Fussball

Kevin Pannewitz geht gegen Kündigung bei Carl-Zeiss Jena vor

Von SPOX
Kevin Pannewitz wurde von Carl-Zeiss Jena fristlos entlassen.
© getty

Der ehemalige Bundesliga-Profi Kevin Pannewitz hat nach der mit Übergewicht begründeten Kündigung beim Drittligisten Carl-Zeiss Jena rechtliche Schritte angekündigt.

Wie der 27-Jährige, der einst beim VfL Wolfsburg unter Vertrag stand, der Bild bestätigte, habe sein Berater Maik Barthel bereits eine Kündigungs-Schutzklage an den Verein gesendet. "Es gibt keine richtigen Gründe für die Entlassung. Ich kann nicht wegen Übergewichts entlassen werden", sieht sich Pannewitz ungerecht behandelt und klagt auch die jetzige Wahrnehmung seiner Person an.

"Es wird ja so dargestellt, als hätte ich im Urlaub hemmungslos gelebt, gefressen. Das ist völlig falsch. Ich konnte nicht trainieren, habe danach normal weitergegessen. Leider bin ich so veranlagt, dass sich das bei mir schnell bemerkbar macht", so Pannewitz.

Pannewitz: "Jena wollte mich einfach loswerden"

Zudem skizzierte der Mittelfeldspieler, wie der Klub ihm die sofortige Trennung mitgeteilt hatte: "Ich bin mit 95 Kilo in den Urlaub gegangen und kam mit 98,3 zurück. Wir hatten noch ein Hallenturnier, danach wurde mir vom Verein mitgeteilt: Du musst schnellstmöglich weg hier! Dabei habe ich noch eineinhalb Jahre Vertrag. Jena hat mir keine Alternative geboten, sie wollten mich einfach loswerden."

Pannewitz galt einst als großes Talent, der große Durchbruch gelang ihm aufgrund Undiszipliniertheiten sowie Gewichtsproblemen aber nie. Als er im Jahr 2017 deshalb einen Schlussstrich unter seine Fußball-Karriere zog, wog er 125 Kilogramm, startete dann aber, 38 Kilo leichter, im Sommer 2018 noch einmal einen Neuanfang.

Doch auch dieser sollte nicht von Erfolg gekrönt sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung