Fussball

3. Liga: Carl Zeiss Jena schlägt Halle - Magdeburg 2018 weiter sieglos

SID
Carl Zeiss Jena gegen den Halleschen FC.
© getty

Carl Zeiss Jena hat sich von der Abstiegszone abgesetzt. Der Aufsteiger setzte sich dank eines Doppelpacks von Timmy Thiele (62./72.) gegen den Halleschen FC mit 2:1 (0:0) durch.

Mit nun 27 Punkten schob sich Jena am HCF (25 Punkte), für den Erik Zenga (74.) traf, vorbei auf Rang zwölf und besitzt bereits zehn Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Wintermeister 1. FC Magdeburg muss weiter auf seinen ersten Sieg im neuen Jahr warten. Gegen Aufsteiger SV Meppen kam der frühere Europapokal-Gewinner nicht über ein torloses Remis hinaus und liegt damit auf dem zweiten Aufstiegsrang schon drei Punkte hinter Spitzenreiter SC Paderborn zurück, der gegen die Sportfreunde Lotte mit einem 5:0 (2:0)-Kantersieg auch das zweite Spiel nach der Winterpause gewann.

Magdeburgs neuerliche Punktverluste nutzte der SV Wehen Wiesbaden durch ein 1:0 (1:0) bei Neuling und Aufstiegskonkurrent SpVgg Unterhaching zur Verkürzung des Rückstands auf die Elbestädter.

Die Hessen, die ebenfalls ihren zweiten Sieg nach dem Jahreswechsel feierten, rangieren auf dem Relegationsplatz nur noch fünf Zähler hinter dem FCM.

Wiesbaden enteilt Fortuna Köln weiter

Wiesbaden vergrößerte zugleich seinen Vorsprung auf inzwischen fünf Punkte auf seine schärfsten Verfolger. Denn Fortuna Köln verlor durch ein 2:2 (2:1) bei Abstiegskandidat VfL Osnabrück an Boden und musste aufgrund der schlechteren Tordifferenz Hansa Rostock vorbeiziehen lassen, das gegen Schlusslicht Rot-Weiß Erfurt zu einem 3:1 (1:0) kam.

Auch noch in Lauerstellung verbesserte sich der Karlsruher SC einen weiteren Punkt zurück nach seinem zehnten Spiel in Serie ohne Niederlage mit 1:0 (1:0) gegen Kellerkind Werder Bremen II auf den sechsten Platz.

Niederlagen im Tabellenkeller

Im Abstiegskampf verliert das Kellertrio, in dem Erfurt nach seinem 3:1-Coup zu Wochenbeginn gegen den damaligen Tabellenführer 1. FC Magdeburg wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet ist, den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen.

Der Tabellenvorletzte Chemnitzer FC musste beim VfR Aalen mit 2:3 (1:1) trotz einer 2:1-Führung seine achte Pleite in Folge hinnehmen und hat nun schon fünf Punkte Rückstand auf Preußen Münster, das bereits am Freitag 1:0 gegen Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers gewann. Das Preußen-Polster auf Bremen wuchs dadurch auch auf immerhin vier Punkte an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung