Fussball

KFC Uerdingen erwägt Umzug nach Düsseldorf oder Wattenscheid

SID
Die heimische Grotenburg-Kmapfbahn kann erst 2020 wieder bespielt werden.

Drittligist KFC Uerdingen wird zur kommenden Saison wohl erneut umziehen. Je nach Ligazugehörigkeit kommen für die Krefelder die Stadien in Wattenscheid oder Düsseldorf als Spielort infrage.

"Wir führen derzeit Gespräche", sagte Präsident Michail Ponomarew dem Portal fupa.net.

"Eine Möglichkeit ist, dass wir zweigleisig planen. Sollten wir in der 3. Liga bleiben, könnten wir unsere Heimspiele in Wattenscheid austragen. Sollten wir in der nächsten Saison in der 2. Liga spielen, könnten wir in einem Bundesligastadion spielen, zum Beispiel in Düsseldorf", sagte Ponomarew.

Die Entscheidung soll in den nächsten zwei Wochen fallen. Derzeit trägt der KFC seine Heimspiele in der Arena des MSV Duisburg aus, dort zählt der Tabellen-Fünfte bislang aber im Schnitt nur 4030 Zuschauer pro Spiel.

Die heimische Grotenburg-Kampfbahn steht frühestens im Spätsommer 2020 wieder zur Verfügung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung