Paderborn auch gegen Osnabrück souverän

SID
Sonntag, 05.11.2017 | 16:24 Uhr
Der SC Paderborn ist souveräner Tabellenführer der 3. Liga
© getty
Advertisement
Premier League
Live
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)

Der SC Paderborn hat in der 3. Liga seine Tabellenführung am 15. Spieltag weiter ausgebaut. Die Ostwestfalen gewannen gegen den VfL Osnabrück mit 3:0 (1:0). Ben Zolinski (37./63.), der zuvor seinen Vertrag beim SCP bis 2020 verlängert hatte, traf zweimal. Das dritte Paderborner Tor ging auf das Konto von Robin Krauße (61.). "Ein perfekter Tag", kommentierte er.

Geschäftsführer Markus Krösche freute sich über "einen hochverdienten Sieg nach einer souveränen und überlegenen Vorstellung", wie er der Neuen Westfälischen sagte. Das dritte Paderborner Tor ging auf das Konto von Robin Krauße (61.).

Verfolger 1. FC Magdeburg kam gegen den SV Wehen Wiesbaden über ein 0:0 nicht hinaus. Der Europapokalsieger der Pokalsieger von 1974 rangiert sechs Zähler hinter Paderborn (37 Punkte) auf Platz drei. "Wir sind nach drei Niederlagen wieder aufgestanden. Wir haben einen kleinen Schritt gemacht", resümierte FCM-Coach Jens Härtel. Aufgrund der besseren Tordifferenz bleibt Fortuna Köln (ebenfalls 31 Zähler) Zweiter. Am Freitag hatten die Fortunen bei Preußen Münster 1:1 (1:1) gespielt.

Hain schießt Haching ins Glück

Die SpVgg Unterhaching machte dank eines Hattricks von Stephan Hain durch ein 3:1 (0:1) beim FSV Zwickau weiteren Boden gut. Nico Antonitsch (17.) traf für die Hausherren zur Führung. Hain (61., Foulelfmeter/72./81.) sorgte in der zweiten Halbzeit für die Wende zugunsten der Münchner Vorstädter. "Dafür bin ich da, die Tore zu machen", sagte Hain bei Telekom Sport und sah sich für die Rückfahrt in der Pflicht, einen auszugeben: "Wenn, dann ich auf jeden Fall, umgekehrt auf gar keinen Fall."

Der SV Meppen konnte ebenfalls in Benjamin Girth einen Dreierpackschützen präsentieren. Allerdings ließ sich der SVM vom Chemnitzer FC beim 3:2 (0:1) zu Beginn überraschen. Björn Kluft (1.) zeichnete per Blitztor nach 17 Sekunden für die Führung verantwortlich. Girth (56./62.) sorgte zunächst per Doppelschlag für das 2:1 der Emsländer. Doch Miroslaw Slawow (65.) glich für die Chemnitzer aus. Girth (88.) sicherte Meppen mit seinem dritten Treffer den Dreier.

"Was die Jungs abgefackelt haben mit allem drum und dran - ein Riesenkompliment", sagte Trainer Christian Neidhart der Neuen Osnabrücker Zeitung: "Die letzten drei Tage waren sicherlich nicht einfach für mich. Eine harte Zeit. Dass die Jungs mir heute ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert haben, darauf bin ich sehr stolz, und dafür bin ich sehr dankbar." Am Donnerstag hatte der Trainer vom Tod seines Vaters erfahren.

KSC holt auf - Schlusslicht Erfurt unglücklich

Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC befindet sich derweil auf dem Vormarsch. Die Badener gewannen am Sonntag beim Hansa Rostock durch zwei Treffer von Fabian Schleusener (4./23.) und einem Tor von Anton Fink (51.) mit 3:0 (2:0). Rostocks Tim Väyrynen sah wegen wiederholten Foulspiel (62.) die Gelb-Rote Karte. Damit schloss der KSC mit 22 Punkten zu den Norddeutschen in der Tabelle auf. Karlsruhe ist seit vier Spielen ungeschlagen.

Im zweiten Sonntagsspiel unterlag Tabellenschlusslicht Rot-Weiß Erfurt gegen die Sportfreunde Lotte 2:3 (2:2). Elias Paul Huth (17.) und Jens Möckel (28.) schossen die Tore der Rot-Weißen, Maximilian Oesterhelweg (8./47.) und Kevin Freiberger (36.) waren für die Münsterländer erfolgreich.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung