Fussball

Uerdingens Kevin Großkreutz wird Co-Trainer bei Landesligist VfL Kemminghausen

Von SPOX
Kevin Großkreutz ist neben seinem Spielerdasein in der 3. Liga nun auch bei einem Landesligisten als Co-Trainer aktiv.
© getty

Kevin Großkreutz wird neben seinem Spielerdasein beim Drittligisten KFC Uerdingen ab sofort beim Landesligisten VfL Kemminghausen als Co-Trainer das Betreuerteam unterstützen.

Dort steht der Weltmeister von 2014 seinem Freund Reza Hassani zur Seite, der seit kurzem Cheftrainer des Dortmunder Amateur-Klubs ist. "Die Entscheidung ist mir relativ leicht gefallen. Reza und ich haben eine sehr ähnliche Vorstellung von Fußball. Offensiv, mutig, mit hohem Pressing. Da musste ich nicht lange überlegen", begründete der 30-Jährige seine Entscheidung.

Im ersten gemeinsamen Spiel gegen den SV Mühlhausen-Uelzen feuerte das Team von Hassani und Großkreutz bereits ein furioses Offensivfeuerwerk ab und zerlegte den Gegner mit 5:0.

Für Großkreutz ist es schon der zweite Anlauf in Kemminghausen. Bereits im Jahr 2013 unterstützte er den Klub und sorgte dafür, dass Kemminghausen von der Kreisliga bis in die Landesliga emporschoss.

Kevin Großkreutz: Zweites Engagement bei Kemminghausen

Nach seinem Transfer vom BVB zu Galatasaray im Jahr 2015 musste der Allrounder diese Tätigkeit jedoch wieder ad acta legen, um nun drei Jahre später erneut in Kemminghausen aktiv zu werden.

Für den KFC Uerdingen stand Großkreutz in der laufenden Drittliga-Saison in allen elf Saisonspielen auf dem Rasen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung