Vier Monate Sperre für Willers

SID
Montag, 10.07.2017 | 20:15 Uhr
Dem Ex-Osnabrücker Tobias Willers wurde wegen der versuchten Anbahnung einer Bestechung vom DFB bestraft
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Tobias Willers ist vom Sportgericht des DFB wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von vier Monaten und einer Geldstrafe von 4000 Euro belegt worden. Der ehemalige Spieler des Drittligisten VfL Osnabrück gilt als Drahtzieher einer versuchten Anbahnung einer Bestechung. Sein Ende Juni ausgelaufener Vertrag in Osnabrück wurde nicht verlängert.

"Für das Gericht steht fest, dass der Spieler es unternommen hat, durch unbefugte Beeinflussung auf den Wettbewerb einzuwirken. Im Rahmen der Strafzumessung haben wir die besonderen persönlichen Umstände des Spielers berücksichtigt, daher haben wir keine noch längere Sperre verhängt", begründete der stellvertretende Sportgerichts-Vorsitzende Stephan Oberholz das Urteil nach einer mündlichen Verhandlung.

Am letzten Spieltag der 3. Liga traf Osnabrück auf den abstiegsbedrohten SC Paderborn. Im Vorfeld des Spiels schlug Willers anderen Osnabrücker Spielern vor, Kontakt mit Spielern bzw. Verantwortlichen der zweiten Mannschaft von Werder Bremen aufzunehmen, um von diesen Geld beziehungsweise eine geldwerte Leistung dafür zu erhalten, dass Osnabrück im Spiel gegen Paderborn an die Leistungsgrenze geht. Werder Bremen schwebte damals in Abstiegsgefahr und hätte von einem Osnabrücker Sieg profitiert. Willers trat mit einem ähnlichen Ansinnen an einen Spieler von Rot-Weiß Erfurt heran, der ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfte.

Vier-Spiele-Sperre für Heider

Zur Zahlung von Geld beziehungsweise dem Transfer von geldwerten Leistungen und einer Beeinflussung des Wettbewerbs kam es allerdings nicht. Gegen den Osnabrücker Marc Heider wurde bereits eine Vier-Spiele-Sperre verhängt, er muss zudem 2000 Euro Strafe zahlen. Gegen Addy Waku Menga ist noch ein Sportgerichtsverfahren anhängig. Willers kann gegen das Urteil binnen einer Woche Berufung einlegen.

Paderborn war nach einem 0:0 in Osnabrück abgestiegen, wird aber durch den Absturz von 1860 München dennoch in der kommenden Saison drittklassig spielen. Bremen II rettete sich durch ein 1:0 gegen den VfR Aalen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung