Nach Steinwürfen auf Polizei

Hansa-Fan muss über vier Jahre in Haft

SID
Dienstag, 03.05.2016 | 16:10 Uhr
Sowohl auf als auch neben dem Platz haben die Hansa-Anhänger schon bessere Zeiten erlebt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Das Landgericht Rostock hat einen Fan des Drittligisten Hansa Rostock wegen schwerer Körperverletzung zu vier Jahren und fünf Monaten Gefängnis verurteilt.

Die Richter sahen es am Montag als erwiesen an, dass der 33 Jahre alte nautische Offizier während Ausschreitungen am Rande des Heimspiels gegen Dynamo Dresden im November 2014 Steine auf Polizisten geworfen hat. Dabei verletzte er einen Beamten.

Das Gericht stützte sein Urteil auf Videoanalysen, auf denen der Angeklagte trotz vermummten Gesichts an seiner Kleidung wiederzuerkennen sei. Außerdem habe der Angeklagte sich in der Untersuchungshaft einem Mithäftling anvertraut.

Ursprünglich war der Fußball-Fan wegen versuchten Totschlags angeklagt. Diesen Vorwurf ließ die Staatsanwaltschaft fallen. Die Verteidigung hatte Freispruch beantragt.

Alles zur 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung