DFB ermittelt gegen Osnabrücker Profis: Verdacht auf Einflussnahme eines Spielergebnisses

"Sehr konkreter" Manipulationsverdacht

SID
Sonntag, 21.05.2017 | 16:08 Uhr
Rainer Koch hat offenbar unverzüglich den Kontrollausschuss eingeschaltet und Ermittlungen veranlasst, teilte der DFB mit
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Der Kontrollausschuss des DFB ermittelt gegen drei Spieler des VfL Osnabrück. Es besteht der Verdacht einer versuchten Einflussnahme auf ein Spielergebnis.

Der 3. Liga droht ein handfester Manipulationsskandal: Der Kontrollausschuss des DFB hat Ermittlungen gegen Profis des VfL Osnabrück aufgenommen, da es Verdachtsmomente auf eine versuchte Einflussnahme von offenbar drei VfL-Spielern auf das Punktspiel am Samstag zum Saisonabschluss zwischen dem VfL und dem SC Paderborn gegeben hat. Paderborn war nach einem 0:0 beim VfL abgestiegen.

Auslöser für die Ermittlungen war ein auf Grundlage der bestehenden Meldepflicht ergangener Hinweis an den Ombudsmann des DFB. Demnach sollen Osnabrücker Spieler versucht haben, von der im Abstiegskampf befindlichen Mannschaft Werder Bremen II, die sich letztendlich durch ein 1:0 gegen den VfR Aalen den Klassenerhalt sichern konnte, Gegenleistungen zu erhalten, wenn sie sich in ihrem Spiel gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Paderborner um einen Sieg bemühen.

Nach Kenntniserlangung der Verdachtsmomente hat der zuständige 1. DFB-Vizepräsident Rainer Koch unverzüglich den Kontrollausschuss eingeschaltet und Ermittlungen veranlasst, teilte der DFB mit. Daneben wurde vom Verband eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft gestellt sowie die Ethikkommission informiert.

"Die Spieler von Werder Bremen haben sich sofort an den Ombudsmann gewendet, sodass wir hier in schneller und konsequenterweise reagieren konnten und auf diese Weise großer Schaden von der dritten Liga abgewendet werden konnte", sagte der für Rechtsfragen zuständige Koch im Deutschlandfunk. Koch betonte, dass der Verein mit den Vorwürfen aber nichts zu tun habe, sondern es "die Aktionen einzelner Spieler" seien. Diesbezüglich bestehe aber einer "konkreter Verdacht".

Osnarbrück: Alles andere als zufrieden

Osnabrück war indes dennoch verstimmt. "Wir verurteilen das, was vom DFB veröffentlicht wurde, aufs Schärfste", sagte VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend laut Neue Osnabrücker Zeitung. Eigentlich sei die Absprache mit dem DFB-Kontrollausschuss gewesen, erst an die Öffentlichkeit zu gehen, wenn umfassend ermittelt worden sei und auch die Verantwortlichen von Werder Bremen II ihre Stellungnahmen abgegeben hätten. Der Klub werde allerdings "alles dafür tun, um Schaden vom Verein abzuwenden. Wir wollen eine rückhaltlose Aufklärung. Unsere Aufgabe ist es aber auch, unsere Spieler vor ungerechtfertigten Verdächtigungen zu schützen. Wir können zu Details der Untersuchungen noch nichts sagen", betonte Wehlend.

Der VfL stellte in einer Presseerklärung klar: "Mit Bekanntwerden der im Raum stehenden Vorwürfe hat der Verein reagiert und die vom DFB verdächtigten Spieler unmittelbar vom Spielbetrieb ausgeschlossen."

Der Kontrollausschuss hat am Freitag in Abstimmung mit den Staatsanwaltschaften in Bochum und Osnabrück zur Sachverhaltsklärung den VfL Osnabrück im Rahmen eines Ortstermins aufgesucht. Zunächst wurde die Vereinsführung über die im Raum stehenden Verdachtsmomente informiert, danach kam es zu einer Einzelbefragung mehrerer Spieler durch die anwesenden Vertreter des Kontrollausschusses.

Die Mannschaft wurde von diesem Gremium allgemein über den Anlass des Besuches informiert. Daneben wurde sie auf die möglichen Konsequenzen einer versuchten oder vollendeten Spielmanipulation sowie eine mögliche Strafbarkeit hingewiesen.

Es wurde, so der DFB, in der Ansprache deutlich gemacht, dass jegliche Form der Forderung oder Annahme einer Gegenleistung für eine Einflussnahme auf das Spielergebnis unsportlich und potenziell strafbar sei. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass es bei den vor Ort geführten Ermittlungen um eine Sachverhaltsklärung geht.

Im Nachgang der Einzelgespräche haben die Vertreter des Kontrollausschusses den Verantwortlichen des VfL Osnabrück die klare Empfehlung gegeben, drei tatverdächtige Spieler nicht einzusetzen. Dies wurde von Vereinsseite zugesagt, sodass der Kontrollausschuss davon abgesehen hat, eine vorläufige Sperre zu beantragen.

Der Kontrollausschuss wird, so der DFB, auf Grundlage der bisherigen Gespräche und gewonnenen Erkenntnisse die Ermittlungen intensiv fortsetzen und allen Ansätzen zur Klärung der Vorgänge nachgehen.

Alle News zur 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung