Fussball

Duisburg verspielt Sieg gegen Osnabrück

SID
MSV Duisburg spielt 2:2 gegen den VfL Osnabrück

Spitzenreiter MSV Duisburg hat in der 3. Fußball-Liga Verfolger VfL Osnabrück auf Distanz gehalten.

Gänsehaut-Atmosphäre an der Wedau: Das 2:2 (0:1) von Tabellenführer MSV Duisburg im Spitzenspiel der 3. Fußball-Liga gegen den Verfolger VfL Osnabrück stand vor 17.745 Zuschauern ganz im Zeichen des am 26. Januar verstorbenen Ex-MSV-Torjägers Michael Tönnies.

Die Zebras spielten mit dem Sonder-Schriftzug "Tornado" auf dem Trikot. Vor dem Anpfiff hatte er zudem eine Schweigeminute gegeben.

Die MSV-Fans hielten dabei ein Banner mit der Aufschrift "Tornados Wind wird ewig durch die Wedau wehen" hoch.

"Es war eine sehr emotionale Woche. Wir wollten das Spiel für Michael Tönnies gewinnen, das hat leider nicht geklappt, obwohl wir in der zweiten Halbzeit alles investiert haben, um das zu schaffen. Ich habe heute für ihn getroffen", sagte Torschütze Kingsley Onuegbu.

Duisburg seit neun Spielen ungeschlagen

Ungeachtet dieser Emotionen gingen die Gäste in der zweiten Minute durch Kwasi Wriedt in Führung. Dustin Bomheuer (55.) gelang nach der Pause zunächst der Ausgleich für die Zebras, ehe Onuegbu in der 73. Minute zunächst scheinbar die Weichen auf MSV-Sieg stellte.

Marc Heider (90.) rettete den Gästen dann kurz vor Schluss noch einen Punkt. Duisburg ist nunmehr seit neun Spielen ungeschlagen.

Osnabrück bleibt mit 36 Zähler Zählern Zweiter vor dem 1. FC Magdeburg. Dem ehemaligen Europacupsieger reichte am Sonntag ein 1:1 (1:1) gegen den FSV Zwickau, um sich mit 34 Punkten auf Position drei zu schieben. Marcel Bär (31.) hatte Zwickau in Führung gebracht, doch Nico Hammann (45.+2, Foulelfmeter) sorgte für das 1:1.

Fortuna Köln punktet bei Werder Bremen II

Fortuna Köln holte bei Werder Bremen II ein 1:1 (0:1). Niklas Schmidt (41.) schoss das Führungstor der Hanseaten. Werder-Keeper Eric Oelschlägel parierte zudem einen Foulelfmeter von Kölns Hamdi Dahmani (30.). Bremens Marc Pfitzner sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte. Kölns Kristoffer Andersen (84.) glich in nummerischer Überlegenheit aus.

Einen Heimsieg feierte Preußen Münster durch das 3:1 (1:0) gegen Hansa Rostock. Sinan Tekerci (12.) brachte die Gastgeber in Führung. Mirkan Aydin (54.) und Tobias Warschewski (77.) erhöhten auf 3:0. Soufian Benyamina (85., Foulelfmeter) gelang das Ehrentor.

Sachsenderby endet mit einem 1:1

Der Hallesche FC spielte am Samstag im Sachsenderby beim Chemnitzer FC 1:1 (0:0) und weist 34 Zähler auf. "Wir haben es versäumt, unsere klaren Möglichkeiten zu nutzen und mussten somit den bitteren Ausgleich kassieren", resümierte HFC-Coach Rico Schmitt.

Sein Chemnitzer Kollege Sven Köhler ergänzte: "Halle hat die Führung nicht ausgebaut, und wir haben uns mit unserem Einsatz den einen Punkt am Ende verdient."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Halle ging durch einen verwandelten Foulelfmeter von Klaus Gjasula in Führung. Tim Danneberg hatte mit einer rüden Attacke gegen Royal-Dominique Fennell den Strafstoß verursacht. Tom Baumgart gelang in der 90. Minute der Ausgleich für die Gastgeber.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Sportfreunde Lotte verbesserte sich durch ein 3:0 (2:0) beim SV Wehen Wiesbaden vorerst auf Platz sechs. Jaroslaw Lindner (17., 47.) und André Dej (77.) trafen für den Aufsteiger.

Wehen Wiesbaden wartet mittlerweile seit elf Spielen auf einen Sieg und liegt auf Abstiegsplatz 18. Tabellenschlusslicht FSV Mainz unterlag Absteiger SC Paderborn 0:1 (0:0) und ist mit nur 14 Zählern kaum noch zu retten.

Alle Infos zur 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung