 4:1. Sickinger den Ball unbedrängt aufs kurze Eck, wo Domaschke die Kugel zwar wegbaggert - aber zu spät. Der Ball hatte die Torlinie bereits überschritten. So zumindest die Auslegung des Unparteiischen.

33.: Tor! Fortuna Köln - SG SONNENHOF GROSSASPACH 0:1. Die Lage spitzt sich in diesen Minuten drammatisch zu. Freistoß Dominik Pelivan, sein Schuss um die Mauer schlägt halbhoch genau neben dem rechten Pfosten ein. Keine Chance für Kraft im Fortuna-Kasten.

31.: Tor! EINTRACHT BRAUNSCHWEIG - Energie Cottbus 1:0. Pfitzner tritt zum Elfmeter an und versenkt die Kugel trocken rechtsunten. Spahic springt ins andere Eck.

30.: Und auch Neues von der Hamburger Straße. Erst muss Braunschweigs Fürstner verletzt raus und wird durch Otto ersetzt. Und dann sieht der Cottbusser Rangelov Gelb wegen Reklamierens.

30.: Tor! SPORTFREUNDE LOTTE - Würzburger Kicker 1:0. Lotte schöpft wieder Hoffnung! Kurzweg spielt im Aufbauspiel einen schlampigen Pass ins Zentrum, den Lindner 25 Meter vor dem Kasten abfängt, sich den Ball einmal vorlegt und zum Schuss ansetzt. Die Kugel schlägt flach links unten ein, Verstappen ohne Chance!

30.: Torlawine, jetzt auch noch ein verletzungsbedingter Wechsel beim FCK. Keeper Grill muss mit Verdacht auf Nasenbeinbruch vom Platz und wird durch Hesl ersetzt.

30.: Nach einer halben Stunde heißt der große Gewinner Jena. Auf Rang 14 ist das Torverhältnis nicht mehr schlagend, Lotte und Großaspach weiter unter dem Strich. Aber ein Tor für Großaspach würde Cottbus zur Reaktion zwingen. Und natürlich auch Braunschweig schwitzen lassen.

27.: Apropos Jena, Wolfram sieht die erste Gelbe Karte in dieser Partie. Gegen Köppel kommt er deutlich zu spät und trifft nur den Gegner. Klare Sache.

26.: Lotte hat durch die Jenaer Führung jetzt ganz schlechte Karten, aber immerhin mal eine erste Chance.Drinkuth zieht auf der rechten Seite in Richtung Sechzehner und wird von Gnaase bedrängt, doch der Rechtsaußen lässt aus 16 Metern einen Schuss ab und der wird abgefälscht. Verstappen muss sich richtig strecken und fischt den Ball aus dem linken Eck!

23.: Tor! 1. FC KAISERSLAUTERN - SV Meppen 3:1. Weiter geht das muntere Scheibenschießen! Sternberg treibt links die Kugel nach vorne und bedient dann Heimlein halblinks am Strafraum mit einem Schnittstellenpass. Der hat so viel Platz, dass er sich den Ball ungestört auf den starken rechten Fuß legen kann und überlegt an Domaschke vorbei ins linke untere Ecke vollendet.

20.: Noch ist tabellarisch nicht viel passiert, ein Tor für Großaspach würde allerdings ordentlich Wind in die Kohlen blasen. Und viel fehlt nicht, Fortunas Keeper Kraft eilt aus seinem Kasten, dann verspringt ihm die Kugel. Röttger erobert das Leder, trifft das leere Tor aber nicht. Er stand zuvor allerdings im Abseits.

Nachtrag: Osnabrück - UNTERHACHING 0:1. Die Abwehr des Meisters wiegt sich in Sicherheit, aber dann kommt das plötzliche Pressing der Gäste! Schimmer läuft Taffertshofer an und grätscht ihm die Kugel von Fuß, diese springt zu Krauß, der allein auf das Tor von Kühn zuläuft. Dann legt er kurz vorher quer nach rechts, wo Schimmer bereit steht und aus zehn Metern ins leere Tor einschiebt.

17.: Tor! FC CARL ZEISS JENA - TSV 1860 München 2:0. Der Klassenerhalt ist zum greifen nahe! Wolfram bekommt den Ball geschenkt, setzt sich auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler durch und bedient Felix Brügmann, der unbedrängt nur noch einschieben muss.

16.: Tor! KFC Uerdingen - WEHEN WIESBADEN, 1:2. Das gilt hier gleichermaßen, Elfer für die Gäste. Schäffler nimmt die Chance vom Punkt dankend an, verlädt dabei zunächst Vollath und schiebt dann cool links unten ein. Wehen führt wieder.

16.: Tor! 1. FC KAISERSLAUTERN - SV Meppen 2:1. Man merkt, dass es die Abwehrreihen eher locker angehen lassen. Kühlwetter kann den Doppelpack schnüren, weil Meppen sich einen katastrophalen Fehlpass im Aufbauspiel leistet. Der Stürmer der Lauterer kann daraufhin halbrechts in den Strafraum marschieren und überwindet Domaschke eiskalt mit einem Flachschuss ins kurze Eck.

15.: Die Sorgen der Lotter werden hingegen nicht kleiner. Nach einer schönen Ballstafette fasst sich Kaufmann aus 25 Metern ein Herz und der Schuss schlägt rechts unten gegen den Pfosten! Im Nachsetzen bringt Baumann den Kopfball aufs Tor, doch den Ball hat Kroll sicher!

13.: Tor! KFC UERDINGEN - Wehen Wiesbaden, 1:1. Die Torlawine rollt weiter und bringt dem KFC den Ausgleich. Osawe wird nicht wirklich zugestellt, sodass er mit einem Querpass an den langen Pfosten Sturmkollege Dörfler findet. Der muss drei Meter vor dem Tor nur noch einschieben.

11.: Tor! 1. FC Kaiserlautern - SV MEPPEN 1:1. Die Führung der Roten Teufel hat nicht lange Bestand! Nach einer Ecke durch Kremer von rechts lassen die Hausherren Meppens Toptorjäger Proschwitz am Elfmeterpunkt sträflich frei und dieser muss so nicht einmal hochspringen, um die Kugel per Kopf in die Maschen zu jagen. Keine Chance für Grill, der mit seinen Vorderleuten schimpft.

9.: Tor! FC CARL ZEISS JENA - TSV 1860 München 1:0. Und jetzt der erste relevante Treffer des Nachmittags! Die Löwen können einen Eckball nicht entscheidend klären und so schlägt Eckardt die Kugel zurück auf die linke Seite zu Florian Brügmann. Der hat viel Zeit und flankt ins Zentrum, wo Böhnlein die Kugel mit dem Kopf ins eigene Tor befördert. Jena jetzt ganz weit über dem Strich und auch das desolate Torverhältnis macht plötzlich deutlich weniger Sorgen.

8.: Tor! 1. FC KAISERSLAUTERN - SV Meppen 1:0. Nach einem starken Ballgewinn von Schad bringt Kühlwetter die Kugel von rechts ins Zentrum. Dort hat Thiele schon die Möglichkeit zum Einschuss, wird aber in letzter Sekunde von Jesgarzewski gestört. Weil der den Ball aber direkt vor die Füße von Kühlwetter grätscht muss der aus fünf Metern nur noch einschieben.

6.: Erste Gelbe des Nachmittags, die geht an Bohl wegen eines Handspiels im Mittelfeld.

6.: Tor! KFC Uerdingen - WEHEN WIESBADEN, 0:1. Diawusie macht aus dem Nichts die Führung für die Gäste. Die Leihgabe aus Ingolstadt kombiniert sich zusammen mit Kyereh kinderleicht durchs Zentrum und trifft auf Höhe der Strafraumgrenze mit links halbhoch in kurze Eck. Vollath kann dem Ball nur hinterherschauen.

5.: Lotte erlebt den ersten Schockmoment, denn Würzburg ist schnell im Spiel nach vorne. Kaufmann flach in den Sechzehner zu Ademi, der zielt rechts vorbei. Freistehend kann man den auch machen!

5.: Die Schwaben wollen das ändern, aber die erste Chance hat die Fortuna. Ernst setzt sich auf rechts klasse durch, seine Hereingabe findet aber keinen Abnehmer. Aber dann die Gäste, Timo Röttger überläuft Moritz Fritz auf dem linken Flügel und zieht zum Tor - in der Mitte lauern gleich zwei Spieler, er versucht es aber selbst. Fortuna-Keeper Kraft steht seinen Mann im kurzen Eck und wehrt ab.Verheißungsvoller Auftakt!

1.: Und los geht es! Stand 13:30 Uhr wären Großaspach und Lotte die beiden Teams, die mit der Kölner Fortuna und Aalen den bitteren Weg in die Regionalliga antreten müssten.

Vor dem Anpfiff: Unsere Regel für den Nachmittag lautet: Volles Programm aus Braunschweig, Jena, Lotte, Köln! Schmalspurprogramm vorwiegend mit Toren und Karten bei allen anderen Spielen um die Goldene Ananas. Aber falls Sie Ihren Lieblingsverein bei dieser Konstellation in der Konfi unterrepräsentiert sehen, jedes Einzelspiel hat ja auch seinen eigenen Liveticker.

Vor dem Anpfiff: Nur einen Punkt mehr als Braunschweig und Cottbus hat Unterhaching, das mit einer katastrophalen Rückrunde immer mehr in den Tabellenkeller taumelte. Mit einem klaren 3:0-Sieg gegen Lotte konnte man aber vergangene Woche den Klassenerhalt fix machen. Das ist umso praktischer, da man heute auswärts in Osnabrück antreten muss. Die SpVgg wird sicher erleichtert darüber sein, nicht unbedingt beim Meister gewinnen zu müssen.

Vor dem Anpfiff: Beim Abstiegsduell in Braunschweig ist übrigens nicht zu befürchten, dass sich beide Teams auf ein Unentschieden "einigen". Der Grund: Es würde möglicherweise den Abstieg für beide bedeuten. Denn bei einer Punkteteilung könnten Großaspach und Jena jeweils mit einem Dreier an beiden Teams vorbeiziehen. Sowohl die Eintracht als auch die Gäste aus Cottbus müssen also voll auf Sieg spielen.

Vor dem Anpfiff: Die schwierigste Ausgangsposition haben die Sportfreunde aus Lotte. Denn während die Konkurrenten sich alle aus eigener Kraft retten können, muss Lotte gegen Würzburg gewinnen und gleichzeitig darauf hoffen, dass Großaspach und Jena verlieren. Trainer Ismail Atalan setzt auf Zweckoptimismus: "Natürlich ist die Chance auf den Klassenerhalt gering, aber jede noch so kleine Chance müssen wir nutzen."

Vor dem Anpfiff: Lotte (40) und Großaspach (42) befinden sich aktuell unter dem ominösen Strich, Jena (43), Cottbus (44) und Braunschweig (44) sind ebenfalls noch in Gefahr. Es dürfte also ein echtes Herzschlagfinale auf uns warten, zumal mit Braunschweig und Cottbus zwei Abstiegskandidaten im direkten Duell aufeinander treffen.

Vor dem Anpfiff: Mit dem Tabellenletzten Aalen (30 Punkte) und dem Vorletzten Fortuna Köln (39) stehen zwei Absteiger bereits fest. Zwei weitere Teams wird es heute treffen, und gleich fünf sind davon bedroht.

Vor dem Anpfiff: Oben in der Tabelle steht bereits alles fest. Der VfL Osnabrück ist längst Meister, der Karlsruher SC steht als zweiter direkter Aufsteiger fest, SV Wehen Wiesbaden hat sich für die Aufstiegsrelegation qualifiziert. Dafür herrscht im Tabellenkeller noch ein heilloses Gerangel, das sich erst mit den heutigen Ergebnissen auflösen wird.

Vor dem Anpfiff: Eintracht Braunschweig und Energie Cottbus (beide 44 Punkte) treffen direkt aufeinander. Nachdem die Löwen nach der Vorrunde mit nur 13 Punkten am Tabellenende standen, steht die Eintracht aufgrund einer ganz starken Rückrunde (31 Punkte) kurz vor dem Klassenerhalt. Ein Punkt gegen die Lausitzer reicht.

Vor dem Anpfiff: Der heutige Spieltag steht ganz im Zeichen des Abstiegskampfs: Die Teams auf den Plätzen 14 bis 18 müssen noch um den Klassenerhalt bangen. Die SG Sonnenhof Großaspach belegt momentan den ersten Abstiegsplatz, liegt jedoch nur einen Punkt hinter Carl Zeiss Jena. Insgesamt steigen vier Mannschaften am Ende aus der 3. Liga ab.

Vor dem Anpfiff: Herzlich willkommen zur Konferenz des 38. Spieltags der 3. Liga.

3. Liga: Der 38. Spieltag im Überblick

Die folgenden zehn Begegnungen werden heute am 38. Spieltag parallel um 13.30 Uhr angepfiffen:

AnpfiffHeim-TeamGäste-Team
13.30 UhrZwickauMünster
13.30 UhrOsnabrückUnterhaching
13.30 UhrBraunschweigCottbus
13.30 UhrK'lauternMeppen
13.30 UhrFortuna KölnGroßaspach
13.30 UhrKarlsruheHalle
13.30 UhrJenaTSV 1860
13.30 UhrUerdingenWehen
13.30 UhrAalenRostock
13.30 UhrLotteK. Würzburg

3. Liga heute live: Der 38. Spieltag im TV und Livestream

Auch am letzten Spieltag werden alle Partien der 3. Liga live bei Magenta Sport übertragen. Das hierfür nötige Telekom-Fußball-Paket ist für Entertain-TV-Kunden kostenlos, für die weiteren Telekom-Kunden sind die ersten 24 Monate kostenfrei. Magenta Sport stellt außerdem einen Livestream zur Verfügung.

Wie jeden Samstag sind auch heute ausgewählte Spiele in den dritten Programmen im Free-TV zu sehen:

  • Eintracht Braunschweig - Energie Cottbus: NDR, RBB
  • Karlsruher SC - Hallescher FC: SWR/MDR
  • KFC Uerdingen - SV Wehen Wiesbaden: WDR/HR
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung