Fussball

Paderborn beantragt Lizenz für 3. Liga

SID
Darf der SC Paderborn trotz des sportlichen Abstiegs weiter in der dritten Liga spielen?

Der sportlich abgestiegene SC Paderborn ist bereit, den freigewordenen Platz von 1860 München in der 3. Fußball-Liga zu übernehmen.

Die Ostwestfalen, in der Saison 2014/15 noch erstklassig und in diesem Jahr in die Regionalliga abgestiegen, reichten am Freitag die Unterlagen für das Zulassungsverfahren zum Spielbetrieb der 3. Liga ein. "Nun erfolgt die Prüfung der Unterlagen durch den DFB", teilte der Klub mit.

Die Ergebnisse dieser Überprüfung sollen "voraussichtlich bis zum 12. Juni bekannt gegeben werden", hieß es in einem Statement, das der DFB veröffentlichte.

Der SCP, den selbst finanzielle Probleme belastet hatten, ist zuversichtlich, alle Auflagen erfüllt zu haben. "Wir konnten die Etat-Lücke komplett schließen, sonst hätten wir die Unterlagen erst gar nicht eingereicht", sagte Präsident Wilfried Finke der Neuen Westfälischen: "Jetzt sind wir nicht mehr Herr des Verfahrens, es liegt jetzt alles an der Beurteilung des DFB."

Zuvor hatte Hasan Ismaik, Investor beim Zweitliga-Absteiger 1860 München, die vom DFB geforderte Millionenzahlung zur finanziellen Rettung nicht rechtzeitig überwiesen. Deshalb werden die Löwen nicht in der 3. Liga, sondern vermutlich in der viertklassigen Regionalliga Bayern starten.

Alle News zur 3.Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung