Fussball

TSV 1860 München verliert gegen Karlsruher SC (KSC) 0:2: 3. Liga im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
David Pisot trifft am Samstag mit dem KSC auf 1860.
© getty

Am 35. Spieltag der 3. Liga empfing der TSV 1860 München den Karlsruher SC. Die Gäste gingen früh in Führung und konnten kurz vor Schluss das entscheidende 2:0 erzielen. Hier könnt ihr das ganze Spiel im LIVE-TICKER nachlesen.

In unserem LIVE-TICKER könnt ihr die gesamte Partie zwischen TSV 1860 München und dem Karlsruher SC (KSC) nachlesen.

TSV 1860 München gegen Karlsruher SC (KSC) im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Abpfiff: Das Fazit ist schnell gezogen:Der KSC gewinnt verdient gegen 1860 München und macht damit einen großen Schritt Richtung Aufstieg.

Abpfiff: Das Spiel ist aus.

90.+4, 0:2, Wanitzek: Nach einem Freistoß der Löwen kontern die Karlsruher perfekt. Am Ende schiebt Wanitzek aus zentraler Position überlegt ins lange Eck. Das Spiel ist entschieden.

90.+3, Gelbe Karte, Kindsvater: Der 60-Spieler geht Lorenz hinterher und sieht dafür auch Gelb.

90.+3, Gelbe Karte, Lorenz: Lorenz unterbindet einen Angriff und sieht dafür Gelb.

90.+2: Nach einem hohen Ball von links in den Karlsruher Strafraum ist Uphoff zur Stelle und pflückt den Ball herunter. 1860 kommt nicht mehr zu vernünftigen Torabschlüssen.

90.+1: Es werden vier Minuten nachgespielt.

90.: Der Freistoß verpufft aber.

90.: Nochmal Freistoß für den KSC. Am rechten Strafraumeck wird Kobald zu Fall gebracht. Kobald bleibt liegen und wird behandelt. So verrinnt die Zeit.

89.: Die Münchner versuchen es weiter. Nach einem Zusammenspiel zwischen Mölders und Ziereis kommt Mölders am Strafraum aus zentraler Position zum Abschluss, doch der Stürmer erwischt den Ball überhaupt nicht. Der Versuch kullert durch den Strafraum und Uphoff nimmt den Ball auf.

87.: Wieder ein Freistoß für 1860. Steinhart zieht den Ball aus dem linken Halbfeld aber zu kurz. Karlsruhe kann klären und bekommt die Chance auf einen Konter. Camoglu läuft sich trotz Überzahlsituatuion auf dem rechten Flügel fest und die Situation ist dahin.

86.: Es wird etwas wild. Die Löwen bekommen einen Freistoß am eigenen Strafraum und wollen diesen schnell ausführen. Allerdings landet der Ball direkt beim KSC, doch die Gäste können daraus keinen Ertrag ziehen. Abstoß.

84., Gelb-Rote Karte, Paul: 1860 ist die letzten Minuten in Unterzahl. Paul springt der Ball am gegnerischen Strafraum zu weit weg und will nachgehen, doch kommt deutlich zu spät und trifft Gordon klar. Steinhaus zeigt Paul die zweite Gelbe Karte.

83.: Die erste Ecke wird nah an den Torwart gezogen, doch ein Abwehrspieler köpft den Ball weg - erneut Ecke. Diese kann Karlsruhe dann souverän klären.

82.: Die Schlussphase ist angebrochen und 1860 bekommt überraschend viel Platz. Nach einem hohen Ball verlängert Ziereis den Ball im Mittelfeld auf den linken Flügel. Von dort wird der Ball gefährlich in die Mitte gespielt, aber der KSC kann zur Ecke klären.

81., Wechsel, 1860 München: Lorenz geht und dafür kommt Angreifer Ziereis. Bierofka wird offensiver.

80., Gelbe Karte, Mölders: Nach einem Zweikampf am Mittelkreis sieht Sechzigs Mittelstürmer Gelb.

76., Wechsel, Karlsruhe: Fink geht, Sane kommt.

74.: Und dann fast der Ausgleich! Erstmals ist in dieser Partie Tempo drin. Die Löwen kontern und auf halblinks hat Bekiroglu viel Platz. Er setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch, sein Versuch wird aber von Uphoff abgewehrt. Das war die beste Chance für 1860 in dieser Partie.

74.: Fast das Tor auf der anderen Seite. Nach einer Ecke von rechts köpft Pisot den Ball aus kurzer Distanz auf das Tor, doch Hiller pariert den zu unplatzierten Versuch.

73.: Der Freistoß ist aber viel zu ungefährlich getreten. Zwar geht der Schlenzer über die Mauer, doch der Ball hat keinen Druck und landet in den Händen des KSC-Keepers.

72., Gelbe Karte, Camoglu: Dafür gibt es jetzt einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Rund 20 Meter halblinker Position begeht Camoglu ein Foul und sieht zurecht die Gelbe Karte.

71.: Erneut kommt ein Löwen-Spieler im Strafraum zu Fall, aber erneut entscheidet Steinhaus nicht auf Elfmeter. Die Schiedsrichterin winkt sofort ab und lässt weiterlaufen.

1860 München gegen Karlsruhe: Löwen werden mutiger - aber ohne Ertrag

68.: Freistoß für 1860 aus 30 Metern halbrechter Position. Steinhart probiert es direkt und zirkelt den Ball sowohl über die Mauer als auch über das Tor. Abstoß.

66., Gelbe Karte, Paul: Paul geht von rechts in den Strafraum und fällt im Zweikampf mit Pisot. Steinhaus hat aber gut aufgepasst und verwarnt Paul für dessen Schwalbe. Richtige Entscheidung.

64., Wechsel, 1860 München: Kindsvater ist nun dabei, Lex muss dafür runter.

60.: Die Hausherren spielen nun zwar viel mutiger nach vorne als noch im ersten Durchgang. Aber einerseits können sie noch nicht für Gefahr sorgen, andererseits müssen sie auf die Konterchancen der Gäste aufpassen, denn darauf lauern jetzt die Karlsruher.

57.: Der KSC hat auf dem rechten Flügel doch mal etwas mehr Platz. Die streng gezogene Flanke wird allerdings von Hiller herausgefaustet. Steinhaus hatte ohnehin auf Abseits entschieden.

55.: Die beiden Teams neutralisieren sich im Mittelfeld. Die Angriffsreihen kommen nicht in das letzte Drittel, auf beiden Seiten verpuffen die Bemühungen. Hinzu kommen viele kleine Fouls.

53.: Der fällige Freistoß aus dem Halbfeld gerät aber viel zu weit und es gibt Abstoß für den TSV. Wir warten weiterhin auf die erste gefährliche Aktion im zweiten Durchgang.

52., Gelbe Karte, Belkahia: Der eingewechselte Belkahia wird für das Halten an der rechten Seitenlinie direkt verwarnt. Es ist die zweite Gelbe Karte für den 19-Jährigen in dieser Saison.

49.: Den Freistoß gibt es aber für die Münchner. Der direkte Freistoß aus rund 35 Metern ist aber völlig ungefährlich und landet in den Händen von Uphoff.

48.: Es geht weiter wie in Durchgang eins. Viele Zweikämpfe prägen das Spiel und lähmen das Tempo. Kobald muss draußen behandelt werden, kann aber weiter machen.

46.: Der Ball rollt wieder.

45., Wechsel, 1860 München: Auch Bierofka verändert seine Mannschaft. Belkahia kommt herein, Owusu verlässt dafür den Platz.

45., Wechsel, Karlsruhe: Camoglu kommt beim KSC für Thiede.

TSV 1860 München gegen Karlsruher SC: Halbzeit - KSC führt durch frühes Tor

Halbzeit: Eigentlich hatte 1860 München nur eine gefährliche Aktion, als sich Steinhart links auf dem Flügel durchgesetzt hat und in den Strafraum eingedrungen ist. Sein flacher Pass in die Mitte landete aber bei der KSC-Abwehr.

Halbzeit: Die Führung für den KSC geht in Ordnung. Der Aufstiegsanwärter spielt zwar nicht die Sterne vom Himmel, ist aber dominant und hat die besseren Torchancen.

45.: Das war die letzte Aktion der ersten Halbzeit. Bibiana Steinhaus pfeift überpünktlich ab. Pause.

45.: Pourie treibt den Ball von rechts in den Strafraum. Sein Ball in die Mitte wird allerdings sehr schwierig für Fink. Dieser kommt noch an die Hereingabe, aber der Ball geht klar über das Tor.

44.: Die anschließende Ecke wird zwar wieder nicht auf den ersten Versuch geklärt, letztlich kommt Karlsruhe aber nicht zum Abschluss.

43.: Völlig ohne Not gibt es eine Ecke für den KSC. Mauersberger gewinnt den Ball an der Mittellinie und will das Spiel beruhigen. Sein Versuch, den Ball zu Hiller zu spielen, misslingt aber komplett und geht rund 15 Meter rechts neben dem Tor über die Linie.

41.: Nachdem 1860 zwischenzeitlich präsenter war, hat der Gast jetzt wieder das Sagen. Kombinationen der Münchner werden früh unterbunden und so sind Chancen für 1860 Mangelware.

39.: Weiterhin tun sich die Gastgeber schwer, einen geordneten Spielaufbau zu starten. Nach einem kurz geratenen Rückpass behält Hiller aber die Übersicht und kann die Situation bereinigen. Nach vorne geht aber wenig.

34.: Die Flanke von Steinhart landet aber in den Armen von Uphoff.

33.: Die Löwen setzen sich in den letzten Minuten in der Karlsruher Hälfte fest. Auf dem rechten Flügel holt Karger nahe an der Eckfahne einen Freistoß heraus.

32., Gelbe Karte, Thiede: Nach einem Zweikampf mit Paul sieht der Karlsruher zurecht die Gelbe Karte.

30.: Eine Ecke des TSV von links wird am ersten Pfosten herausgeköpft. Karger nimmt den Ball aus der zweiten Reihe direkt, der Versuch geht aber weit über das Tor.

28.: Dann wieder der KSC. Nach einem halbhohen Ball aus dem Mittelfeld in die Spitze befinden sich Pourie und Lorenz im Laufduell. Beide kommen am Strafraum zu Fall, der Karlsruher reklamiert auf Foul, aber Steinhaus zeigt direkt an, dass es ohne Foul weiter geht.

26.: 1860 kann sich mal in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Nach einer ansehnlichen Kombination kommt 1860 auf dem rechten Flügel zur Flanke, Pisot kann die Hereingabe aber zur Ecke klären. Diese führt zu keiner Gefahr.

23.: Glück für Stiefler. Der KSC-Spieler geht da am rechten Flügel mit gestrecktem Bein in den Zweikampf gegen Steinhart, wird dafür aber nicht verwarnt.

22.: Karlsruhe macht das geschickt. Sie gehen früh drauf, unterbinden so einen kontrollierten Spielaufbau des TSV und halten das Geschehen weit vom eigenen Strafraum weg.

1860 gegen Karlsruhe live: Löwen noch ohne Torchance

17.: Nach einem Luftzweikampf zwischen Gordon und Mölders bleibt der 1860-Angreifer erst liegen und diskutiert dann mit Steinhaus. Der Spielfluss ist im Moment etwas zum Erliegen gekommen. Wir warten weiterhin auf die erste gefährliche Aktion des Gastgebers.

16.: Es bleibt dabei. Der KSC ist das bessere Team und diktiert das Geschehen. Zwar lassen sich die Gäste nun etwas tiefer fallen als noch in der Anfangsphase, doch sie haben das Heft in der Hand. Wenn eine Mannschaft offensiv in Erscheinung tritt ist es bislang auch ausschließlich der Tabellenzweite.

13.: Nächstes härteres Einsteigen eines Löwen-Profis. Lex kommt an der Seitenlinie zu spät, sieht dafür aber keine Karte.

10.: Diesmal kann 1860 die Ecke aber problemlos aus dem Strafraum köpfen.

9.: Der KSC dominiert das Geschehen. Eine hohe Flanke von der linken Seite nimmt Fink am rechten Fünfereck mit der Brust an und setzt sich mit der Ballannahme direkt gegen Steinhart durch. Seinen Schuss aus spitzem Winkel wehrt Hiller mit dem Fuß zur Ecke ab.

Karlsruhe gegen 1860 in der 3. Liga live: KSC dominiert und führt früh

8., Gelbe Karte, Karger: Da ist die erste Verwarnung der Partie. Karger geht gegen Steinhart rechts in der eigenen Hälfte zu hart rein und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie.

6.: Erstmals treten die Gastgeber in der Offensive in Erscheinung. Mölders wird halblinks im Strafraum steil per Flachpass geschickt, sein Schuss geht aber flach rechts am Tor vorbei. Ohnehin stand der Stürmer im Abseits und wird von Steinhaus zurückgepfiffen.

3.: Bei dieser Ecke sieht die Münchner Abwehr schlecht aus. Zwar können die Löwen die Flanke von rechts erstmal abwehren, doch im Nachsetzen kommen sie nicht mehr an den Ball. Der zweite Flankenversuch beim KSC wird wieder nicht vernünftig geklärt. An der Strafraumkante steht Pisot und trifft aus halblinker Position ins lange Eck. Keine Chance für Hiller.

3., 0:1, Pisot: Und da ist direkt die Führung für den KSC. 1860 bekommt die Ecke nicht geklärt und Pisot trifft aus der zweiten Reihe.

2.: Der KSC erwischt den besseren Start. Die Gäste gehen früh drauf und erzwingen die erste Ecke der Partie.

Anpfiff: Es ist soweit. Der Ball rollt.

TSV 1860 München gegen Karlsruher SC (KSC) heute live in der 3. Liga: Vor dem Anpfiff

Vor dem Anpfiff: Da gibt es auch offiziell die obligatorische Bestätigung: Das Spiel ist ausverkauft.

Vor dem Anpfiff: Beide Teams werden sich taktisch wohl in einem 4-4-2 positionieren.

Vor dem Anpfiff: In wenigen Minuten geht es los.

Vor dem Anpfiff: 1860-Coach Bierofka hat am Spielfeldrand noch eine Einschätzung zur aktuellen Situation der Löwen abgegeben: "Wenn du aus einem Negativlauf heraus willst, musst du dich herauskämpfen. Da musst du Persönlichkeit zeigen und das werden wir tun."

Vor dem Anpfiff: Das Grünwalder Stadion fasst 21.272 Zuschauer und auch einige KSC-Fans haben den Weg nach München gefunden.

Vor dem Anpfiff: Der Sporttag auf der ARD geht los. Die Vorberichterstattung zum 3. Liga-Spiel hat begonnen. Zur Erinnerung: Direkt im Anschluss überträgt das Erste auch das Revierderby.

Aufstellungen: Die beiden Aufstellungen sind bekannt gegeben worden. Während es keinerlei Überraschung bei den Löwen gibt, rückt beim KSC Kobald in die Startelf.

Aufstellungen: So laufen die Löwen auf: Hiller - H. Paul, Si. Lorenz, Mauersberger, Steinhart - Wein, Bekiroglu - Lex, Karger - Mölders, Owus

Aufstellungen: Und so spielt der KSC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Kobald, Stiefler, Wanitzek, M. Lorenz - Pourie, A. Fink

Vor dem Anpfiff: Das Spiel wird um 13.20 Uhr im Grünwalder Stadion angepfiffen.

1860 München gegen KSC heute: TV und LIVE-STREAM

Das Duell zwischen 1860 und Karlsruhe wird live im Free-TV übertragen. Die ARD zeigt erst das 3.-Liga-Spiel in voller Länge, bevor der öffentlich-rechtliche Sender im Anschluss Schalke gegen BVB kostenlos überträgt (alle Informationen zur Übertragung des Revierderbys findet ihr hier).

Die ARD bietet zu beiden Partien einen kostenlosen LIVE-STREAM an. Hier entlang. Für die ARD ist es das zweite Spiel, das sie in der laufenden 3.-Liga-Saison überträgt: Zum Auftakt zeigte die ARD bereits das Aufeinandertreffen zwischen dem TSV 1860 München und dem 1. FC Kaiserslautern.

Wie alle anderen Spiele der 3. Liga wird die Partie 1860 gegen Karlsruhe auch auf MagentaSport übertragen. Für MagentaSport muss man sich ein kostenpflichtes Abonnement sichern, für Kunden der Telekom sind die ersten zwölf Monate kostenlos.

TSV 1860 München gegen Karslruhe: Deshalb wurde das Spiel vorverlegt

Normalerweise finden alle Samstagsspiele der 3. Liga um 14 Uhr statt. Um die Liveberichterstattung auf der ARD zu ermöglichen, wurde das Spiel zwischen den Löwen und dem KSC auf 13.15 Uhr vorverlegt.

Sowohl die Sicherheitsbehörden als auch beide Vereine haben der neuen Anstoßzeit zugestimmt.

1860 - Karlsruhe heute live: Aufstellungen - so laufen die Teams auf

Die Aufstellungen wurden rund eine Stunde vor dem Spielbeginn bekanntgegeben. So lassen die beiden Trainer ihre Teams auflaufen.

  • TSV 1860 München: Hiller - H. Paul, Si. Lorenz, Mauersberger, Steinhart - Wein, Bekiroglu - Lex, Karger - Mölders, Owusu
  • Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Kobald, Stiefler, Wanitzek, M. Lorenz - Pourie, A. Fink

TSV 1860 München - Karlsruher SC heute live: Vorschau, Fakten

Der KSC steckt miittendrin im Kampf um den Aufstieg und kann sich keinerlei Ausrutscher erlauben. Dabei hat der KSC zuletzt durchaus Punkte liegen lassen, immerhin konnte der Tabellenzweite lediglich zwei der vergangenen fünf Ligaspiele für sich entscheiden.

Vier Spieltage vor dem Saisonende befinden sich die Löwen im gesicherten Mittelfeld. Zwar trennt 1860 nur sechs Punkte auf den Energie Cottbus (Tabellenplatz 17), allerdings steht 1860 vor dem 35. Spieltag auf dem zehnten Platz.

1860KSC
FormNNNUSSUSNU
Punkte4462
Torverhältnis54:3343:39
Bester TorschützeSascha Mölders (6)Marvien Pourie (19)

TSV 1860 München gegen Karlsruher SC: Der Schiedsrichter

Das Spiel wird von der Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus geleitet. Die 40-jährige Polizeibeamtin pfeift seit 1995 und gab 2017 ihr Debüt in der 1. Liga.

In der laufenden Saison kam Steinhaus in der Bundesliga sechs Mal zum Einsatz, in der 2. Liga und 3. Liga stand sie jeweils drei Mal auf dem Platz.

Beim Spiel zwischen 1860 und dem KSC sieht das Schiedsrichtergespann folgendermaßen aus:

  • Hauptschiedsrichterin: Bibiana Steinhaus
  • Assistent: Matthias Lämmchen
  • Assistent: Steven Greif assistieren

TSV 1860 München gegen Karlsruhe: Bierofka rechnet mit offensivem KSC

Daniel Bierofka, der Trainer der Löwen erwartet einen offensiv ausgerichteten KSC. "Ich rechne mit einem sehr motivierten, offensivstarken Gegne", sagte Bierofka auf der PK und fügte an: "Man braucht sich nur die zwei Stürmer ansehen. Sie haben 32 Tore gemacht, die Assists von Anton Fink rechne ich da noch gar nicht mit.

Bierofka weiter: "Für uns geht es erstmal darum, ihnen das Herz zu nehmen, das sind ihre beiden Stürmer. Da werden zwei hochmotivierte Mannschaften auf dem Platz stehen. Wir müssen mit Ausstrahlung und Persönlichkeit Fußball spielen."

1860 empfängt KSC: 3. Liga, 35. Spieltag - Spiele, Paarungen, Ergebnisse

Bereits am Freitag trafen zum Auftakt des 35. Spieltags der 3. Liga Sonnenhof Großaspach und der Hallescher FC aufeinander. Nachdem 1860 München gegen Karlsruhe als einziges Spiel am Samstag bereits um 13.15 Uhr angepfiffen wird, beginnen um 14 Uhr fünf weitere Partien.

Am Sonntag will Unterhaching gegen Jena einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen und auch Eintracht Braunschweig könnte sich mit einem Sieg gegen Münster Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen.

Am Montag schließen Wehen Wiesbaden und Kaiserslautern den Spieltag ab.

DatumHeimteamAuswärtsteam
26.04.2019, 19 UhrSonnenhof GroßaspachHallescher FC
27.04.2019, 13.15 UhrTSV 1860 MünchenKarlsruher SC
27.04.2019, 14 UhrEnergie CottbusVfL Osnabrück
27.04.2019, 14 UhrHansa RostockSF Lotte
27.04.2019, 14 UhrSV MeppenFSV Zwickau
27.04.2019, 14 UhrVfR AalenKFC Uerdingen
27.04.2019, 14 UhrWürzburger KickersFortuna Köln
28.04.2019, 13 UhrSpVgg UnterhachingCarl Zeiss Jena
28.04.2019, 14 UhrEintracht BraunschweigPreußen Münster
29.04.2019, 19 UhrSV Wehen Wiesbaden1. FC Kaiserslautern

3. Liga: Tabelle - 1860 München im Mittelfeld

Noch haben die Löwen zwar ein paar Spiele zu gehen, aber sowohl nach vorne als auch nach hinten kann eigentlich nicht mehr viel passieren. Das verrät der Blick auf die aktuelle Tabelle:

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.VfL Osnabrück3452:232973
2.Karlsruher SC3454:332162
3.Hallescher FC3542:301260
4.SV Wehen Wiesbaden3464:451958
5.FC Hansa Rostock3443:43049
6.SC Preußen 06 Münster3442:40248
7.FSV Zwickau3440:38246
8.Würzburger Kickers3446:41545
9.1. FC Kaiserslautern3441:45-445
10.1860 München3443:39444
11.KFC Uerdingen 053439:54-1544
12.SV Meppen3443:47-443
13.SpVgg Unterhaching3446:40642
14.Eintracht Braunschweig3441:48-740
15.Sonnenhof Großaspach3530:35-539
16.Sportfreunde Lotte3430:40-1039
17.Energie Cottbus3445:53-838
18.SC Fortuna Köln3435:56-2138
19.FC Carl Zeiss Jena3439:53-1437
20.Aalen3440:52-1230
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung