Dynamo marschiert weiter Richtung Aufstieg

Dresden zehn Punkte vor Aue

SID
Sonntag, 14.02.2016 | 16:22 Uhr
Marcel Ziemer gelang für Hansa Rostock gegen den VfR Aalen ein Dreierpack
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die Verfolger des Führungsduos in der 3. Liga sind noch enger zusammengerückt. Dynamo Dresden baute den Vorsprung dank eines Arbeitssieges am Sonntag weiter aus, Verfolger Erzgebirge Aue patzte hingegen.

Tabellenführer Dynamo Dresden marschiert mit Riesenschritten in Richtung 2. Bundesliga: Am 25. Spieltag der 3. Liga gewannen die Sachsen mit 2:1 (1:1) gegen Werder Bremen II und bauten den Vorsprung in der Tabelle weiter aus. Marco Hartmann (29.) und Stefan Kutschke (54.) sorgten mit ihren Toren für die Wende zugunsten von Dynamo. Die Norddeutschen waren durch Marcel Hilßner (16., Foulelfmeter) in Führung gegangen.

Dresdens Verfolger Erzgebirge Aue kam hingegen gegen Aufsteiger Würzburger Kickers über ein torloses Remis nicht hinaus. Der Spitzenreiter vergrößerte den Abstand zum FC Erzgebirge damit auf zehn Punkte. Aue rangiert nur zwei Zähler vor der SG Sonnenhof Großaspach auf Platz drei. Einen weiteren Zähler dahinter folgt der VfL Osnabrück.

Die Württemberger hatten am Samstag einen Rückschlag verkraften müssen. Sie kassierten eine überraschende 0:3 (0:2)-Heimpleite gegen den FSV Mainz 05. Julian Derstroff (16.) und Lucas Höler (39./78.) trafen für Mainz.

Die Gunst der Stunde nutzte der VfL Osnabrück (40), der dank des 1:0 (0:0) bei Holstein Kiel auf Platz vier kletterte. "Das war ein glücklicher Sieg, aber wir haben immer an unsere Chance geglaubt. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt", resümierte VfL-Trainer Joe Enochs. Addy Menga (90.+1) sicherte in der Nachspielzeit den Osnabrücker Erfolg.

Hansa und Kickers schöpfen Hoffnung

Der 1. FC Magdeburg (38) kam dagegen nicht über ein 0:0 gegen Fortuna Köln hinaus. "Am Ende hätte es aber auch ganz bitter kommen können, und so sind wir bei jetzt 38 Punkten auch zufrieden", kommentierte FCM-Coach Jens Härtel.

Preußen Münster (36) leistete sich ein 0:1 (0:1) gegen den Halleschen FC. Tobias Müller (40.) besiegelte die Heimniederlage für Münster. "Ich bin sehr froh, mit den drei Punkten die Heimreise antreten zu können", äußerte HFC-Trainer Stefan Böger. Sein Münsteraner Kollege Horst Steffen ergänzte: "In Zukunft müssen wir unseren Gegnern wieder mehr Probleme bereiten."

Im Kampf gegen den Abstieg schöpften Hansa Rostock und die Stuttgarter Kickers neue Hoffnung. Der letzte DDR-Meister hat nach dem 3:0 (1:0) gegen den VfR Aalen nur noch einen Punkt Rückstand auf den letzten Nicht-Abstiegsplatz, Stuttgart nach dem 2:1 (1:1) bei Energie Cottbus zwei Zähler. Für Rostock war Marcel Ziemer mit einem Dreierpack (13./73./85.) der Held des Nachmittags. Die Kickers jubelten über das Siegtor von Marc Stein (59.).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung