FCM und Halle nutzen Osnabrück-Patzer nicht

SID
Samstag, 11.02.2017 | 16:22 Uhr
Magdeburg kam bei Zweitliga-Absteiger SC Paderborn nicht über ein 1:1 hinaus
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der 1. FC Magdeburg und der Hallesche FC haben aus dem Patzer des VfL Osnabrück kein Kapital geschlagen und in der 3. Liga den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz verpasst.

Am 22. Spieltag kam Magdeburg bei Zweitliga-Absteiger SC Paderborn nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus, bleibt aber zumindest auf dem Relegationsplatz, weil die punktgleichen Hallenser ebenfalls nur 1:1 (1:0) gegen Jahn Regensburg spielten.

Osnabrück hatte am Freitag überraschend 1:2 (1:0) gegen das klare Tabellenschlusslicht FSV Mainz 05 II verloren und den Verfolgern somit die Chance eröffnet, Rang zwei zu übernehmen. Tabellenführer MSV Duisburg empfängt am Sonntag (14.00) Preußen Münster und könnte mit einem Sieg gegen die abstiegsbedrohten Westfalen sein Polster auf den Aufstiegs-Relegationsplatz auf sieben Punkte vergrößern.

Aufgrund der Patzer der Duisburg-Verfolger ist auch der Chemnitzer FC wieder aussichtsreich im Aufstiegsrennen: Nach dem 3:0 (2:0) beim FSV Frankfurt liegen die Sachsen als Tabellenfünfter nur noch zwei Zähler hinter Platz zwei. Der CFC verdrängte die Kölner Fortuna auf Rang sechs, die nicht über ein 0:0 gegen Wehen Wiesbaden hinauskam.

Aufsteiger FSV Zwickau blieb zum vierten Mal in Folge ohne Niederlage und stellte durch das 2:1 (1:0) gegen die zweite Mannschaft von Werder Bremen den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen her. Bremens Eric Oelschlägel unterlief dabei in der dritten Minute der Nachspielzeit ein folgenschweres Eigentor.

Lotte-Spiel fiel aus

Das Mittelfeld-Duell zwischen Sonnenhof Großaspach und Hansa Rostock endete 1:1 (0:1). Großaspach spielte nach der Roten Karte gegen Jeremias Lorch (27.) mehr als eine Stunde in Unterzahl. Bereits am Freitag trennten sich der VfR Aalen und Rot-Weiß Erfurt 1:1 (0:1).

Das Spiel der DFB-Pokalhelden von den Sportfreunden Lotte gegen Holstein Kiel wurde wegen des nicht bespielbaren Rasens im Frimo-Stadion abgesagt. Am Mittwoch hatte der Aufsteiger auf dem von Schneefällen ramponierten Platz gegen Zweitligist 1860 München mit 2:0 triumphiert.

Ausgerechnet Magdeburgs Torjäger Christian Beck war mit seinem Eigentor (21.) entscheidend an den Punktverlusten beim früheren Erstligisten Paderborn beteiligt. Tarek Chahed (17.) hatte den FCM in Führung gebracht.

In Halle egalisierte Marco Grüttner (82.) die Führung der Hausherren durch Benjamin Pintol (45.). Für Chemnitz schossen Dennis Mast (5.), Björn Jopek (43.) und Florian Hansch (51.) den nie gefährdeten Sieg heraus.

Alles zur 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung