Sonntag, 10.04.2016

Dresden muss Aufstiegsfeier verschieben

Erzgebirge Aue weiter auf Kurs

Dynamo Dresden muss seine Aufstiegsfeier noch einmal verschieben, steht praktisch aber als Rückkehrer in Liga zwei fest. Der souveräne Spitzenreiter der 3. Liga kam am 33. Spieltag nur zu einem 0:0 gegen Holstein Kiel und verpasste damit den frühzeitigen Aufstieg ins Unterhaus nach zweijähriger Abstinenz.

Nicky Adler erzielte das Tor des Tages für Aue
© getty
Nicky Adler erzielte das Tor des Tages für Aue

Der Tabellendritte VfL Osnabrück unterlag bei Rot-Weiß Erfurt 2:4 (1:1) und liegt bereits 15 Zähler hinter Dresden, das am kommenden Wochenende beim 1. FC Magdeburg den Aufstieg perfekt machen kann. Platz zwei festigte Erzgebirge Aue durch ein 1:0 (0:0) gegen Werder Bremen II. Der Zweitliga-Absteiger liegt sieben Punkte hinter Dresden und acht vor Osnabrück.

Im mit 28.935 Zuschauern rappelvollen Dynamo-Stadion versuchten die Gastgeber alles, um den entscheidenden Treffer zu erzielen. Kiel erwies sich aber als Spielverderber und hatte selbst gute Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden.

Selbst als die Zwischenstände aus Erfurt eingeblendet wurden, die Dynamo in die Karten spielten, konnten die Hausherren den Kieler Abwehrriegel nicht knacken. Die beste Chance für Dresden hatte Aias Aosman, der in der 31. Minute nur den Pfosten traf.

Osnabrück war in Erfurt zwar durch Marcel Kandziora (8.) in Führung gegangen, Jens Möckel (34.), Okan Aydin (46.) und Sebastian Tyrala (54. drehten dann aber das Spiel zugunsten der Erfurter. Marcel Kandziora (78.) machte die Partie noch einmal spannend, ehe Carsten Kammlott (90.) zum Endstand traf.

Adler mit Tor des Tages

Osnabrück liegt als Dritter nur noch einen Zähler vor den Würzburger Kickers, die 2:1 (1:0) gegen die Stuttgarter Kickers gewannen. Für Aue traf Nicky Adler in der 56. Minute gegen Bremen

Werder und die Stuttgarter Kickers liegen im Tabellenkeller jeweils nur noch zwei Zähler besser als Energie Cottbus auf Relegationsplatz 18. Der Ex-Bundesligist unterlag bei Preußen Münster 0:3 (0:1).

Bereits am Freitag hatte sich Hansa Rostock vorerst aus dem Tabellenkeller befreit. Der frühere Bundesligist gewann bei der SG Sonnenhof Großaspach 1:0 (1:0) und vergrößerte den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf fünf Zähler. Großaspach liegt zwei Punkte hinter Osnabrück auf Platz fünf.

Der SV Wehen Wiesbaden erlebte im Kampf um den Klassenerhalt dagegen einen weiteren Dämpfer. Gegen den 1. FC Magdeburg kam das Team von Torsten Fröhling nicht über ein 0:0 hinaus und bleibt Vorletzter vor dem VfB Stuttgart II, der 1:1 (0:1) gegen den VfR Aalen spielte. Fortuna Köln gewann zudem bei der Zweitvertretung des FSV Mainz 1:0 (1:0).

CFC gewinnt Derby

Daniel Frahn und Tim Danneberg haben den Chemnitzer FC zum 2:1 (0:0)-Sieg im Ostduell beim Halleschen FC geschossen. Der 28-jährige Frahn war in der 48. Minute zum 1:0 erfolgreich, Danneberg traf in der 68. Minute.

Stefano Cincotta (Chemnitz) sah nach einem Handspiel (80.) die Rote Karte. Ivica Banovic (82., Handelfmeter) gelang das 1:2 für Halle. Durch den Sieg verbesserten sich die Himmelblauen auf den achten Tabellenplatz, der HFC ist Fünfzehnter.


Alles zur 3. Liga


Diskutieren Drucken Startseite
1. Spieltag
2. Spieltag

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.